Schluss mit Ausreden: Dem Privatfernsehen laufen die jungen Zuschauer weg

Der stete Blick auf die Quote hat die Wahrnehmung getrübt: Was heute als Erfolg gilt, war vor fünf oder zehn Jahren teils ein Flop. Selbst die größten Hits der Privaten leiden an einem Schwund bei jungen Zuschauern. Auffangen sollen dies die neuen Streaming-Dienste. Doch aktuell scheint das ein schweres Unterfangen zu sein.

Die Quartalszahlen der großen Sendergruppen in Deutschland offenbarten es Anfang November. Fast unisono sprachen RTL und ProSiebenSat.1 von einem schwachen TV-Werbemarkt. Die Schwäche im Werbesegment kann natürlich viele Ursachen haben. Neben einer generellen Konjunkturschwäche, die aber nicht vorliegt, mögen dies jahreszeiten-bedingte Faktoren sein oder eben auch Reichweitenschwankungen. ProSiebenSat.1 machte im 3. Quartal 2019 404 Millionen Euro mit Werbung Umsatz, im Vorjahreszeitraum waren es 430 Millionen. Es ist bekannt, dass die Werbeindustrie weiterhin hauptsächlich auf die Zielgruppe 14 bis 49 Jahre schaut. Und es ist auch bekannt, dass genau diese Zielgruppe immer weniger fernsieht.

Weil sich Medien, Macher und Mediaplaner in den zurückliegenden Jahren immer sehr auf die letztliche Quote, von der es zu jeder Zeit 100 Prozent zu verteilen gibt, konzentriert haben, ist vermutlich etwas aus dem Auge geraten, dass 100 Prozent Quote immer weniger Reichweite entspricht.

Bitterer Rückgang der Reichweiten

Und letztlich zahlen die Werbetreibenden eben doch für Zuschauerkontakte und eben nicht für die Quote. Ein paar ganz konkrete Beispiele. Eine der erfolgreichsten Sendungen in den zurückliegenden Jahren ist die von Talpa produzierte Musiksendung The Voice of Germany, die von der ProSiebenSat.1-Gruppe im Herbst auf gleich zwei bedeutenden Sendeplätzen eingesetzt wird: Donnerstags bei ProSieben, am Sonntag in Sat.1. Die laufende Staffel holte rund 16,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, das entsprach einer Zielgruppen-Reichweite von 1,46 Millionen. Blickt man nur auf die Quote, dürfte Zufriedenheit herrschen: Die Vorjahresstaffel war mit 16,6 Prozent bei den Umworbenen ähnlich erfolgreich. Eine fast identische Quote heißt inzwischen aber in aller Regel einen Verlust von jungen Zuschauern. Hier kam #TVOG 2018 nämlich noch auf 1,62 Millionen – also 0,16 Millionen mehr. Noch deutlicher wird der Abschwung, wenn man bis ins Jahr 2016 zurückgeht. Die damals gezeigte sechste Staffel erreichte noch 2,19 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren im Schnitt. Das entsprach 19,2 Prozent Marktanteil.

Das heißt: Die Quote, die damals rund zweieinhalb Prozentpunkte höher war, fiel um 15 Prozent besser aus, während die Reichweite damals noch um satte 50 Prozent besser war. Ebenfalls von ProSieben kommt ein anderes Beispiel. Die amerikanische Arzt-Serie Grey’s Anatomy, seit vielen Jahren eines der Zugpferde des Serienmittwochs. Die 2019 im Sommer gezeigte Staffel kam im Schnitt auf elf Prozent Marktanteil bei den Jungen – und war somit ein Erfolg für ProSieben.

Wirklich? 0,87 Millionen junge Menschen sahen das Format aus der Schmiede von Shonda Rhimes. Im Sommer 2017, die Staffel holte damals ähnliche 10,7 Prozent, waren das noch 1,05 Millionen Zuseher zwischen 14 und 49 Jahren. 2016 entsprachen 1,11 Millionen 10,6 Prozent Marktanteil. 2011, also vor acht Jahren, kam die Serie ebenfalls im Frühjahr und Sommer bei ProSieben noch auf rund 1,5 Millionen junge Zuschauer.

Rückblickend: Vom Flop zum Erfolg?

Bei den jungen Ärzten kommt man zu einer bitteren Erkenntnis: Die erste Staffel, die für ProSieben eher ein Flop um 20.15 Uhr war und die vor 13 Jahren dazu führte, dass das Format mit Staffel zwei auf den Slot um 22.15 Uhr rutschten musste, hatte deutlich mehr junge Zuschauer wie heute: Staffel eins kam auf 1,01 Millionen umworbene Zuseher, das reichte damals nur für 7,9 Prozent Marktanteil. Damals waren die Episoden aber auch nicht flächendeckend On Demand und obendrein in Dauerwiederholung bei sixx und Co. zu sehen.

Das Problem des massiven Zuschauerschwunds bei den Jungen betrifft bei Weitem nicht nur ProSiebenSat.1: Der VOX-Hit Die Höhle der Löwen hatte 2016 im Schnitt noch über 1,8 Millionen junge Menschen erreicht, in diesem Jahr fiel die Gründer-Show auf weniger als 1,5 Millionen. Die tägliche RTL-Serie Gute Zeiten, schlechte Zeiten holte 2014 Werte von knapp 1,6 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. Heute sind bei der linearen Ausstrahlung der Daily knapp 1,4 Millionen dabei. Die Fangemeinde an sich ist vermutlich nicht geschrumpft, sie guckt mutmaßlich On Demand: «GZSZ» ist eines der Zugpferde bei TVNow. Den Premium-Dienst kann man für bis zu 4,99 Euro pro Monat haben. Geht man davon aus, dass im Schnitt 22 Folgen von «GZSZ» pro Monat laufen, zahlt man pro Episode knapp 23 Cent. Das ist für RTL nicht viel Geld. TV Now legt kontinuierlich an Abonnenten hinzu, genaue Zahlen gibt es nicht. Nach RTL-Angaben stieg die Nutzung der Inhalte binnen eines Jahres zuletzt um rund ein Viertel. ProSiebenSat.1 will nachziehen und im Winter seine kostenpflichte Premium-Variante von Joyn starten. Für das Bezahlangebot stehen exklusive Serien bereit.

Vergleich nach Jahren

Wie deutlich der Rückgang der Zuschauerzahlen bei den Jungen ist, zeigt auch ein Fünf-Jahres-Vergleich. Als Maßstab soll immer der 5. Januar eines Jahres dienen. Kurz nach Silvester, wenn die Temperaturen in Deutschland zumeist bei unter null liegen, macht man es sich im heimischen Wohnzimmer gemütlich. 2014 war an diesem Tag ein im Ersten ausgestrahlter «Tatort» mit 3,08 Millionen Zuschauern das meistgesehene Programm. 2015 fiel der 5. Januar auf einen Montag und die WG-Nerds von ProSieben, also «The Big Bang Theory», setzten sich mit 2,16 Millionen Umworbenen die Tageskrone auf. 2016 siegte eine neue «Bones»-Folge bei RTL; 1,71 Millionen junge Zuschauer reichten für den Tagesbestwert. 2017 sorgte zumindest für einen kleinen Aufschwung, eine «Der Lehrer»-Folge setzte sich mit 1,9 Millionen Zuschauern an die Pole Position. 2018 bestätigte den Trend. Die populärste Primetime-Ausstrahlung war an diesem Abend eine RTL-«Chartshow», die sogar knapp an der Millionen-Marke scheiterte. Tagessieger wurde stattdessen «GZSZ» mit rund 1,7 Millionen Umworbenen. 2019 riss «DSDS», weiterhin eines der populärsten Formate – speziell in der Casting-Phase – das Ruder herum und versammelte mehr als zwei Millionen Umworbene an diesem Abend.

Aber auch für «DSDS» gilt: Musste man 2015 noch über zwei Millionen junge Menschen zum Einschalten bewegen, um knapp über der 20-Prozent-Marke zu liegen, so reichen inzwischen 1,8 Millionen für mehr als 22 Prozent.

Nun wird um 20.15 Uhr seitens der Privatsender noch kräftig investiert. Das meiste Programmbudget fließt in die klassische Primetime. Das Angebot ist – vor allem im internationalen Vergleich – gut. In der Late-Prime, also nach 23 Uhr, laufen vor allem bei den werbefinanzierten Angaben, aber kaum neue Formate. «Late Night Berlin» oder «red.» stellen eine Ausnahme auf einem Timeslot dar, der früher mit Formaten wie «Die Harald Schmidt Show», «TV total» oder «Rent a Pocher» für Sternstunden oder Innovation sorgte.

2015 war es – wieder am 5. Januar – Stefan Raabs «TV total», das nach 23 Uhr die höchste Reichweite generierte: 1,05 Millionen Menschen schauten zu. Wir erinnern uns: 1,05 Millionen, das ist der Wert, den die jungen Ärzte bei ProSieben heute in der Primetime auf’s Papier bringen. 2016 siegte bei RTL eine «CSI: Miami»-Wiederholung mit knapp mehr als einer Million Zuschauern der Zielgruppe nach 23 Uhr. 2017 war es ein «James Bond»-Streifen im ZDF, der die höchste Reichweite generierte. Rund eine halbe Million Umworbene schauten zu. 2018 siegte Sat.1 mit den «Knallerfrauen», die auf rund 0,56 Millionen junge Zuschauer kamen. 2019 riss das ungewohnt erfolgreiche «Take Me Out», dessen Leistung angesichts 1,20 Millionen junger Zuschauer um kurz vor Mitternacht kaum höher zu bewerten sein könnte, einiges heraus – Platz zwei ging aber schon an ein Football-Spiel, das etwas mehr als eine halbe Million Zuschauer hatte.

Ein ähnlicher Trend ist übrigens nicht nur im Winter erkennbar. Ende August gewann zuletzt meist «Promi Big Brother» mit überwiegend weniger als einer Million jungen Zuschauern. 2011 etwa holten Wiederholungen von «CSI» bis zu 1,4 Millionen junge Menschen am späten Abend.

Ein Blick auf den Nachmittag

Betroffen sind von dieser Entwicklung quasi alle Zeitschienen – auch der Nachmittag. Zur Kaffee-und-Kuchen-Zeit ist «The Big Bang Theory» momentan das Nonplus-Ultra, die WG-Nerds – über 15 Prozent sind keine Seltenheit. Das entspricht aber in aller Regel weniger als 500.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren, gerne übrigens auch mal nur rund 300.000.

Auch hier wenig überraschend: Frühere Nachmittags-Formate, die heute schon wieder in Vergessenheit geraten sind, etwa «Das Geständnis» mit Ex-«Big Brother»-Teilnehmerin Alida, erreichten im Schnitt 500.000 Zuschauer bei den Jungen, der tägliche RTL-Action-Versuch «112» kam auf 0,58 Millionen. Die 17-Uhr-Serie galt vor rund zehn Jahren somit als Flop. Heute liegt die Crimenovela «Hand auf’s Herz» bei der Hälfte. ProSiebens authentische Soap «Freunde» lag Anfang des Jahrtausends mit knapp 0,50 Millionen Zuschauern übrigens noch weit unter dem Senderschnitt, bei damals wenig erfreulichen 9,7 Prozent.

Das Fernsehen hat sich für die junge Zielgruppe klar uninteressanter gemacht und ist noch auf der Suche nach Waffen gegen neue Medien wie Insta, Twitter und YouTube. Populäre Influencer kommen binnen weniger Tage auf Klickzahlen von über einer Million – und haben somit nicht selten bessere Reichweiten als klassische TV-Ausstrahlungen. Kein Wunder, dass sowohl die RTL-, als auch die ProSiebenSat.1-Gruppe ihre Zukunft (auch/vor allem) im Digitalen sehen.
Magazin / Hintergrund
11.11.2019 · 09:22 Uhr
[1 Kommentar]

Kino/TV-News

04.12. 12:15 | (01) Adam Driver: Er bangte um seinen Job
04.12. 11:50 | (00) Die Anfänge des deutschen Hip Hop: «4 Blocks»-Macher produzieren nächstes TNT- ...
04.12. 11:13 | (01) The Pier: Ein Erfolg wie Haus des Geldes?
04.12. 11:00 | (03) It's Showtime - Ein Blick auf den US-Sender
04.12. 10:02 | (00) Der Aktionär TV liefert weiter Börsenberichte für WELT
04.12. 09:42 | (00) Luke macht Fangen-Europameisterschaft
04.12. 09:15 | (00) Daisy Ridley: Emotionaler Dreh
04.12. 08:54 | (00) Die schönsten Meldungen des Jahres 2019
04.12. 08:50 | (00) «Im Namen des Gesetzes» erweist RTLplus treue Dienste
04.12. 08:18 | (00) ZDFneo: «Kommissarin Heller» schiebt sich klar an RTL vorbei
04.12. 08:17 | (00) Show zur Frau; «Bauerfeind» holt ganz schlechte Werte im Ersten
04.12. 08:16 | (00) RTLZWEI-Sozialdokus triumphieren auch im Dezember
04.12. 08:10 | (00) Aufwärtstrend bei den Sat.1‘ «Navy CIS»-Serien hält an
04.12. 07:55 | (00) Primetime-Check: Dienstag, 3. Dezember 2019
04.12. 07:51 | (00) ProSieben: Neue «Uncovered»-Staffel startet mit bester Quote seit 2016
04.12. 07:48 | (00) VOX-Familienshow «Herrlich ehrlich» startet immerhin mit Hoffnungsschimmer
04.12. 07:15 | (00) Sat.1 testet am Vorabend mit altem Bekannten
04.12. 07:00 | (00) Mena Massoud: Trotz 'Aladdin'-Erfolg kein Durchbruch
03.12. 17:55 | (01) Rudolphs rote Nase strahlt am hellsten
03.12. 17:15 | (01) Adam Driver kündigt Kylo Rens Evolution an
03.12. 17:15 | (00) 'Cats'-Regisseur über Trailer-Reaktionen
03.12. 15:32 | (01) Bohlen- und Darnell-Doku bei RTL
03.12. 15:30 | (02) RTL hält dieses Jahr eine eigene Neujahrsansprache
03.12. 14:59 | (01) Verkauft! ZDF veräußert «Bares für Rares» an die BBC
03.12. 14:30 | (01) Olivia Wilde verteidigt 'Richard Jewell'-Film
03.12. 14:02 | (01) Bremen-«Tatort»: Das Erste führt neues Team mit Jasna Fritzi Bauer und Dar Salim ...
03.12. 13:57 | (00) «Inas Nacht» bekommt einen neuen Sendeplatz im Ersten
03.12. 13:56 | (00) Das Erste 2020: Ein besonderer Mehrteiler pro Quartal
03.12. 13:40 | (00) Sekretärinnen, Schwestern und der neue «Lehrer»: RTL lässt humorigen Donnerstag ...
03.12. 13:38 | (00) FFA unterstützt Maßnahme zur Vernetzung von Landkinos
03.12. 13:27 | (01) Hohe Quoten garantiert: «Sportschau» sichert sich EM-Vorrundenkracher
03.12. 13:00 | (00) Quotencheck: «akte»
03.12. 12:42 | (02) Thomas Anders kocht für den SWR
03.12. 12:04 | (01) Seltener Widerspruch: Golden Globes weigern sich, Adam-Sandler-Film als Komödie ...
03.12. 12:00 | (00) «Auerhaus» - Anspruchsvolles Jugendkino mit Herz
03.12. 11:30 | (02) Herrlich ehrlich bei VOX: „Ich glaub‘, du hast gefurzt“
03.12. 11:12 | (00) Siegt Robin weiter? ProSieben setzt «Schlag den Besten» schon im Winter fort
03.12. 11:00 | (00) Streaming-Kompakt: Die Neuheiten im Dezember 2019
03.12. 10:45 | (00) Martin Scorsese hat eine Bitte an sein 'The Irishman'-Publikum
03.12. 10:29 | (01) Neujahr bei RTLplus wird magisch
03.12. 10:27 | (00) Als Einstimmung auf «Die Schöne und das Biest»: Sat.1 steht bald wieder im ...
03.12. 09:11 | (03) 2020: Paula Lambert bekommt Sat.1-Primetime-Show
03.12. 09:09 | (00) «Die Wache Hamburg» bleibt unpopulär
03.12. 09:00 | (00) «A rainy Day in New York» - Lass es, Woody!
03.12. 08:59 | (00) «Die Notregierung»: Doku über ungeliebte Koalition kommt nur überschaubar an
03.12. 08:49 | (00) «100% Bundesliga» empfiehlt sich nicht zur Fortsetzung
03.12. 08:48 | (00) Geglückte Rückkehr für «Promis auf Hartz IV»
03.12. 08:47 | (00) Primetime-Check: Montag, 2. Dezember 2019
03.12. 08:39 | (00) «Bauer sucht Frau»: Zum Finale winkt der doppelte Tagessieg
03.12. 08:33 | (00) Große Verluste für «Late Night Berlin»
03.12. 07:35 | (00) Drei-Milliarden-Pfund-Projekt: Sky und Comcast gründen Sky Studios Elstree
03.12. 07:19 | (00) TVNow bekommt eine Doppelspitze
03.12. 06:52 | (00) «Clickbait»: Netflix besetzt Thriller-Serie
03.12. 06:52 | (00) HBO Max: «Gumshoe» besetzt
03.12. 06:51 | (00) Quinta Brunson: Neue Comedy bei HBO Max
02.12. 22:02 | (02) Warum beim Disney Channel die Korken knallen
02.12. 19:13 | (00) Sunday Night Football wärmt sich für die Playoffs auf
02.12. 17:25 | (00) Top! Sonos SUB für 579 € inkl. Versand (Vergleich ab 665 €) – weiß oder schwarz
02.12. 14:54 | (01) Nur noch Specials: Gottschalk hört beim BR auf
02.12. 13:15 | (01) Der Quotenboost kommt: Chris Tall sendet bei RTL nach dem Dschungel
02.12. 13:00 | (00) Quotencheck: The Mick
02.12. 12:34 | (00) Gaul neuer Vorsitzender des Medienbeirats der Mediengruppe RTL
02.12. 12:21 | (01) So feiert ProSieben mit Joko und Klaas Weihnachten
02.12. 11:30 | (00) Die Kritiker: Winterherz - Tod in einer kalten Nacht
02.12. 10:45 | (00) Chernobyl großer Sieger der Rose d’Or 2019
02.12. 10:45 | (01) Scarlett Johansson: 'Iron Man' machte sie zur 'Black Widow'
02.12. 10:09 | (00) Xiaomi QCY T1 Pro TWS True Wireless Earphones für 19,99 € inkl. Versand
02.12. 10:09 | (00) Deadline Day in der Champions League – nichts geht mehr
02.12. 10:00 | (00) Die Willkür der App-Hersteller: Zensur & Co.
02.12. 09:52 | (00) Mikrowellen-Popcorn und tote Streaminglinks: Der Filmkritik-Zukunftsblick (Teil ...
02.12. 09:50 | (00) Starkes Kinowochenende: «Eiskönigin» lockt die Massen in die Säle
02.12. 09:45 | (00) Gottschalk besucht Balder! Rateteam für Genial Daneben-Weihnachtsshow steht
02.12. 09:23 | (01) Domian bleibt der TV-Landschaft auch 2020 erhalten
02.12. 09:15 | (00) Rian Johnson: 'Star Wars'-Regie gleicht acht Studienabschlüssen
02.12. 09:15 | (00) Billy Dee Williams: Hatte er noch genug 'Hunger'?
02.12. 09:00 | (00) 25 Jahre Unter uns: Die Soap mit dem klarsten Profil?
02.12. 08:59 | (00) D wie Dezember, oder: Monsterjagd, Verbrecherjagd, Liebesjagd
02.12. 08:38 | (00) Fast & Furious 8 mit starkem Resultat abgehängt
02.12. 08:30 | (00) The Voice Senior rutscht in Woche zwei ab
02.12. 08:16 | (00) Zielgruppen-Marktführerschaft für ProSiebens Marvel Day
02.12. 08:05 | (00) Bis zu 8,4 Prozent für Football
02.12. 08:04 | (00) Primetime-Check: Sonntag, 1. Dezember 2019
02.12. 08:00 | (00) Solider ZDF-Start für Skys Der Pass, Hamburg-Tatort obenauf
02.12. 07:09 | (00) Sky setzt Buschi-Show 2020 fort
02.12. 07:00 | (00) Amazons Pastewka-Fortsetzung kommt zu Sky
02.12. 07:00 | (00) Daniel Craig: 'Knives Out'-Drehbuch ist 'köstlich'
01.12. 15:41 | (00) Servant: Das gruselige Kindermädchen
01.12. 12:51 | (02) Die glorreichen 6: Atemberaubende Amazon-Filme (Teil I)
01.12. 10:45 | (05) Chris Noth will nicht mehr Mr. Big sein
01.12. 09:35 | (00) Neunter Teil von Spuren des Bösen wird aktuell produziert
01.12. 09:20 | (00) Endlich wieder Singleplayer-Action im Star Wars-Universum mit Star Wars Jedi: ...
01.12. 08:36 | (00) Primetime-Check: Samstag, 30. November 2019
01.12. 08:25 | (00) «Hundeprofi unterwegs» meldet sich gut zurück
01.12. 08:18 | (00) Sat.1 punktet mal wieder mit «Charlie und die Schokoladenfabrik»
01.12. 08:04 | (00) «Adventsfest der 100.000 Lichter» leicht schwächer als im Vorjahr, «Wilsberg» ...
01.12. 08:02 | (00) Rasante Blockbuster bei Kerzenlicht
01.12. 07:59 | (00) Der TV-Markt im November: Gewinne für die großen Sender, Verluste in der zweiten ...
01.12. 07:52 | (00) Voller Erfolg für ProSieben: «Duell um die Welt» erstmals vor dem «Supertalent»
30.11. 19:11 | (01) «Frosty The Snowman»: CBS punktet mit Weihnachts-Klassiker
30.11. 15:51 | (00) Trailerschau World Tour
12
3
4
...
26
 
Diese Woche
11.12.2019(Heute)
10.12.2019(Gestern)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News