Scheuer ignoriert Transparenz-Versprechen zu ÖPP-Projekten

Berlin (dts) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist offenbar entschlossen, sich über eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD betreffend Transparenz bei ÖPP-Projekten hinwegzusetzen. Dies geht laut der "Welt am Sonntag" aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Berichtsbitte des grünen Haushaltspolitikers Sven-Christian Kindler hervor. Laut der Mitteilung, über die die Zeitung berichtet, will das Ministerium entgegen einem Versprechen des Koalitionsvertrags die Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und Verträge zu ÖPP-Projekten beim Autobahnbau nicht veröffentlichen.

Bei ÖPP-Projekten (öffentlich-private Partnerschaft), bei denen der Staat den Bau und Betrieb längerer Autobahnabschnitte privaten Konzernen überträgt, sollten laut dem Koalitionsvertrag von 2018 die vorgeschriebenen Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen veröffentlicht werden. Gemäß der Vereinbarung zwischen CDU und SPD sollen die damals noch zu prüfenden ÖPP-Projekte realisiert werden, wenn deren Wirtschaftlichkeit "transparent nachgewiesen worden" sei; anschließend werde man "die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und die Konzessionsverträge nach Vergabe bei Zustimmung des Konzessionsnehmers im Internet veröffentlichen". Doch hiervon weicht das Ministerium ab. Auf Anfrage von Kindler teilte das Ministerium mit, dass es für eine Veröffentlichung lediglich "eine Muster-Wirtschaftlichkeitsuntersuchung" erstellen wolle, die "mit einem fiktiven Beispiel" unterlegt werde. Weiter heißt es in dem Ministeriumsschreiben, über das die "Welt am Sonntag" berichtet, dass eine Veröffentlichung realer Untersuchungen zu konkreten Projekten, auf die der Koalitionsvertrag zielt, "ausgeschlossen" werde. Nach Kindlers Ansicht ist dies "ein offener Bruch mit dem Koalitionsvertrag". Was in diesem stehe, "scheint im CSU-geführten Bundesverkehrsministerium niemanden zu interessieren", fügte Kindler in der "Welt am Sonntag" hinzu. Gravierend sei dies vor allem deshalb, weil der Bundesrechnungshof in der Vergangenheit bereits bei zahlreichen Autobahnen "nachgewiesen" habe, "dass sich die Bundesregierung die Teilprivatisierung von Autobahnen massiv schönrechnet". Deswegen sei die Veröffentlichung jener Berechnungen "so wichtig", sagte Kindler. "Doch die Bundesregierung hält diese wichtigen Dokumente seit Jahren unter Verschluss." Darüber hinaus wirft Kindler dem Ministerium Verzögerung vor. Denn hinsichtlich der Konzessionsverträge mit den privaten Betreibern teilte ihm das Ministerium mit, es hätte vor acht Monaten, im April 2019, die Landesbauverwaltungen gebeten, die Zustimmung der jeweiligen Vertragspartner zur Veröffentlichung der Verträge zu erwirken. Derzeit, so das Ministerium, würden die von den Länderbehörden übermittelten Stellungnahmen "ausgewertet". Nach Kindlers Meinung ist es "wirklich dreist", dass Scheuer behaupte, "Antwortschreiben aus den Bundesländern zu den geheimen ÖPP-Verträgen acht Monate lang auszuwerten". Diese "Hinhaltetaktik des Ministers", so Kindler "lasse ich mir nicht bieten". Der Grünen-Abgeordnete hat kürzlich einen Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz gestellt, in dem er vom Ministerium den Zugang zu den Konzessionsverträgen innerhalb eines Monats verlangt.
Politik / DEU / Straßenverkehr
19.01.2020 · 00:00 Uhr
[3 Kommentare]

Top-Themen

21.02. 10:37 | (01) Vater räumt Tötung von Familienmitgliedern ein
21.02. 10:35 | (08) Marco Reus plädiert für mehr Toleranz
21.02. 09:56 | (06) Gewalttat in Hanau: FDP-Politiker Kuhle will Sicherheitsdialog
21.02. 09:39 | (00) DAX startet kaum verändert - MTU-Aktie lässt stark nach
21.02. 09:27 | (04) Bayerns Innenminister sieht Eskalation des Rechtsextremismus
21.02. 09:10 | (00) Immer mehr Elektrogeräte werden recycelt
21.02. 08:37 | (06) Ratten als Lebensretter: Feine Nasen erschnüffeln Tuberkulose
21.02. 08:19 | (03) Pistorius sieht Mitverantwortung bei AfD für Gewalttat in Hanau
21.02. 08:03 | (01) Coronavirus: Virologe will verstärkte Investitionen in Forschung
21.02. 07:38 | (04) Extremismusforscher gibt AfD indirekte Mitverantwortung für Hanau-Terror
21.02. 05:00 | (00) Saarländischer Ministerpräsident will schnelle CDU-Vorsitzsuche
21.02. 05:00 | (00) Heil verspricht Angehörigen in Hanau Unterstützung
21.02. 05:00 | (01) Union und SPD wollen neuen Fonds für Reisebranche
21.02. 05:00 | (00) FDP will Thematisierung von Menschenrechtslage bei G20-Treffen
21.02. 05:00 | (00) Röttgen bedauert Rückzug von Linken-Politiker Liebich
21.02. 05:00 | (04) Kosten für Arbeiten an A3 und A49 steigen um 100 Millionen Euro
21.02. 05:00 | (00) Missbrauchsbeauftragter: Games-Branche behindert Jugendschutz
21.02. 02:51 | (02) Strobl mahnt Söder zu Zurückhaltung in Sachen CDU-Vorsitz
21.02. 01:00 | (02) Klassik-Stiftung für stärkere Politisierung der Kulturszene
21.02. 00:00 | (04) Union will Überprüfung des Waffenrechts
20.02. 22:56 | (02) Europa League: Leverkusen und Wolfsburg siegen knapp
20.02. 22:34 | (09) Trump-Vertrauter Stone muss mehr als drei Jahren in Haft
20.02. 22:14 | (01) US-Börsen lassen nach - Neue Virusangst
20.02. 21:46 | (10) Tesla darf weiterroden
20.02. 21:44 | (01) EU-Sondergipfel ringt um Kompromiss im Haushaltsstreit
20.02. 21:35 | (48) Rassistischer Anschlag in Hanau: Deutscher tötet 10 Menschen
20.02. 20:51 | (36) Trumps Mann in Berlin wechselt nach Washington
20.02. 20:47 | (06) Europa League: Frankfurt gewinnt haushoch gegen Salzburg
20.02. 20:39 | (07) Coronavirus: China-Rückkehrer in Stuttgart erwartet
20.02. 20:01 | (07) Pestizidrückstände: Weintrauben-Rückruf bei Rewe
20.02. 19:49 | (06) Nach Gewalttat in Hanau: Was wir wissen - und was nicht
20.02. 19:42 | (24) Politikwissenschaftler: "Hetze ist Lizenz für Anschläge"
20.02. 19:30 | (04) Terrorismusforscher für stärkere Überwachung von Rechtsextremen
20.02. 19:29 | (06) Trump soll Assange für Begnadigung Deal angeboten haben
20.02. 19:09 | (03) AKK-Nachfolge: Unionsfraktion pocht auf Mitspracherecht
20.02. 18:49 | (02) Zwischenrufe bei Gedenkfeier in Hanau
20.02. 18:41 | (01) Verfolgungswahn und Rassismus - ein toxischer Mix
20.02. 18:18 | (01) Ströbele fordert strengere Regeln für Waffenbesitz
20.02. 18:09 | (01) Thüringen: CDU-Unterhändler zu Ramelow-Tolerierung bereit
20.02. 17:39 | (00) DAX verliert - Fresenius gegen den Trend im Plus
20.02. 17:17 | (01) Rentenversicherung: Grundrente bis 2021 nicht möglich
20.02. 17:15 | (00) Brinkhaus beklagt Umgang mit AKK
20.02. 16:47 | (03) Thüringer Parteien basteln an einer Mini-Wahlperiode
20.02. 16:26 | (01) Terror-Betroffene von Halle fordern Reaktion nach Hanau-Morden
20.02. 16:14 | (51) Rundfunkbeitrag: Kommission empfiehlt 18,36 Euro ab 2021
20.02. 16:09 | (00) EU-Verbrauchervertrauen im Februar gestiegen
20.02. 15:51 | (00) Unionsfraktionschef will Mitspracherecht bei CDU-Chefsuche
20.02. 15:41 | (10) Täter von Hanau stellte Strafanzeige beim Generalbundesanwalt
20.02. 15:38 | (24) AfD nach Anschlag von Hanau in der Kritik
20.02. 15:31 | (04) Zentralrats-Chef empfiehlt Muslimen "eigene Schutzmaßnahmen"
20.02. 15:30 | (02) Mutmaßlicher Täter von Hanau bestellte Tatwaffe im Online-Shop
20.02. 15:20 | (06) Diebstahl von Goldmünze: Dreimal Haftstrafe, ein Freispruch
20.02. 14:54 | (02) Hanau: Seehofer und Lambrecht kündigen Aufklärung an
20.02. 14:21 | (01) Fortuna-Rückkehr für Funkel derzeit kein Thema
20.02. 14:15 | (00) Lamya Kaddor fordert Aktionsplan gegen antimuslimischen Terrorismus
20.02. 14:07 | (02) Klimawandel als Geschäft: Grönland will Schmelzwasser exportieren
20.02. 13:55 | (00) Hertha BSC intern uneins über Stadionneubau
20.02. 13:40 | (00) Schäuble: Taten wie in Hanau geschehen nicht im "luftleeren Raum"
20.02. 13:27 | (05) Integrationsrat: Bürger mit Migrationshintergrund sind verunsichert
20.02. 13:07 | (01) SPD warnt vor Verharmlosung psychisch verwirrter Täter
20.02. 13:01 | (00) Daimler-Großinvestor gegen Zetsche als Aufsichtsratschef
20.02. 12:53 | (04) Özdemir beklagt Verharmlosung der Gefahr von rechts
20.02. 12:43 | (00) SPD-Vize Midyatli fordert AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz
20.02. 12:34 | (00) DAX am Mittag knapp unter 13.800-Punkte-Marke
20.02. 12:29 | (01) Merkel verspricht nach Gewalttat von Hanau Aufklärung
20.02. 12:12 | (00) Linke kritisiert Maßnahmen der Regierung gegen Rechtsextremismus
20.02. 11:57 | (00) Zentralrat der Juden: Behörden haben "Sehschwäche auf rechtem Auge"
20.02. 11:44 | (00) Tiefensee sieht Bewegung der CDU bei Ramelow-Wahl
20.02. 11:41 | (00) FDP will "Generalrevision" der Maßnahmen gegen Rechtsextremisten
20.02. 11:28 | (01) Maas: Rechtsterrorismus ist wieder Gefahr für Deutschland
20.02. 11:23 | (00) Kontaminierte Äcker: Biologisches Spülmittel schwemmt Industriechemikalien aus
20.02. 11:20 | (01) Steinmeier verurteilt Gewalttat von Hanau
20.02. 11:11 | (22) AfD-Fraktionschefs nach Gewalttat von Hanau "fassungslos"
20.02. 11:01 | (00) SPD-Chefin: Rechtsterroristischer Hass bedroht Gesellschaft
20.02. 10:51 | (00) Familiennachzug geht weiter zurück
20.02. 10:45 | (00) Seehofer und Lambrecht reisen nach Hanau
20.02. 10:36 | (02) Kosten für Regierungs-Dienstreisen erreichen neuen Höchststand
20.02. 10:27 | (02) Justizministerin verlangt nach Hanau Aufklärung
20.02. 09:55 | (04) Hessens Innenminister: Täter von Hanau war 43-jähriger Deutscher
20.02. 09:39 | (00) Mutmaßlicher Täter von Hanau ist 43-jähriger Deutscher
20.02. 09:30 | (01) DAX startet mit Verlusten - Euro etwas schwächer
20.02. 09:19 | (06) Merkel sagt nach Gewalttat von Hanau Termine ab
20.02. 09:05 | (00) Hanau: Terror-Experte sieht Zusammenhang mit Reichsbürger-Szene
20.02. 08:56 | (05) Brinkhaus verteidigt Hinterzimmer-Lösung für CDU-Vorsitz
20.02. 08:46 | (00) Schattenwirtschaft in Deutschland weiter rückläufig
20.02. 08:27 | (00) GfK: Konsumklima stagniert
20.02. 08:25 | (00) Frauen in Mexiko erheben ihre Stimme gegen Femizide
20.02. 08:11 | (00) Erzeugerpreise im Januar gestiegen
20.02. 08:03 | (07) DGB und ZDH beklagen unfairen Wettbewerb durch Soloselbstständige
20.02. 07:48 | (01) Rufe aus CDU nach höheren Strafen für betrunkene Gewalttäter
20.02. 07:44 | (00) Bericht: Täter von Hanau hinterließ Bekennerschreiben
20.02. 07:35 | (00) EU-Ratspräsident kondoliert nach Gewalttat von Hanau
20.02. 05:00 | (00) Zahl der rechtsextremistischen Gefährder seit 2012 stark gestiegen
20.02. 05:00 | (03) Studie: Bürokratie kostet Gastgewerbe 2,5 Prozent des Jahresumsatzes
20.02. 04:47 | (19) Hartz-IV-Rückforderungen kosten Jobcenter Millionensummen
20.02. 04:14 | (00) Mindestens acht Tote nach Schüssen in Hanau
20.02. 01:00 | (03) ADAC begrüßt ausgeweitete Kaufprämie für E-Autos
20.02. 01:00 | (01) Real-Verkauf: Riexinger wirft Altmaier "Desinteresse" vor
20.02. 00:00 | (03) EU-Budget-Gipfel: Österreich will dauerhafte Rabatte
19.02. 23:42 | (01) Tote bei Schießerei in Hanau
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News