Scholz: Wahrscheinlichkeit für GroKo-Erhalt «gewachsen»

Duo
Foto: Michael Kappeler/dpa
Bundesfinanzminister Scholz und Bundeskanzlerin Merkel vor Beginn einer der wöchentlichen Sitzungen des Bundeskabinetts.

Berlin (dpa) - Führende SPD-Politiker setzen nach der Einigung auf eine Grundrente auf den Fortbestand der großen Koalition. Die Wahrscheinlichkeit dafür sei «ziemlich gewachsen», sagte Finanzminister Olaf Scholz in Passau.

Familienministerin Franziska Giffey appellierte an die SPD, die «Endzeitdebatten» über einen Ausstieg aus der Regierung einzustellen. Die große Koalition habe einen Vertrag geschlossen, der bis 2021 gelte, sagte sie der «Welt». «Es dient dem ganzen Land, wenn wir eine stabile Regierung haben, die gestalten will.»

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD hatten sich am Sonntag auf die Einführung einer Grundrente verständigt, die höher als die Grundsicherung ist. Den Zuschlag sollen Rentner erhalten, die auf 35 Beitragsjahre kommen und deren Beitragsleistung unter 80 Prozent liegt, aber über 30 Prozent des Durchschnittseinkommens. Geplant ist eine Einkommensprüfung, nicht aber eine von der SPD abgelehnte Bedürftigkeitsprüfung. Zur Ankurbelung von Investitionen soll es einen Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien von bis zu zehn Milliarden Euro geben.

Scholz bezeichnete es als «ganz großen sozialpolitischen Meilenstein», dass die Einigung in der Koalition gelungen sei. «Das war schon eine Frage, die für die Legitimation der Arbeit der Regierung ganz zentral war», sagte der Vizekanzler, der auch als aussichtsreicher Kandidat für den SPD-Vorsitz gilt, am Montagabend bei einer Diskussionsveranstaltung der «Passauer Neuen Presse». Die endgültige Entscheidung über die Fortsetzung der großen Koalition treffe jedoch der SPD-Parteitag im Dezember.

In der CDU regt sich allerdings vereinzelt Widerstand gegen den Kompromiss. So gab es am Montag im Parteivorstand drei Gegenstimmen. Zwei dieser Nein-Stimmen kamen von den Chefs wichtiger CDU-Vereinigungen: der Jungen Union (JU) und der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT). JU-Chef Tilman Kuban sagte nach der Sitzung, die Einigung gehe zu Lasten der jungen Generation. Man werde die Ablehnung auch in der Fraktion deutlich machen.

Die Bundestagsfraktionen von Union und SPD wollen an diesem Dienstag über den Kompromiss beraten. Kritik kommt auch von Finanzexperten der CDU. «Die Finanzierung aus dem Bundeshaushalt ist nicht gesichert», sagte Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg der «Welt». Die vorliegenden Kostenschätzungen überzeugten nicht.

Die große Koalition geht bisher davon aus, dass die Grundrente bis zu 1,5 Milliarden Euro im Startjahr 2021 kostet. Der Großteil des Geldes soll über eine Steuer hereinkommen, die es noch gar nicht gibt, nämlich die Finanztransaktionssteuer.

Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), wertet das Konzept als «kleinen Schritt in die richtige Richtung». Beim Kampf gegen die Altersarmut könne er aber nur bedingt helfen, sagte Fratzscher der «Passauer Neuen Presse». Dagegen helfe nur, die Rentenansprüche von Menschen mit geringem Einkommen systematisch zu erhöhen. «Die Menschen mit geringen Stundenlöhnen, die in die Rentenkasse einzahlen, müssen proportional mehr für ihren eingezahlten Euro erhalten als jemand mit sehr hohem Einkommen.»

Rente / Parteien / Groko / Franziska Giffey / Olaf Scholz / Grundrente / Deutschland
12.11.2019 · 11:11 Uhr
[6 Kommentare]

Top-Themen

09.12. 14:43 | (00) Jarzombek wirft SPD zu viel Selbstbeschäftigung vor
09.12. 14:31 | (10) Neuer EU-Chefdiplomat Borrell wirbt für «Sprache der Macht»
09.12. 14:30 | (02) Maas lobt ukrainischen Präsidenten
09.12. 14:27 | (00) Streiks in Frankreich gehen weiter - Verkehrschaos
09.12. 14:08 | (05) Frau vor Zug gestoßen - Beschuldigtem droht Psychiatrie
09.12. 13:57 | (00) CDU-Wirtschaftsrat warnt Union vor Nachgiebigkeit gegenüber SPD
09.12. 13:49 | (08) Ziemiak: Keine Nachverhandlungen zum Koalitionsvertrag
09.12. 13:14 | (00) Mehrere Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland
09.12. 13:00 | (13) Deutsche Schwimmbäder sind in miserablem Zustand
09.12. 12:53 | (04) Handwerk macht mehr Umsatz
09.12. 12:48 | (00) Icarus-Computer für Tierbeobachtungen an der ISS angekommen
09.12. 12:46 | (00) Proteste in Kiew vor Ukraine-Gipfel in Paris
09.12. 12:44 | (00) Polizei: Vermutlich keine Überlebenden mehr auf Vulkaninsel
09.12. 12:37 | (06) Jeder Vierte schenkt Kindern Videospiele zu Weihnachten
09.12. 12:36 | (00) DAX am Mittag leicht im Minus - Euro etwas stärker
09.12. 11:58 | (02) Brandenburgs Agrarminister will branchenfremde Investoren stoppen
09.12. 11:55 | (00) Hartz IV: Rund jeder fünfte Empfänger dauerhaft im System
09.12. 11:49 | (01) Polizist in München mit Messer verletzt
09.12. 11:32 | (00) Russland wieder für sportliche Großereignisse gesperrt
09.12. 11:21 | (03) WADA-Exekutivkomitee suspendiert Russland für vier Jahre
09.12. 11:20 | (02) Walter-Borjans sieht Spielraum für Verhandlungen mit Union
09.12. 11:19 | (00) Panda-Zwillinge im Berliner Zoo sind Männchen
09.12. 11:03 | (11) Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen
09.12. 10:50 | (00) Brinkhaus will nicht auf SPD-Parteitagsbeschlüsse eingehen
09.12. 10:49 | (01) Bären machten Winterschlaf in japanischem Krankenhaus
09.12. 10:48 | (01) Söder: Einen neuen Koalitionsvertrag gibt es nicht
09.12. 10:45 | (00) Siebter Verdächtiger nach Angriff in Augsburg festgenommen
09.12. 10:35 | (04) Schweinepest: FDP will verstärkte Kontrollen an Häfen und Flughäfen
09.12. 09:49 | (01) Augsburg: Ermittler wollen Details zu Tötungsdelikt nennen
09.12. 09:47 | (09) Merz rechnet mit neuer SPD-Führung ab
09.12. 09:40 | (00) DAX startet kaum verändert - MTU Aero Engines vorne
09.12. 09:33 | (00) Mindestens fünf Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland
09.12. 09:12 | (00) Arbeitskosten im dritten Quartal gestiegen
09.12. 09:05 | (10) NRW verzichtet auf Kopftuch-Verbot in Kitas und Grundschulen
09.12. 08:55 | (05) Unbekannte sprengen Geldautomaten in Düsseldorf
09.12. 08:48 | (00) Erdbeben in der Toskana reißen Menschen aus dem Schlaf
09.12. 08:44 | (01) Laschet: SPD-Beschlüsse kaum Themen für Koalitionsausschuss
09.12. 08:41 | (02) Walter-Borjans glaubt nicht an Dauerduell zwischen Heil und Kühnert
09.12. 08:36 | (11) Deutsche Exporte legen zu
09.12. 08:01 | (10) Umfrage: Ständige Erreichbarkeit setzt Eltern unter Stress
09.12. 07:57 | (00) Merkel und Macron vermitteln bei Gipfel zur Ukraine
09.12. 07:53 | (00) Trauer um US-Rapper Juice Wrld - mit 21 Jahren gestorben
09.12. 07:53 | (01) Volkswagen erhöht beim Thema Nachhaltigkeit Druck auf Zulieferer
09.12. 07:36 | (00) Brinkhaus lehnt Neupositionierung zum Klimapaket ab
09.12. 07:29 | (04) Kirchliche Hilfswerke fordern restriktivere Rüstungspolitik
09.12. 07:25 | (02) Grüne stellen Klima-Forderungen an Koalition
09.12. 07:12 | (10) Walter-Borjans will ab 20 Prozent Kanzlerkandidaten aufstellen
09.12. 07:10 | (01) Weitere Anhörung bei Impeachment-Ermittlungen gegen Trump
09.12. 07:03 | (02) Weltweite Rüstungsverkäufe steigen um 4,6 Prozent
09.12. 06:57 | (00) Ein Toter bei Vulkanausbruch auf neuseeländischer Insel
09.12. 06:54 | (00) Südafrikanerin ist die neue «Miss Universe»
09.12. 05:51 | (00) Mehrere Vermisste nach Vulkanausbruch in Neuseeland
09.12. 05:00 | (03) Arbeitsminister: Regierung bringt Lieferketten-Gesetz auf den Weg
09.12. 05:00 | (01) Strobl wirft SPD "sozialdemokratische Gruppentherapie" vor
09.12. 05:00 | (01) Regierung hilft Tourismus-Unternehmen bei Förderprogramm-Suche
09.12. 05:00 | (01) Heil: SPD-Führung muss dringend Kräfte bündeln
09.12. 05:00 | (08) 991.000 Hartz-IV-Empfänger seit zehn Jahren auf Stütze angewiesen
09.12. 05:00 | (04) Woidke wirbt für Wiederannäherung an Russland
09.12. 05:00 | (04) Heil will von Wirtschaft Klarheit über Fachkräfte-Anwerbestrategie
09.12. 04:42 | (00) CDU und CSU beraten über Konsequenzen aus SPD-Linksruck
09.12. 04:00 | (01) Vulkanausbruch auf neuseeländischer Insel
09.12. 03:50 | (01) Vermittlungsausschuss nimmt Beratungen zu Klimapaket auf
09.12. 02:42 | (00) Verbrechen von Augsburg: Polizei gibt Erkenntnisse bekannt
09.12. 02:42 | (03) Falschfahrer fast 25 Kilometer auf linker Spur unterwegs
09.12. 02:04 | (02) Berliner Zoo will Panda-Namen bekanntgeben
09.12. 01:50 | (00) Walter-Borjans sieht Chance auf Zugeständnisse der Union
09.12. 01:09 | (00) Vierergipfel mit Merkel sucht Wege für Ukraine-Frieden
09.12. 01:07 | (00) Rüstungsindustrie verkauft 4,6 Prozent mehr Waffen
09.12. 01:00 | (00) Klöckner: Chemieeinsatz im Agrarbereich mit Gentechnik reduzieren
09.12. 01:00 | (00) Brüssel plant mit zweistelligem Milliardenbetrag bei Klimaschutz
09.12. 01:00 | (00) Maas: Russland muss sich im Ukraine-Konflikt bewegen
09.12. 00:08 | (03) Sanna Marin soll neue Regierungschefin in Helsinki werden
09.12. 00:06 | (05) Weil: Große Koalition steht sicherer da als vor zwei Wochen
09.12. 00:00 | (04) Ukraine-Gipfel: Wirtschaft ruft zur Abschaffung von Sanktionen auf
09.12. 00:00 | (20) Studie: Freunde und Familie müssen deutsche Gründer finanzieren
08.12. 22:51 | (11) Saudi-Arabien beendet Geschlechtertrennung in Restaurants
08.12. 22:48 | (00) Libanon: Hariri soll erneut Regierungschef werden
08.12. 22:14 | (26) Dobrindt verteidigt Abstandsregelung für Windräder
08.12. 21:56 | (05) Dobrindt kritisiert SPD-Forderungen als «Linksträumereien»
08.12. 21:48 | (06) Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft «um jede Stimme»
08.12. 21:47 | (38) Passant in Augsburg auf offener Straße getötet
08.12. 21:46 | (02) Verbrechen von Augsburg: Herrmann lobt Videoüberwachung
08.12. 21:17 | (01) Proteste in Hongkong gehen weiter
08.12. 20:51 | (07) FBI behandelt Angriff auf US-Militärbasis als Terrorakt
08.12. 20:49 | (12) Bibo und Oscar: «Sesamstraße»-Darsteller Spinney ist tot
08.12. 20:23 | (05) Unions-Politiker weisen SPD-Forderung nach Vermögensteuer zurück
08.12. 20:04 | (00) Passant in Augsburg getötet - sechs Festnahmen
08.12. 20:00 | (03) 1. Bundesliga: Bremen verliert gegen Paderborn
08.12. 19:43 | (21) Libanese ersteigert Hitler-Besitz und übergibt ihn Israel
08.12. 19:15 | (20) SPD riskiert Zerreißprobe in Koalition
08.12. 19:06 | (14) 77-Jährige in Stuttgart niedergestochen:  in Klinik gestorben
08.12. 19:03 | (04) Dobrindt: SPD-Beschlüsse widersprechen GroKo-Plänen
08.12. 19:03 | (02) Verbrechen von Augsburg: Weitere vier Festnahmen
08.12. 18:34 | (03) Stegner: "Ich wollte meinen Weg selbst bestimmen"
08.12. 18:06 | (07) Nordkorea meldet bedeutenden Test auf Satellitenstartgelände
08.12. 18:00 | (03) Wieviel SPD pur verträgt die Koalition?
08.12. 17:57 | (02) EU-Wirtschaftskommissar kritisiert Stabilitätspakt
08.12. 17:56 | (06) Warnmeldung im Hubschrauber: Seehofer muss umkehren
08.12. 17:53 | (16) NRW will Doppelpass für erste Gastarbeiter-Generation
08.12. 17:53 | (02) Kreise: Unionsspitze will bald Koalitionsausschuss
12
3
4
...
105
 
Diese Woche
11.12.2019(Heute)
10.12.2019(Gestern)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News