Berlin (dts) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) strebt einen Rechtsanspruch auf eine Ausbildung für über 40-Jährige an, die sich beruflich noch einmal anders orientieren wollen. Er wolle, dass Bürger, "auch im Alter von 41 oder 52 Jahren noch mal eine neue Berufsausbildung machen können", ...

Kommentare

(19) flowII · 17. November um 18:14
ok vielleicht bin ich durch meinen beruf noch ziemlich nahe am taeglichen lernen dran.
(18) Wasweissdennich · 17. November um 18:06
@17 das dachte sich viele "Ältere" (maximal 36-37 Jahre) als ich studiert habe wohl auch, die meisten flogen dann höchstens 3 mal durch genau diese Prüfungen und waren nie wieder gesehen
(17) flowII · 17. November um 18:02
dreisatz ?? bitte was? ... nein scherz .. ich glaub wer noch ernsthaft interessiert ist, nimmt sich ein tafelwerk in die hand, kuckt youtube und ist innerhalb von zwei wochen wieder auf abi stand .. gerade mathe und physik ist doch wie fahrradfahren das wird auch nicht drin sein, wenn es damals schon nicht drin war oder vice versa
(16) Wasweissdennich · 17. November um 18:00
@15 ach Aufnahmeprüfungen gibt es bei den meisten Studiengängen ja nicht und man hat jede Menge Wartesemester, aber 20-30 Jahre nach dem Abi würde ich davon abraten Mathe oder Physik in Form eines Ingenieurstudium brauchen/lernen zu wollen
(15) Joywalle · 17. November um 17:57
@14 Spannend wird es auch, 20-30 Jahre nach dem Abi durch ggf 'ne Aufnahmeprüfung an 'ner UniI zu kommen. Der Dreisatz reicht da in Mathe sicher nicht.
(14) Wasweissdennich · 17. November um 17:53
@13 das wird interessant, besonders wenn man Kinder versorgen muss und mehr Quadratmeter Wohnfläche benötigt = es monatlich teuer wird und man dann mit 40 noch mal 12 Jahre Medizin studieren will :o
(13) gabrielefink · 17. November um 17:40
@9 Scholz möchte das Recht auf Bafög für die zweite Berufsausbildung.
(12) flowII · 17. November um 17:39
weis einer auf die schnelle, wie lange diese punkte aus einem angefangenem ing. studium gueltig sind .. diese bologna scheise
(11) Joywalle · 17. November um 17:36
@9 Aber darum geht es ja bei seiner PR gar nicht. Da geht es darum, möglichst plakative Sprüche zu klopfen, die möglichst niemand nach Sinnhaftigkeit hinterfragt. Leute vollsabbern halt.
(10) Joywalle · 17. November um 17:34
@9 Das stimmt. Wenn Du alles selbst bezahlst, kannst Du auch 100 Jahre lang einen Beruf nach dem anderen erlernen.
(9) Wasweissdennich · 17. November um 17:31
das Recht hat man doch heute schon, die Frage ist ja nur: Wer bezahlt es?
(8) Joywalle · 17. November um 17:27
@7 Jo, das geht doch bereits so, seitdem die Erstwahl in die Büchs gegangen ist. Seitdem wird quasi im 24-Stundentakt 'ne neue Sau durch's Dorf getrieben. Würde liebend gerne wissen, was die anderen für ihre Schützenhilfe kriegen, Stegner, Oppermann usw. halt die "guten Kumpels".
(7) Pontius · 17. November um 17:22
@Joywalle Das gleiche Gefühl habe ich auch. Alles für den SPD-Vorsitz.
(6) Joywalle · 17. November um 17:13
Dem seine Eigen-PR geht einem langsam auf den Sack. Forderungen und fromme Wünsche aus dem Sack holen, als hätten wir schon Nikolaus.
(5) gabrielefink · 17. November um 16:44
Ich kann Dir zu dem Thema eine Quelle benennen: <link>
(4) flowII · 17. November um 16:42
geht wohl um foerderungengen aus dem bafoeg gesetz. wenn du da was weisst, das es sowas gibt, dann bitte gerne quellen benennen
(3) satta · 17. November um 16:41
Lies mal den Artikel, es geht um Förderung nach BAföG.
(2) gabrielefink · 17. November um 16:41
Sieh an, sie haben ja doch noch gute Ideen! Ich musste im Laufe meines Lebens zweimal die berufliche Richtung wechseln.
(1) Flipper · 17. November um 16:39
Öhm, kann mich nicht erinnern, daß das bislang verboten gewesen wäre.