Schiffsunglück in Bangladesch: Zahl der Toten steigt auf 50

Unfall
Foto: Uncredited/AP/dpa
Auf diesem Videostandbild führen Menschen eine Suchaktion im Fluss Karatoa durch, wo ein Passagierschiff gekentert ist.
In Bangladesch ist ein Passagierschiff gesunken. Behörden sprechen davon, dass das Schiff überfüllt gewesen sein soll. Die Zahl der Toten steigt - und noch immer werden Menschen vermisst.

Dhaka (dpa) - Die Zahl der Toten bei einem Schiffsunglück in Bangladesch ist auf mindestens 50 gestiegen. Zudem würden noch mehrere weitere Menschen vermisst, sagte ein örtlicher Behördenmitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Die Rettungsarbeiten nach dem Unglück am Sonntagnachmittag dauerten noch an.

Insgesamt hätten sich mehr als 80 Menschen auf dem überfüllten Passagierschiff befunden, das auf dem Fluss Karatoya im nördlichen Distrikt Panchagarh sank. Das Schiff sei auf dem Weg zu Feierlichkeiten des hinduistischen Festes Durga Puja in einem Tempel gewesen. Dutzende Menschen seien gerettet worden oder selbst an Land geschwommen. Wie es zu dem Schiffsunglück kam, war zunächst unklar.

Auf den zahlreichen Flüssen in Bangladesch kommen Schiffsunglücke häufig vor. Experten zufolge sind die Sicherheitsvorkehrungen oft schlecht.

Schifffahrt / Unfälle / Bangladesch
26.09.2022 · 19:00 Uhr
[0 Kommentare]
 
Ischia: Mehr als 1000 Menschen werden evakuiert
Casamicciola (dpa) - Wegen einer neuen Unwetterwarnung sind mehr als 1000 Menschen auf der […] (00)
Programmdirektor Schulte-Kellinghaus verlässt den rbb
Bild: Quotenmeter Der Verwaltungsrat hat am Donnerstag einen entsprechenden Aufhebungsvertrag zur […] (00)
Plötzlich sind die Männer nett zu Alice Schwarzer
Köln (dpa) - Alice Schwarzer hat eine ganz besondere Art zu lachen. Es werden dann schlagartig alle […] (00)
Laura Maria Rypa verrät Details zum Geburtstermin
Pietro Lombardi
(BANG) - Laura Maria Rypa plaudert spannende Details zur Geburt ihres Babys aus. Die Influencerin und ihr […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News