Scharfe Kritik an EZB-Beschlüssen: Sparer als Hauptverlierer

Zins
Foto: Daniel Karmann
Banken und Sparer müssen mit den Folgen des Zinstiefs noch lange leben.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Kritik am erneut verschärften Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB) nimmt zu - sowohl von Seiten der Banken als auch aus dem Kreis der Notenbankchefs der Euroländer.

«Der EZB-Rat hat nun ein sehr umfangreiches Paket beschlossen, um die Geldpolitik abermals zu lockern. Aus meiner Sicht ist er damit aber über das Ziel hinausgeschossen», sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann der «Bild»-Zeitung (Samstag). «Ein so weitreichendes Paket wäre ... nicht nötig gewesen.» Die wirtschaftliche Lage sei «nicht wirklich schlecht». Kritik kam auch von den Notenbankchefs von Österreich und den Niederlanden, Robert Holzmann und Klaas Knot.

Die EZB hatte am Donnerstag nicht nur die Strafzinsen für geparkte Gelder von Banken von minus 0,4 auf minus 0,5 Prozent verschärft, sondern auch beschlossen, ab November frische Milliarden in Anleihenkäufe zu stecken - und das ohne zeitliche Begrenzung. Die Zinsen will die EZB solange auf Rekordtief halten, bis die Inflation sich nachhaltig dem Ziel von knapp unter 2,0 Prozent angenähert hat.

«Mit dem Beschluss, noch mehr Staatsanleihen zu kaufen, wird es für die EZB immer schwerer, aus dieser Politik auszusteigen», warnte Weidmann. «Die Nebenwirkungen und Finanzstabilitätsrisiken der sehr expansiven Geldpolitik nehmen zu, je länger sie dauert.»

Der niederländische Zentralbankchef Knot kritisierte in einer Mitteilung: «Dieses breite Maßnahmenpaket, insbesondere die Wiederaufnahme der Anleihenkäufe, steht in keinem Verhältnis zu den gegenwärtigen wirtschaftlichen Bedingungen, und es gibt triftige Gründe, an seiner Wirksamkeit zu zweifeln.» Es gebe weder die Gefahr einer Deflation, noch gebe es Anzeichen für eine Rezession.

Österreichs Notenbankchef Holzmann antwortete auf die Frage der Nachrichtenagentur Bloomberg, ob die Entscheidungen vom Donnerstag ein Fehler gewesen sein könnten: «Diese Idee ist einigen Leuten in den Sinn gekommen. Sie kam mir definitiv in den Sinn.» Es sei an der Zeit, dass sich die EZB von den Negativzinsen verabschiede.

Schon der bisherige negative Einlagensatz von 0,4 Prozent war eine Milliardenbelastung für die Finanzbranche. Betrachtet man die Verschärfung des Negativzinses isoliert, lässt das die Belastung für Banken in Deutschland nach Berechnungen des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) von knapp 2,4 Milliarden Euro auf voraussichtlich knapp 3 Milliarden Euro jährlich steigen.

Etwas Entlastung verschafft die EZB den Instituten über Freibeträge: Ab dem 30. Oktober soll das Sechsfache der sogenannten Mindestreserve vom Negativzins verschont bleiben. Auf einer fixen Basis gerechnet würde das Experten zufolge Banken im Euroraum um 2,2 Milliarden Euro im Jahr entlasten, für die Institute in Deutschland würde sich der Strafzins um etwa 500 Millionen Euro jährlich verringern.

«Auch wenn der jetzt eingeführte Staffelzins eine gewisse Erleichterung bringt, werden die europäischen Banken weiterhin jedes Jahr Milliarden an die EZB als eine Art Strafsteuer zahlen müssen», hatte BdB-Präsident Hans-Walter Peters unmittelbar nach der EZB-Entscheidung erklärt.

Möglicherweise holen Banken die Kosten für den Negativzins darüber wieder herein, dass sie die Gebühren für ihre Dienstleistungen erhöhen. «Der ökonomische Druck auf die Banken wird auf jeden Fall immer größer», sagte Peters dem «Handelsblatt» (Freitag). Auf die Frage, ob er nun flächendeckend mit negativen Zinsen auch für Einlagen von Sparern rechne, antwortete Peters: «Das muss jede Bank für sich entscheiden. Aber ich kann das nicht ausschließen.»

Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling zeigte sich «alarmiert» über die Zinsentwicklung im Euroraum. «Die Banken müssen handeln, wenn sie keine Verluste einfahren und überleben wollen», schrieb der Bankenaufseher in einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin «Focus» (Samstag). Nach Wuermelings Einschätzung könnten Geldhäuser die Minuszinsen der EZB «bald an noch mehr Kunden weitergeben».

Es führt kein Weg an der Erkenntnis vorbei: «Girokonten kosten Geld, wie jede andere Dienstleistung auch», argumentierte Wuermeling. «Stabile Banken gibt es nicht zum Nulltarif.» Seiner Meinung nach haben Deutschlands Banken aber auch «ein Effizienzproblem»: «Zu viele Filialen, zeitaufwendige Prozesse, üppige Belegschaften und veraltete IT verbrauchen die Budgets. Allein mit höheren Gebühren ist es also nicht getan», mahnte Wuermeling.

An der expansiven Ausrichtung der Geldpolitik im Euroraum wird sich aller Voraussicht nach so schnell nichts ändern: Die designierte Nachfolgerin von EZB-Präsident Mario Draghi, die Französin Christine Lagarde, hat bereits deutlich gemacht, dass sie eine sehr lockere Geldpolitik auf absehbare Zeit für nötig hält. Die bisherige Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) sagte aber auch: «Wir müssen die negativen Folgen und Nebeneffekte im Blick behalten.» Draghis achtjährige Amtszeit endet am 31. Oktober 2019.

Draghis letztes Feuerwerk: Alles für die Konjunktur

Strafzinsen und Anleihenkäufe: EZB legt kräftig nach

EZB / Zinsen / Konjunktur / Banken / Bundesbank / Zinsen / Strafzins / Zinstief / Bankenverband / Europäische Zentralbank / Leitzins / Europa
13.09.2019 · 18:54 Uhr
[1 Kommentar]

Finanznews

21.10. 10:19 | (00) SAP-Aktie höher: Neue Chefs bestätigen vorläufige Zahlen - Cloud-Partnerschaft ...
21.10. 10:08 | (00) Studie: Paris überholt Gründer-Hochburg Berlin
21.10. 09:43 | (00) Wichtige Schwelle wird überschritten: Bei dieser Aktie will Warren Buffett ...
21.10. 07:43 | (00) Ein Deal zum ersten, ein Deal zum zweiten,...
21.10. 07:40 | (00) DAX Analyse per 21 10
21.10. 06:56 | (00) Lufthansa und Gewerkschaft bewerten Warnstreik
21.10. 06:09 | (02) Bahn-Navigator soll besser werden und Sprache erkennen
21.10. 03:46 | (05) Altmaier will deutschen Weltraumbahnhof prüfen
21.10. 03:40 | (05) Cristiano Ronaldo verdient mehr mit Instagram als bei Juventus Turin
21.10. 03:20 | (00) Bei diesem Netflix-Konkurrenten kann man jetzt kostenlos streamen
21.10. 03:12 | (00) Bank of America: Die Zeit des "60-40"-Portfolios neigt sich dem Ende zu
21.10. 02:59 | (00) Ray Dalio: Wirtschaft in "riesigem Durchhänger" - Parallelen zu den 1930ern
20.10. 20:39 | (04) Rund 100 Flugausfälle durch Warnstreiks des Kabinenpersonals
20.10. 16:40 | (07) Ausgeweitete Warnstreiks treffen Lufthansa-Konzern
20.10. 16:00 | (02) FIVV-Vorstand Grünewald: "Beitrag zur Anlagekultur"
20.10. 14:55 | (00) Warnstreik der Flugbegleiter - Flüge im Südwesten gestrichen
20.10. 14:21 | (01) Verkehrsminister setzt Bahnchef Ultimatum für Verbesserungen
20.10. 11:03 | (00) Warnstreik: An mehreren Airports fallen Flüge aus
20.10. 10:11 | (02) Warnstreik der Flugbegleiter auch in Frankfurt zu spüren
20.10. 10:00 | (00) Wirbel um neue OSRAM-Offerte
20.10. 07:59 | (01) Warnstreik wirkt sich auf Flugbetrieb aus
20.10. 06:09 | (09) Postgesetz-Reform:  FDP für Abschaffung der Montagszustellung
19.10. 23:48 | (03) Flugbegleiter wollen Jets von Eurowings am Boden halten
19.10. 22:48 | (00) KW 42: Die Gewinner und Verlierer der MDAX-Aktien der vergangenen Woche
19.10. 22:46 | (03) Neue IWF-Chefin lobt Deutschland für Klima-Investitionen
19.10. 22:12 | (00) KW 42: Tops und Flops der TecDAX-Aktien in der vergangenen Woche
19.10. 18:29 | (03) Flughäfen rechnen mit geringen Auswirkungen der Warnstreiks
19.10. 14:00 | (02) Biofrontera-Aktie: Vorstände kaufen
19.10. 13:53 | (08) Mietenrevolution in Berlin: Staat packt Deckel drauf
19.10. 13:10 | (04) E-Tretroller sollen im Winter auf Berliner Straßen bleiben
19.10. 11:51 | (00) Mieterverein: Mietendeckel ist «historisch einmalige Chance»
19.10. 08:00 | (00) IPO: Aramco-Börsengang angeblich verschoben
19.10. 08:00 | (01) Wirecard-Aktie: Sonderprüfung gefordert
19.10. 07:01 | (01) Vergleichsportal: Stromnetzgebühren steigen auf Höchststand
19.10. 05:57 | (06) E-Tretroller auch im Winter auf Berliner Straßen
18.10. 23:21 | (00) KW 42: So bewegten sich die DAX-Aktien in der vergangenen Woche
18.10. 22:51 | (00) Neue Konzernstruktur berücksichtigt: So wären die Deutsche Bank-Bilanzen seit ...
18.10. 20:28 | (05) Kompromiss da: Mieten in Berlin sollen gedeckelt werden
18.10. 18:32 | (00) ams wagt neuen Anlauf zur Übernahme von OSRAM
18.10. 18:07 | (00) Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Töchter werden bestreikt
18.10. 18:03 | (00) Munich Re-Aktie gewinnt: Munich Re optimistischer fürs Gesamtjahr
18.10. 17:50 | (00) Danone-Aktie knickt ein: Danone senkt trotz starken Wachstums im 3. Quartal den ...
18.10. 17:34 | (07) Apple iPhone 11 Pro Max: Das kostet das Highend-Smartphone in der Herstellung ...
18.10. 17:01 | (00) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
18.10. 16:55 | (00) Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab
18.10. 16:15 | (00) Gewerkschaft Ufo weitet Lufthansa-Warnstreik aus
18.10. 16:09 | (01) Fahmi Quadir: Die Frau, die gegen Tesla und Wirecard wettet
18.10. 14:44 | (00) QIX Deutschland: Deutsche Post konkretisiert StreetScooter- und E-Commerce-Pläne
18.10. 13:39 | (00) Jeff Bezos: Das war die wahrscheinlich beste Entscheidung bei Amazon
18.10. 10:33 | (00) "Bearishe Lähmung": Investoren strömen mit der höchsten Rate seit der ...
18.10. 09:02 | (00) 4,6 Millionen Menschen in Deutschland wollen mehr arbeiten
18.10. 07:13 | (02) Chinas Wachstum fällt auf 6,0 Prozent
18.10. 06:18 | (02) Käse, Wein, Olivenöl: US-Strafzölle auf EU-Importe in Kraft
18.10. 03:53 | (01) Einigung in Tarifgesprächen für Gebäudereiniger
18.10. 03:46 | (00) Warum es jetzt ein Microsoft-Produkt im Apple Store gibt
18.10. 03:44 | (00) US-Strafzölle auf EU-Importe treten in Kraft
17.10. 21:19 | (04) Missbrauch der Marktmacht? Praktiken von Nike und adidas kritisiert
17.10. 21:07 | (02) Brexit-Deal im Fokus: Einigung erzielt - EU billigt neues Brexit-Abkommen - doch ...
17.10. 20:42 | (00) «Stranger Things» hilft Netflix wirtschaftlich in die Spur
17.10. 20:02 | (02) Moody‘s untersucht Trumps Chancen auf Wiederwahl - nur ein einziges Mal irrten ...
17.10. 19:03 | (02) Analyst: Rezessions-Risiko in den nächsten anderthalb Jahren besonders hoch
17.10. 17:48 | (00) Berateraffäre bei der Bahn für Gewerkschaft noch nicht erledigt
17.10. 17:02 | (03) Experte hält Alibaba für "extrem unterbewertet"
17.10. 14:53 | (04) BGH: Bäckereicafés dürfen ganzen Sonntag Brötchen verkaufen
17.10. 14:16 | (01) Bundesregierung senkt Konjunkturprognose für 2020
17.10. 12:56 | (00) Höllisch oder kleinformatig? Ankara und die US-Sanktionen
17.10. 11:28 | (02) Langjähriger Berkshire-Aktionär gibt Warren Buffett auf
17.10. 08:19 | (01) Dürfen Bäckereien den ganzen Sonntag Brötchen verkaufen?
17.10. 08:03 | (01) BGH verhandelt über Sonntags-Öffnungszeiten von Bäckereien
17.10. 06:20 | (00) Studie: Apple, Google und Amazon bleiben wertvollste Marken
16.10. 22:20 | (00) Brexit-Lösung verzögert sich - Einigung in wichtigen Punkten
16.10. 22:05 | (00) Nach neuen Vorwürfen: Bankhaus Metzler wirft Wirecard-Aktie raus und findet ...
16.10. 20:52 | (05) Eine Studie findet heraus: Amazon Fire TV trackt hochsensible Nutzerdaten und ...
16.10. 18:54 | (02) Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax nach oben
16.10. 17:51 | (00) Wirecard-Aktie fester: Wirecard weist nach neuen Vorwürfen der "FT" ...
16.10. 16:41 | (00) NASDAQ Analyse per 16 10
16.10. 15:28 | (01) Elon Musk enthüllt: So könnte der Tesla Pick-up-Truck aussehen
16.10. 14:31 | (00) Ceconomy-Aktien unter Druck: Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem ...
16.10. 14:01 | (02) Ausblick: Netflix vor Gewinn- und Umsatzplus?
16.10. 13:01 | (00) Roche-Aktie höher: Roche hebt Jahresprognose erneut an
16.10. 12:52 | (00) Deutsche Thomas Cook zieht Kreditantrag zurück
16.10. 12:34 | (00) ASML-Aktie dennoch leichter: ASML steigert Gewinn deutlich - Ausblick stabil
16.10. 11:47 | (00) Faraday Future-Gründer ist pleite - Insolvenzantrag gestellt
16.10. 08:53 | (02) Höhere Steuereinnahmen durch Tabakwaren im dritten Quartal
16.10. 08:52 | (01) Analyst: Das 399-Dollar-iPhone wird Apples neuer Wachstumstreiber
16.10. 08:44 | (00) Lufthansa-Tochter Swiss: A220-Flotte nach Prüfung wieder im Dienst
16.10. 07:11 | (00) S&P500 Analyse per 16 10
16.10. 07:01 | (00) Nicht unfehlbar: Diese Aktien hätte Warren Buffett nicht verkaufen sollen
16.10. 03:58 | (00) Analysten senken für HEXO- und Canopy-Aktien den Daumen - und raten Cannabis- ...
16.10. 03:57 | (00) Nach Absage von WeWork IPO: WeWork will angeblich 2.000 Stellen streichen
16.10. 03:49 | (00) Experten mehr als skeptisch: Warum Donald Trump den Teilhandelsdeal unbedingt ...
15.10. 22:08 | (00) Aphria-Aktien schießen zweistellig hoch: Aphria schlägt Erwartungen im ersten ...
15.10. 20:15 | (00) Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein - Zeitweise fast vier Milliarden Euro ...
15.10. 19:31 | (00) Gerüchteküche brodelt: Das können Anleger bei einer Apple-Keynote im Oktober ...
15.10. 19:01 | (02) Neues Patent: Der Touchscreen von Tesla wird wohl bald anders aussehen
15.10. 18:43 | (01) Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch
15.10. 18:34 | (06) Smarthome-Skandal? Amazon verschafft sich wohl pikanten Einblick in das Leben ...
15.10. 18:00 | (01) Korruptionsskandal bei Deutsche Bank? Dubiose Vorgänge für besseres Geschäft in ...
15.10. 16:48 | (00) Morgan Stanley sieht bei Netflix-Aktie rund 40 Prozent Potenzial
15.10. 16:45 | (02) Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen
 
Diese Woche
21.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News