Berlin (dpa) - Bundesregierung und Sozialpartner wollen im Schulterschluss einen drohenden Abschwung in Deutschland verhindern. «Die aktuelle Krise wird nicht in wenigen Monaten vorübergehen», sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach dem Auftakt der konzertierten Aktion im Kanzleramt in Berlin. ...

Kommentare

(67) didi55 · 06. Juli um 10:35
Wassen hier los .. Seitwann ist Putin Landbesitzer ,,Der ist Landbesetzer soweit ich informiert bin
(66) slowhand · 06. Juli um 10:22
@64 >> Alternative PUTIN bekommt sein Stück Land wieder. << Wer hat ihm das und wo denn weg genommen?
(65) didi55 · 06. Juli um 09:42
Putin ? Land ? den sollte man schnellstens seines Amtes entheben und zwar heute noch ! Es ist bereits 5 nach 12 ,,, was soll auch dabei rauskommen wenn ein KGB Offizier regiert...
(64) K148470 · 06. Juli um 09:31
Gibt noch Bäume zum heizen Alternative PUTIN bekommt sein Stück Land wieder.
(63) 12Volt · 05. Juli um 17:20
Danke Merkel.
(62) pivpov · 05. Juli um 16:36
Also wenn es einer schafft, dieses Land zu ruinieren, dann Herr Scholz. Als Finanzminister hat er ja schon etwas üben können und ist jetzt bestens qualifiziert.
(61) didi55 · 05. Juli um 15:40
Heißer Herbst ? Also mir genügt ein Warmer Herbst und der wird ziemlich sicher kommen in mehrerlei Hinsicht ,meine Heizung bleibt dann auf Null stehen ! Unsere Kühe haben ja kräftig gepulst , darum wird's jetzt jedes Jahr wärmer ,,nicht zu vergessen die Autofahrer !
(60) Carel-Uwe · 05. Juli um 14:12
@58 Noch lange nix mit babylonischer Gefahr:-p „Selig seid ihr, ..., denn im Himmel werdet ihr reich entschädigt. Und die Propheten wurden später auch „auf Erden“ rehabilitiert, inkl. Judas mit seinen 30 Silberligen wie im richtigen Leben, wo ein EU-Bürger als eigenständige Persönlichkeit selbst nicht direkt entscheiden darf. Denn die Propfeten, ähm "Parteibuchträger" haben die Weißheit mit mächtigen Löffeln 'gefressen':) um unbedingt an der MACHT bleiben
(59) tibi38 · 05. Juli um 09:17
in den 70er gab es auch 8% auf das normale Sparbuch, hat keinen aufgeregt
(58) 12Volt · 05. Juli um 01:53
@57 Ich sehe das anders. Im Osten Deutschlands, also diejenigen, die in der DDR aufgewachsen sind, haben ausreichend Erfahrungen mit diversen Mangel-Lagen gemacht, die wissen wie das ist, sich einzuschränken. Niemand redet einen heißen Herbst herbei, man muss aber anerkennen, dass diese Gefahr besteht. Scholz hat das erkannt, auch andere, wie z.B. der Dt. Bank Chef Sewing.
(57) wimola · 05. Juli um 00:47
@55) Keine Frage, dass wir es nicht gewöhnt sind, uns tatsächlich einzuschränken oder den vorhandenen Lebensstandard gar zu reduzieren. Vielleicht sind es auch zu viele Punkte, die gerade aufeinander treffen. Einen "heißen Hebst" scheinen sich derzeit so einige zu wünschen und herbeizureden. Ich halte das für falsch.
(56) jub-jub · 05. Juli um 00:34
Wie wäre es den "Behindertenpauschbetrag" jedes Jahr an Schwerbehinderte direkt auszuzahlen. Das würde auch vielen helfen, denn bei vielen Schwerbehinderten verpufft der Behindertenpauschbetrag, da er ihnen aufgrund ihres geringen Einkommens steuerrechtlich oft nichts bringt.
(55) 12Volt · 05. Juli um 00:32
Wenn ich die Kommentare so lese, lässt sich erahnen welch sozialen Sprengstoff diese Inflation hat, und was für Debatten wegen Lastenverteilung, neuer Armut und Ungleichheit kommen werden. Kann gut sein, es steht uns diesmal ein heißer Herbst bevor, wo sprichwörtlich die Fetzen fliegen. Dabei haben wir noch nicht mal die tiefen Gräben von Corona überwunden. Vielleicht ist es auch ganz gut, dass das was seit Jahren in unserer Gesellschaft unter der Oberfläche brodelt, endlich auf den Tisch kommt.
(54) O.Ton · 05. Juli um 00:08
Bei jammern und heulen Weltspitze. Kommt da überhaupt etwas vernünftiges raus, wenn nötig?
(53) Wasweissdennich · 04. Juli um 23:41
@52 4000/8000 Euro ist maximal ein mittleres Einkommen also geht es genau um die Kleinen dabei
(52) slowhand · 04. Juli um 22:52
>> Weitere Vorschläge -Das von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgeschlagene soziale Klimageld dürfte bei der konzertierten Aktion wieder auf den Tisch kommen. Einmal im Jahr soll dem Vorschlag zufolge so ein Klimageld gezahlt werden - für Alleinstehende, die weniger als 4000 Euro brutto im Monat verdienen, und für Verheiratete mit zusammen weniger als 8000 Euro. << Ist das nicht zu hoch angesetzt? Also wir kommen zu zweit nicht mal auf 3000e brutto. Die Kleinen haben eben keine Lobby.
(51) slowhand · 04. Juli um 22:48
>> FDP gegen mehr Ausgaben und höhere Steuern - Finanzminister Christian Lindner lehnt mehr Schulden und höhere Steuern aber ab. Dies «wäre toxisch und ein Verarmungsprogramm», Ja, nee ist klar, die armen Reichen kann man wirklich nicht weiter belasten. <<
(50) slowhand · 04. Juli um 22:45
>> So soll es weitergehen Scholz sprach ... Es brauche einen «Geist der Gemeinsamkeit.... In einer Ellenbogengesellschaft?<< >> Einmalzahlung und Umverteilung... Die Gewerkschaften sollten Lohnzurückhaltung üben. ... Ich wäre ja dafür das die AN freiwillig auf mindestens 10% ihres Einkommens verzichten um die AG zu entlasten. <<
(49) thrasea · 04. Juli um 22:39
@48 Ne, dein Kommentar mit deinem äußerst "tollen" Vorschlag steht noch. Hier wurde nichts gelöscht (Paranoia?), wie man an der durchlaufenden Nummerierung sehen kann. Was glaubst du denn, wie weit die "Portokasse" reichen würde, wie viel Euro das für jede Person in Deutschland gäbe?
(48) didi55 · 04. Juli um 22:35
Hab ebenfalls keinen Gewählt von den Truppen,, etliche Millionen andere auch nicht ,,übrigens mein Kommentar wurde wiedermal gelöscht hier bei Klamm ,,weil ich der Meinung bin das Strom und Heizung einen Grundfreibetrag haben sollten für alle Normal und Geringverdiener ,,könnten doch Politiker aus der Portokasse uns bezahlen...werde hier nur noch selten etwas schreiben,wegen der zu geringen Meinungsfreiheit und Grinsen ist hier auch verboten ,,womöglich noch Gesichtskontrolle ?
(47) slowhand · 04. Juli um 22:14
@32 >> Dem Scholz kann das alles egal sein, bekommt ja über 30000 Euro im Monat Salär! << Ich kenne tausende Andere, natürlich nicht namentlich, in Deutschland die ein vielfaches von dem bekommen was Scholz bekommt, die aber weniger leisten. Ich persönlich mag Herrn Scholz auch nicht, hätte ihn und seine Partei auch nie gewählt, aber dieses bashing geht mir gegen den Strich.
(45) Tautou · 04. Juli um 20:36
@44 Zumindest nicht in Deutschland ;-)
(44) wimola · 04. Juli um 20:33
@38) Deine Fäkalsprache gefällt mir ganz und gar nicht. Richtig, damit kann man nicht Bundeskanzler werden.
(43) didi55 · 04. Juli um 20:28
Ob er da alleine drauf gekommen ist ? Also ich weiß das schon seit vielen Wochen ,,hohe Inflation wird noch. Jahre anhalten ,irgendjemand muss ja für diese ganzen Schäden aufkommen Newahr ?
(42) thrasea · 04. Juli um 20:23
@38 Nun ja, seine Aktionen gerade zeigen doch deutlich, dass ihm die Preise eben nicht egal sind. Wie kommst du denn darauf, einfach das Gegenteil zu behaupten? @40 edit: Hab deinen Kommentar zunächst falsch gelesen. Also bitte, hat denn nicht der Krieg in der Ukraine zu den Sanktionen gegen Russland geführt? Bist du ernsthaft der Meinung, wir hätten Russland gewähren lassen sollen, nicht reagieren, keine Sanktionen verhängen?
(41) Tautou · 04. Juli um 20:20
@38 Wieso möchtest du kein Bundeskanzler werden? Hast du es dir anders überlegt!
(40) Chris1986 · 04. Juli um 20:19
Ob irgendwann mal offen gesagt wird, dass nicht Corona oder der Krieg in der Ukraine zur derzeitigen Inflation geführt haben sondern die Coronapolitik (nicht nur in DE) und die Sanktionen gegen Russland und das alles noch beschleunigt vom Kurs der EZB, die ihren Auftrag zur Währungsstabilität der Unterstützung von Schuldenexzessen mancher EU Staaten und dem "GreenDeal" der EU Kommission untergeordnet hat?
(39) Tautou · 04. Juli um 20:18
@34 Welche Berufsgruppe leistet gerade mehr für das Land?
(37) Stiltskin · 04. Juli um 20:14
In einer Demokratie darf man Politiker kritisieren. Aber manch einer trifft dabei den falschen Ton. Natürlich muss es das Bestreben der Politik sein, die Folgen der Energieversorgungskrise überschaubar zu gestalten. Ja, wir alle müssen Abstriche machen, die rosigen Zeiten sind vorbei. Wenn es etwas in diesem Zusammenhang zu kritisieren gibt, dann der Umstand, dass sich alle Vorgängerregierungen in eine Energiepolitische Abhängigkeit begeben haben. Scholz kann man das nicht vorwerfen!
(36) wimola · 04. Juli um 20:03
@34) Merkwürdig, welche Vergleiche angeführt werden, um Neid zu schüren und Frust abzubauen. Solche Vergleiche haben merkwürdigerweise keine Bedeutung mehr, wenn wir ein paar Länder weiter schauen und das Elend erkennen müssten. Wir scheinen einfach durch und durch etwas besseres zu sein. Das halte ich für absolut unverständlich.;-)
(35) O.Ton · 04. Juli um 20:00
Lächerliche Heulbojen und Jammersäcke. Ich habe fertig.
(34) p-sa · 04. Juli um 19:55
@33 Und es gibt unzählige Berufsgruppen die deutlich weniger Einkommen erzielen, aber bedeutend mehr für dieses Land bzw. seine Einwohner leisten ... für mich sind diese Summen, die hier mittlerweile für diese Laienschauspieltruppe gezahlt werden, absolut unverständlich
(33) wimola · 04. Juli um 19:17
@32) Niemand hat Dich daran gehindert, Bundeskanzler zu werden, oder? Dieser Neid ist unerträglich. Btw.: Es gibt zahlreiche Berufsgruppen, die deutlich mehr Einkommen erzielen, Du musst Dich einfach nur ein wenig anstrengen ... und schon klappts mit ...;-)
(32) ZaphodBeeble · 04. Juli um 19:04
Dem Scholz kann das alles egal sein, bekommt ja über 30000 Euro im Monat Salär!
(31) Platon999 · 04. Juli um 18:56
@29 Hast Du auch nicht ganz unrecht.
(30) commerz · 04. Juli um 18:55
@28 die sind schon viele Jahre mit an der Regierung- unabhängig davon, es wirkt auf mich als ob die Ampel wie ein Magnet für unglücklicher Ereignisse funktioniert , schon kaum noch zu glauben
(29) wimola · 04. Juli um 18:48
@28) So ist das, wenn man ein schlechtes Erbe übernehmen muss.
(28) Platon999 · 04. Juli um 18:45
Einmal die Sozen an der Macht und schon geht alles den Bach runter!
(27) 12Volt · 04. Juli um 18:16
Seit 15 Jahren eine Krise nach der anderen.
(26) Tautou · 04. Juli um 18:11
@25 Was ist daran komisch?
(25) Semiramiz · 04. Juli um 17:32
Komisch, dass die Politiker eine Diätenerhöhung bekommen haben statt einer Einmalzahlung. Wie war das doch gleich mit dem Wasser und dem Wein?
(24) FrankOPunkt · 04. Juli um 16:54
Das sind ja rosige Aussichten.
(23) Marc · 04. Juli um 16:48
@22 Egal was dabei rumkommt, es wird teuer für uns, ob jetzt oder später...
(22) fcb-kalle · 04. Juli um 14:49
Na da bin ich mal gespannt,ob dabei was rumkommt???
(21) commerz · 04. Juli um 14:25
@20 ein Gedanke der so weit reichend ist und verfänglich wurde als Gelder ausgegeben wurden, die nicht vorhanden waren.
(20) Carel-Uwe · 04. Juli um 14:02
@17 Und die Bundestagsabgeordneten, die das "billige Reisen" beschlossen haben, können es sich derweil mit ihrer Freifahrkarte in der 1. Klasse des ICE gemütlich machen. Wie viel kostet es eigentlich, "eingehakt bei den privaten Ersparnissen" gegen die Wand zu fahren? @19 Mir geht es um unsere kommende Generation!
(19) 12Volt · 04. Juli um 13:42
Solange wie die EZB die Zinsen nicht anhebt, sind die Maßnahmen der Politik ein Ankämpfen gegen Windmühlen. Die EZB feuert die Inflation an bzw. zögert die Anhebung der Zinsen absichtlich hinaus, um die riesigen Staatsschuldenberge der Peripherieländer abzuschmelzen.
(18) KonsulW · 04. Juli um 13:22
Die Aktion wird im Sande verlaufen.
(17) didi55 · 04. Juli um 12:39
Wenn da nicht das Problem wäre nicht jeder benötigt ein 9 € Ticket ,ich persönlich zähle mich nicht zu dem Volk der Reisenden hinzu ,,ganz im Gegenteil,also kleinern Co 2 Fuß Abdruck nur
(16) Carel-Uwe · 04. Juli um 11:57
"Die Inflation hat ..." Apropos Inflation: Das sind Preissteigerungen bei einer, durch Nullzinspolitik begünstigten, staatlichen Schuldenanhäufung (u.a. auch Raubzug, oder sogar Zeichen einer Kleptokratie.) Abermilliarden Steuergelder werden im In- und Ausland verausgabt, als ob es kein Morgen gäbe. In dieser Verausgabung der öffentl. Haushaltsgelder fügt sich das Neun-Euro-Ticket nicht nur nahtlos ein, sondern eröffnet den Ampel-Regierenden zusätzl. die Möglichkeit, als Schenker bejubeln lassen
(15) didi55 · 04. Juli um 10:49
Genau,Wasser,Strom,Heizung,kos tenlos für den Grundbedarf ! Kann von der Portokasse der Politiker Einkommen bezahlt werden ;:-)
(14) K148470 · 04. Juli um 10:37
Preisteigerungen umgehen durch z.b. Preisvergleiche Groß und Sammelbestellungen. Auf die Hilfe vom Staat kann man sich eh nicht verlassen siehe Corona Hilfe.
(13) suse99 · 04. Juli um 10:12
...bekommt weil man ja nicht arbeitet. Die Union hat in all ihren Jahren eine sinnvolle Steuerrechtsreform verhindert und inzwischen wollen alle immer nur mehr, mehr, mehr vom Staat. Das muss aber von uns Bürgern finanziert werden. Der statistische Warenkorb für die Inflationsberechnung ist weit weg vom Alltag der kleinen Einkommen, die am Ende des Geldes zu viel Monat übrig haben. Jetzt müssen ALLE sparen, auch Lindners Klientel.
(12) suse99 · 04. Juli um 10:03
... wehren sich die Gewerkschaften gegen die Vorstellung, Preissteigerungen würden durch höhere Löhne angeheizt. Kleines 1x1: Höhere Kosten treiben die Preise in die Höhe um die Gewinne auf bekanntem Niveau zu halten. Und welcher Unternehmer verzichtet schon auf Gewinne oder auf mindestens kostendeckende Preise? - Lindner weigert sich mal wieder, die Realität zu akzeptieren. - 90 % aufgefangen? Nur bei denen nicht, die nicht arbeiten können. Fängt schon beim Heizkostenzuschuss an, den man nicht
(11) sonic7 · 04. Juli um 09:59
Alles Verbrecher ;-)
(10) slowhand · 04. Juli um 09:34
>> «Für dieses Jahr sagen fast alle, die nachgerechnet haben, dass wir bei den unteren und mittleren Einkommen ungefähr 90 Prozent der Preissteigerungen durch die vielen Maßnahmen, die wir ergriffen haben, aufgefangen haben.» << Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast. Herr Scholz, nehmen Sie Leute an ihre Seite die wirklich richtig rechnen können. Ich, Rentner, meine Frau, unteres Einkommen, haben nichts, absolut nichts von Ihren hochgelobten Entlastungen gespürt.
(9) jub-jub · 04. Juli um 08:41
«Für dieses Jahr sagen fast alle, die nachgerechnet haben, dass wir bei den unteren und mittleren Einkommen ungefähr 90 Prozent der Preissteigerungen durch die vielen Maßnahmen, die wir ergriffen haben, aufgefangen haben.» Haben die mit kaputten Taschenrechnern gerechnet?
(8) thrasea · 04. Juli um 08:31
@4 Als Beispiel bzw. Blaupause wird doch immer wieder die Tarifrunde Chemie 2022 genannt. Dort hat man sich im April auf eine Einmalzahlung von 1400 Euro geeinigt (Unternehmen in schwieriger wirtschaftlicher Lage 1000 Euro). Die Einmalzahlung überbrückt dort 7 Monate, nicht 2-3 Jahre. <link>
(7) commerz · 04. Juli um 07:49
…. es war überhaupt nicht absehbar …. und die Einmalzahlungen erzeugen Kaufanreize, die jedoch nicht jeder erhält aber die dadurch weiter steigenden Preise (ja, es wird spektakulär, wie beim Tankrabatt) mittragen müssen. Aus meiner Sicht sind solche Zahlungen und Umverteilungen Maßnahmen die die unglückliche politische Arbeit der jüngsten Vergangenheit kaschieren sollen.
(6) Moritzo · 04. Juli um 07:35
…in die Konzentrierte Aktion schmieren. Habe ich wen vergessen? Ach ja, die Arbeitgeber. Was könnten die den Konzentriert noch machen… Grübel, puh, ja Energiesparen, Leute entlassen und Preise erhöhen. Das alles müssen sie ja tun, wenn es so weiter geht.
(5) Moritzo · 04. Juli um 07:35
«Wenn plötzlich die Heizrechnung um ein paar hundert Euro steigt, dann ist das eine Summe, die viele nicht wirklich bewältigen können. Das ist sozialer Sprengstoff.» Dieses "wirklich" ist völlig fehl am Platze. Viele "werden" diese Kosten nicht bewältigen können ohne sich zu verschulden. Da könnte doch die "Bundesbank" helfend einspringen und kostenlose Kredite mit 50 Jahren Laufzeit für Berechtigte gewähren, die "Gewerkschaftler" den Mund halten und die "Wissenschaftler" unwichtigen Senf...
(4) Martinoxoxo · 04. Juli um 07:24
@3 Also bei einigen finden nun oder Anfang 23 Tarifverhandlungen statt. Oft dann Vereinbarungen für 2-3 Jahre. Wenn ich eine Einmalzahlung mit 1xxx erhalte, ist das schlicht ein Witz. Ich bräuchte schon circa eine 4xxx damit dies über 3 Jahre schon ernst zu nehmen ist. Knapp 100€ pro Monat runtergerechnet. Und das wäre ein grottiges Ergebnis im Vergleich zu vorherigen Runden bei 0 Inflation... Und ich verdiene knapp unter Durchschnitt. Diese Einmalzahlung, ich zweifle sehr an ihr.
(3) thrasea · 04. Juli um 07:18
@1 Das kommt doch entscheidend auf die Höhe der Einmalzahlung an. Klar, dass wir z. B. über 100 Euro gar nicht sprechen brauchen. Ich sehe einen sinnvollen Betrag vierstellig...
(2) ausiman1 · 04. Juli um 06:15
Bald wird ein Brot wieder 1 MRD Euro kosten wie vor 100 Jahren !
(1) Martinoxoxo · 04. Juli um 06:09
Was bringt mir Scholz . Von einer Einmalzahlung kann ich gerade mal vielleicht einen Bruchteil der X-fachen Gasrechnung zahlen. Lohnerhöhungsverzicht wie er zuletzt sinnierte, würde mich horrend viel Geld kosten bzgl. der Inflation auch bei Lebensmitteln, etc.
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.08.2022(Heute)
15.08.2022(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News