Berlin (dts) - Die Schere zwischen gesetzlichen Renten und Beamtenpensionen hat sich in den vergangenen Jahren weiter geöffnet. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ...

Kommentare

(11) ausiman1 · 16. November um 08:47
Für Beamten Mikado dananach noch übige Pension bekommen !
(10) Pontius · 16. November um 08:11
@8 Mir geht es um keine Neiddebatte, denn dies wird mit den vorliegenden Zahlen vielmehr befeuert. Je höher das eigene Gehalt ist, desto schneller ist auch die Mindestpension erreicht. Dann liesse sich auch eine Diskussion führen, in wie weit die Pensionsparameter berechtigt sind.
(9) Joywalle · 16. November um 08:09
@8 Das sehe ich aber völlig anders. Eine Verkleinerung des Bundestages ist absolut obligatorisch. Dann werden eben Wahlkreise vergrößert. Es ist doch das Mindeste des Zumutbaren, dass jemand, der in die Politik will, statt für zB. 5000 Leute eben für 8000 Leute Interessen im Blick haben muss. Das ist ja nun mal gar kein Argument. Wenn ich die ganzen langweilig im Bundestag in den Sitzen lümmelnden Chaoten sehe, dann platzt mir fast die Halsschlagader.
(8) Troll · 16. November um 08:04
@2 Was schlägst du denn vor, wie man den Bundestag verkleinern kann? Aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes (das ich auch absolut richtig finde, damit die Mehrheitsverhältnisse stimmen) müsen seit einigen Jahren Überhangmandate ausgeglichen werden. Wenn man den Bundestag nun wieder verkleinern will, kann das ja nur bedeuten, die Wahlkreise zu vergrößern. Nur dann besteht die Gefahr, daß der gewählte Kanditat dann nicht mehr alle Interessen des Wahlkreises im Blick hat.
(7) Joywalle · 16. November um 08:02
@6 Warum ist das interessant? Um erneute Neiddebatten vom Zaun zu brechen, für mehr nicht. Diese Neiddebatten bringen aber niemanden weiter ... und nein ... ich bin kein Beamter.
(6) Pontius · 16. November um 07:56
Wie lange müsste ein Arbeitnehmer mit einem durchschnittlichen Beamtengehalt für diese Pension arbeiten? Das wäre doch interessanter.
(5) thrasea · 16. November um 07:02
@3 Hast du auch den 2. Absatz der Meldung gelesen? @2 Das ist wohl leider keine Meldung mehr wert, weil es inzwischen schon so viele Anläufe und Initiativen zur Verkleinerung gab, die leider alle im Sande verlaufen sind. Aber ich glaube, das Thema hat nicht wirklich etwas mit Renten und Beamtenpensionen zu tun.
(4) Joywalle · 16. November um 06:59
Das Problem ist allerdings nicht, dass Beamte etwa zu viel Einkommen haben.
(3) diddll · 16. November um 06:50
die haben doch eh jegliches mass verloren von anstand und soziales verhalten.
(2) Muschel · 16. November um 06:45
@1 Gerade wurde doch der Antrag abgelehnt, den Bundestag zu verkleinern und von wem? Vom Bundestag. Wer sägt sich den Ast ab, auf dem er sitzt? Das nenne ich jedenfalls nicht Demokratie. <link> Komisch, das ist der einzige konkrete Link, den ich gefunden habe, kam auch nur als kleine, kurze Meldung im TV.
(1) Joywalle · 16. November um 06:35
Das sorgt jetzt aber nicht wirklich für Verwunderung.