Berlin (dts) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geht hart mit Adidas ins Gericht, weil der Sportartikelhersteller in der Corona-Krise angeblich vorerst keine Mieten zahlen will. "Ich bin enttäuscht von Adidas. Ich bin sehr enttäuscht", sagte Scheuer am Freitag in einer Live-Sendung bei ...

Kommentare

(19) Mehlwurmle · 27. März um 22:59
Moralisch verwerflich ist es, aber durch die Corona-Gesetzgebung abgedeckt, ohne das erstmal Konsequenzen draus erwachsen.
(18) eubbw · 27. März um 22:33
Ich glaube, dass die Fans die Geschichte bald vergessen und wieder die Schuhe kaufen.
(17) ticktack · 27. März um 21:17
Dass ausgerechnet ein Großkonzern wie Adidas sich auf diese Weise durchschmarotzt, ist erbärmlich. Ich bin gespannt, wo im Endeffekt mehr Geld ankommt: Bei Bedürftigen oder bei Schmarotzern. Das liegt aber nur sehr bedingt an der Regierung. Denn in dieser Situation kann man kaum differenzierte Gesetze langsam entwickel. Was wir brauchen, ist die gesellschaftliche Ächtung von jenen, die jetzt als Profteure kommen - finanziell oder aus dem politschen Extremismus.
(16) k43688 · 27. März um 20:44
Jeder kann für sich entscheiden, ob er zukünftig Adidas weiterhin durch Kauf unterstützen möchte
(15) FreiBier · 27. März um 20:26
Das sich da ausgerechnet die unfähigste und überflüssigste Person der Regierung (OK, konkurriert mit AKK) zu Wort meldet. Keiner versteht es so wie er zu zeigen das man nix in der Birne hat. Ach Andi, Klappe halten und setzen.
(14) Chris1986 · 27. März um 19:53
@13 Das ist mir klar, habe ich denn irgendwas anderes geschrieben? Man kann den ersten Satz bei mir in @7 diesbezüglich vielleicht fehlinterpretieren aber spätestens wenn man den Klammersatz dazu liest sollte klar sein, dass ich dort von einer Stundung spreche.
(13) Wesie · 27. März um 19:51
@12: Stundung bedeutet nicht mehr als zeitlich aufzuschieben. Die Miete muss nachgezahlt werden.
(12) Chris1986 · 27. März um 19:47
@11 Online gibt es bereits Vordrucke mit denen der Mieter beim Vermieter aufgrund der Coronakrise eine Stundung der Miete bis Ende Juni erwirken können, was quasi die Aussetzung der Mietzahlung bedeutet. Da das Ganze wenig durchdacht ist, erwarte ich sogar noch weitere Gesetze, die das nachher verlängern oder ähnliches.
(11) notte · 27. März um 19:36
@7 Niemand wurde es per Gesetz erlaubt, die Miete nicht mehr zu zahlen!
(10) anamia · 27. März um 19:36
Die sind aber ein super Beispiel....
(9) Chris1986 · 27. März um 19:30
Wenn meine Mieter kommen und mir sagen, dass sie Probleme haben mit ihrem Einkommen, dann habe ich kein Problem damit das zu schieben und gerne auch über viele Monate dann irgendwann langsam nachzuzahlen, so gut ist eigentlich mein Verhältnis zu all meinen Mietern und das mache ich auch völlig unabhängig von irgendwelchen Gesetzen. Wenn da aber jetzt widererwartend einer kommt und sagt die Politik erlaubt es ich zahle 3 Monate einfach mal nicht, dann merk ich mir das.
(8) Wasweissdennich · 27. März um 19:27
und schon geht sie los die große Willkürwahnsinnsfahrt, also entweder gibt es Gesetze oder eben nicht
(7) Chris1986 · 27. März um 19:27
Tja, erst per Gesetz erlauben die Mietzahlungen einzustellen (der Vermieter darf aber brav weiterhin Kredite bedienen, Wasser, Allgemeinstrom, Heizung, Steuer usw. bezahlen weil da gibt es keine Stundungserlaubnis) und sich jetzt darüber wundern, dass die Möglichkeit natürlich genutzt wird.
(6) eubbw · 27. März um 19:25
Adidas wird das Geld wohl für das Sponsoring der Profi-Spieler brauchen.
(5) ausiman1 · 27. März um 19:14
Dann kaufen wir halt nach der Krise keine Schuhe von Adidas sondern von anderen Anbietern.
(4) Marc · 27. März um 19:14
Genau das meinte ich wenn man es den Firmen erlaubt die Miete zu stunden: wer denkt an die Vermieter?
(3) dicker36 · 27. März um 19:13
Vielleicht wäre ein Aufruf zum Boykot wegen so einen asoziales Verhalten hilfreich oder die Vermieter sollten nicht mehr an diese Unternehmen vermieten. Ich kann als Mieter nicht einfach so die Zahlung einstellen.
(2) Miss_Anthrop · 27. März um 19:11
@1 Aber dabei ging es darum, die Leute zu schützen, die ihre Miete wirklich nicht mehr zahlen können. Das so auszunutzen ist einfach asozial.
(1) eubbw · 27. März um 19:07
Hat die Regierung es den Unternehmern und allen anderen Mietern nicht eigentlich vorgeschlagen, indem sie die Vermieter zu Toleranz und Nachsicht aufgerufen haben?
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News