Schnelles Ende der Rally: Wieso die Rocket Companies-Aktie nach dem Reddit-Hype nicht das nächste GameStop wird

• Rocket Companies-Aktie nach Bilanz deutlich stärker
• Reddit-Kommentare gaben zusätzlichen Antrieb
• Experten rechnen nicht mit weiteren Kurssteigerungen

Rocket Companies-Aktie nach überzeugenden Zahlen mit Kurssprung

Während Ende Januar mit GameStop und AMC erstmals zuvor geshortete Aktien im Fokus der "WallStreetBets"-Bewegung auf Reddit standen, wurden anschließend auch der Dogecoin und Cannabis-Aktien Ziel von Kleinanlegern der Online-Community. Mit der Aktie des Online-Hypothekenanbieters Rocket Companies schien sich der Hype in der vergangenen Woche nun zu wiederholen: Nachdem der Kurs des Anteilscheins an der NYSE monatelang bei knapp über 20 US-Dollar vor sich her dümpelte, sprang der Preis der Aktie plötzlich auf bis zu 43 US-Dollar und damit auf einen neuen Höchststand seit das Unternehmen im vergangenen August an die Börse ging. Nach dem Rekordhoch ging es für das Papier allerdings wieder tendenziell abwärts, zuletzt wurde die Aktie noch bei 25,10 US-Dollar gehandelt (Schlusskurs vom 5. März 2021).

Erneute Reddit-Spekulationen als Kurstreiber

Zwar konnte Rocket Companies kurz zuvor mit überraschend starken Quartalszahlen überzeugen, laut Wells Fargo-Analyst Donald Fandetti reiche dies aber nicht für einen solch deutlichen Kurssprung. "Wir glauben, dass der Handel mit den Aktien die Reddit-Aktivitäten widerspiegelt, wie wir sie kürzlich bei anderen Aktien gesehen haben", wird der Stratege von CNBC zitiert. Auch der Händler Jon Najarian ist sich sicher, dass das Kursplus seinen Ursprung in der Online-Community hat. So seien im "WallStreetBets"-Unterforum einige positive Kommentare zum Papier geschrieben worden. "Diese Männer und Frauen sind zurück und sie sind in großem Stil involviert", so Najarian gegenüber CNBC. Ähnlich wie bereits bei der GameStop-Aktie sollen auch einige Short-Wetten gegen Rocket Companies gelaufen sein, wie Marktanalyst Neil Wilson gegenüber Bloomberg bestätigt. "Es scheint, dass ein starkes Short-Interesse an der Aktie aufgedeckt wurde, was zu einem Sprung bei der Handelseröffnung führte, und der Damm brach, sobald ein starkes offenes Interesse an 30-US-Dollar-Call-Optionen ausgelöst wurde, was bei Händlern zu einem weiteren Gamma-Squeeze führte, wie wir es bei GameStop gesehen haben." TrendSpider-Stratege Jake Wujastyk glaubt ebenfalls an zahlreiche Leerverkäufe bei der Aktie, wie er laut der Nachrichtenagentur erklärt. Als Beleg dafür sieht er, dass der Preis der Aktie genauso schnell wieder fiel, wie er gestiegen war, was darauf schließen lasse, dass die involvierten Shortseller ihre Papiere aufgrund von Margin Calls zurückkaufen mussten.

Analysten rechnen mit langfristiger Kursstabilisierung

An einen langfristigen Kurserfolg glaubt Fandetti dennoch nicht. "Wir erwarten, dass sich die Aktie normalisiert und wieder auf Basis der Fundamentaldaten gehandelt wird", erklärte der Experte Berichten von CNBC zufolge. Auch RBC-Analyst Daniel Perlin glaubt, dass sich der Kurs der Aktie wieder auf lange Sicht stabilisiert. "Nach einem starken Quartal […] und einer abnormalen Volatilität der Aktie […], die unser Kursziel von 30 US-Dollar pro Aktie übertroffen hat, stufen wir die Aktie von 'Outperform' auf 'Sector Perform' herab, da wir glauben, dass das Risiko/Ertrags-Verhältnis jetzt ausgewogener ist, wenn nicht sogar nach unten verzerrt", wie der Stratege laut StreetInsider.com in einer Kundennotiz schreibt. Am Kursziel von 30 US-Dollar will Kanadas größte Bank aber festhalten. Zwar habe die Führungsriege des Unternehmens im Zuge der Prognose für das erste Quartal 2021 angedeutet, dass der Hypothekenmarkt weiter gefragt sei, laut Perlin sei die derzeitige Marksituation aber bereits im aktuellen Kurs eingepreist. "Trotz dieses kurzfristigen Ausblicks und der Tatsache, dass die Aktie jetzt mit dem ungefähr 25-fachen einer normalisierten bereinigten EPS-Schätzung für das Geschäftsjahr 2022 gehandelt wird, glauben wir, dass die Nachfrage in der aktuellen Bewertung mehr als erfasst wird", so der Analyst der Großbank weiter.

Kurzfristiger Antrieb könnte Geschäft dennoch stützen

Sollte das Unternehmen seine starken Zahlen aber auch in der Zukunft halten können, könnte der kurzzeitige Kurssprung der Aktie hier durchaus hilfreich gewesen sein und eine Neubewertung der Branche begünstigen, findet Bloomberg-Analyst Ben Elliot. Auch die Tatsache, dass sein Marktwert deutlich über dem von Mitbewerbern liege, habe dem Unternehmen geholfen, sich im aufstrebenden Online-Hypothekensektor zu etablieren. So steigerte Rocket Companies im vierten Quartal 2020 seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 277 Prozent auf 2,8 Milliarden US-Dollar. Je Rockets-Aktie konnte das Unternehmen einen Gewinn von 1,14 US-Dollar aufs Papier bringen. Aufgrund der Tatsache, dass der Börsengang erst im letzten August erfolgte, fehlt hier jedoch ein Vorjahresvergleich.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 08.03.2021 · 23:34 Uhr
[6 Kommentare]
 

Ministerin hält Kanzleramt Blockade vor

Christine Lambrecht
Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht wirft dem Kanzleramt «Blockade» bei zwei […] (02)

Dieses Programm gibt es bei National Geographic Wild im Juni

Teil des Programms wird eine Woche der Meere sein. Der Monat steht derweil unter dem Motto „Freaky Juni“. […] (00)