Berlin (dpa) - Das Bundesfinanzministerium will künftig mit einer spezialisierten Einheit gegen groß angelegten Steuerbetrug wie im Fall der «Cum-Ex»-Geschäfte vorgehen. Finanzminister Olaf Scholz werde dazu eine mit 48 Stellen ausgestattete Spezialeinheit beim Bundeszentralamt für Steuern ...

Kommentare

(9) wimola · 17. November um 16:18
@ 8) Thanks, für Deine Mühe - ... und ja, ist mir durchaus im Gedächtnis .... - aber ich würde doch gerne wissen, was @ 5 damit meinte ..
(8) frank61860 · 17. November um 16:09
@6 @7 Vielleichtmeint @5 Fälle wie diesen: <link>
(7) wimola · 17. November um 15:43
@5 + @ 6 Mich würde das aus interessieren ...;-)
(6) Todt · 17. November um 13:03
@5 was genau meinst du? Beispiele? Quellen? Danke :)
(5) juesche · 17. November um 12:36
zuerst sollte er die betrügereien seiner eigenen behörde bekämpfen,dann wäre schon viel gewonnen.
(4) Mehlwurmle · 17. November um 09:15
Naja, ob die 48 Stellen reichen, um all die Betrügereien aufzudecken ist fraglich. Aber immerhin sind 48 schon mal besser als 0.
(3) Chris1986 · 17. November um 08:45
@2 Das ist ein Problem, das die Politiker wohl niemals angehen werden, würden sie sich ja gegenseitig belasten. Steuergelder verschwenden ist ok aber bloß keinen Kilometer zu viel bei der Arbeitsstrecke angeben!
(2) Eisenbahn · 17. November um 08:41
Huhu und was ist mit Steuergeld Verschwendung Hr. Scholz das gehört auch dazu.Siehe Berlin BER sag ich nur usw.
(1) wimola · 17. November um 04:19
Ich bin beeindruckt - doch ... wirklich 48 Stellen ..., das ist sozusagen haarscharf kalkuliert.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News