Schleswig-Holstein gegen schärfere Kontrollen an Grenze zu Dänemark

Kiel (dts) - Trotz der in Dänemark steigenden Zahl von Infektionsfällen mit der britischen Corona-Mutante hat sich der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister Heiner Garg gegen schärfere Grenzkontrollen im Norden ausgesprochen. Dänemark habe eine 7-Tage-Inzidenz, die inzwischen knapp unter 50 liege, die aktuelle 7-Tage-Inzidenz Schleswig-Holsteins betrage 57, so der FDP-Politiker. "Da machen Grenzkontrollen überhaupt keinen Sinn", sagte Garg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben).

Die Pandemie sei nur europaweit zu bekämpfen. "Statt Grenzen abzuschotten sind vernünftige Teststrategien der clevere Weg", erklärte der Minister. Die zunächst in England aufgetretene Variante des Coronavirus B117 findet sich in Dänemark mittlerweile in mehr als jeder vierten analysierten Corona-Probe. Nach vorläufigen Angaben des dänischen Gesundheitsdienstes wurde sie in 28,5 Prozent der bis Freitag analysierten Proben von Anfang Februar nachgewiesen. Dänemark zählt anders als Tschechien, die Slowakei und Tirol bislang nicht zu den Ländern, die vom Robert-Koch-Institut als so genannte "Virusvarianten-Gebiete" ausgewiesen sind.
Politik / DEU / SWH / Dänemark / Gesundheit
15.02.2021 · 01:00 Uhr
[5 Kommentare]
 

Laschet: Digitalisierung und Klima prominent im Wahlprogramm

Armin Laschet bei CDU Live
Berlin (dpa) - CDU-Parteichef Armin Laschet will den Themen Digitalisierung und Klimaschutz im […] (04)

Black Desert Online – Neuer Dungeon, neue Klasse, Event und kostenloser Download

Im Livestream zur Feier des fünften Jubiläums hat Pearl Abyss spannende neue Inhalte für Black Desert Online angekündigt. Diese beinhalten einen komplett neuen Dungeon, eine neue Spielerklasse und das […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News