Kiel (dts) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist dafür, Inlandsreisen jenen Bürgern zu ermöglichen, die ihre Corona-Impfung mit einem Impfpass nachweisen können. "Ich kann mir das auf jeden Fall vorstellen. Ich glaube ohnehin, dass Öffnungen in dem Bereich nur möglich ...

Kommentare

(7) Moritzo · 26. Februar um 12:52
@6: Diese Studie ist noch nicht veröffentlicht. Und legt nahe... ist keine Sicherheit. Zum anderen bezieht sich diese Studie nur auf einen Impfstoff. Außerdem, selbst wenn, die Frage bleibt: Wie lange schützt der Impfstoff und vor welchen Mutationen. Neue Mutationen sind auf dem Vormarsch. Darunter jetzt auch eine aus Kalifornien/USA. Angesichts der steigenden Impfstoffe und den unterschiedlichen Wirkungsweisen bleibt die Forderung von Daniel Günther nur Wahlkampfgeschwafel.
(6) Urxl · 26. Februar um 12:41
@5: Die Studie aus Israel legt nahe, dass Geimpfte nicht oder kaum ansteckend sind. Und diese Studie dürfte auf Grund der hohen Impfzahlen aussagekräftig sein.
(5) Moritzo · 26. Februar um 11:08
Ich erwarte von Herrn Daniel Günther, das er mir täglich nachweißt, das geimpfte nicht ansteckend sind. Leider wird er das weder heute noch in naher Zukunft machen können. Das Virus ist und bleibt Dynamisch. Es entwickelt sich weiter so dass der Impfstoff auch ständig angepasst werden muss. Diese täglichen willkürlichen Äußerungen, so wie die von Daniel Günther, sind pures Wahlkampfgewäsch und nicht sehr Hilfreich.
(4) The.Frytrix · 26. Februar um 10:59
???
(3) KonsulW · 26. Februar um 10:08
Das ist praktikabel.
(2) Grizzlybaer · 26. Februar um 10:01
Der Ausweis muss dann aber auch fälschungssicher sein. Denn sonst droht ein Chaos.
(1) hichs · 26. Februar um 09:36
Das ist auf jeden Fall sinnvoll. Bin ich sehr dafür.