Berlin (dts) - Zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) die Bereitschaft der Bundesregierung bekundet, den Wiederaufbau europäischer Krisenstaaten mit Finanzhilfen zu unterstützen. "Unser Wohlstand in Deutschland hängt massiv davon ab, dass unsere ...

Kommentare

(6) Mehlwurmle · 02. Juli um 23:21
Der (Alb)Traum der Umverteilung wird wohl endlich wahr.
(5) G-Heinz5 · 30. Juni um 07:40
Also ich finde es lustig, mit den Krediten vom Kapitalmarkt eingerichteten EU-Wiederaubaufonds 500 Mrd € Zuwendung den notleidenden Partnern des EU-Binnenmarktes zukommen zu lassen, die aber nicht über Target 2 verrechnet werden. Dieses eigenartige Rettungsverfahren der überschuldeten EU-Partner durch besonders langfristige Kredite bringt die EU in eine gefährliche Verschuldungssituation, die vermutlich nur mit der Druckerpresse zu lösen sein wird
(4) Wasweissdennich · 30. Juni um 06:13
@3 schau Dir mal Prof. Dr. Jack Nasher bei Youtube an, der erklärt das recht gut wie man erfolgreich verhandelt ...und ja ich denke nicht das es das Ziel ist meine Interessen zu vertreten, das ist ja das Problem
(3) Pontius · 30. Juni um 05:47
@1 Wie gehst du denn in Verhandlungen? Überlegst du dir nicht vorher deine eigene Position? Die wurde hier wiedergegeben. Und als Ziel haben sie sich eben gesetzt, nur deine Steuern weiterzuverschenken.
(2) Psychoholiker · 30. Juni um 05:18
Mich wundert es immer wieder, daß für zu erledigende Dinge in Deutschland immer geheult wird, daß kein Geld da wäre. Kaum entsteht etwas wie die Flüchtlingswelle oder Corona, da werden plötzlich Milliarden von Euros aus den Ärmel geschüttelt.
(1) Wasweissdennich · 30. Juni um 05:11
Schon vor Verhandlungen einzusteigen mit "Wir haben was davon euch Geld zu geben" und "wir sind solidarisch" - wie kann man sich eigentlich ohne Not in derart schlechte Verhandlungspositionen bringen
 
Diese Woche
14.07.2020(Heute)
13.07.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News