Berlin (dts) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) teilt die Bedenken gegen die zahlreichen Demonstrationen in verschiedenen Städten nicht. Der "Welt am Sonntag" sagte Schäuble: "Die Demonstrationen zeigen, dass unsere Gesellschaft eine offene ist." Es sei gut, wenn sich der Wunsch ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 26. Mai um 08:17
Die Medien sollten diesen Spinnern nicht immer so eine große Bühne geben, das befeuert den Hype der Bekloppten doch nur.
(4) auron2008 · 24. Mai um 07:09
Eher ein Zeichen das Verschwörungstheorien in jeder Bevölkerungsgruppe angekommen sind. Wenn man sich die FB Seiten von Querdenker, Widerstand2020, .... ansieht kann einem nur Angst und Bange werden wieviele sich dort anschließen.
(3) Sonnenwende · 24. Mai um 06:59
<< Niemand ist vor dem Beifall von der falschen Seite sicher.>> Das gilt für alle Bereiche. Man darf Extremisten, egal welcher Couleur, nicht unterschätzen.
(2) LordRoscommon · 24. Mai um 06:20
Nein, Herr Schäuble, unsere Gesellschaft ist nicht offen, sie ist vielmehr nicht ganz dicht. Den dümmsten Plärrern wird der rote Teppich ausgerollt, während die Vernunft im dunkeln Keller versauern muss. Das zieht sich hinauf bis in die Bundesregierung, wo die von @1 erwähnten Klöckner & Scheuer - die besten Minister, die man für Geld kaufen kann - fest im Sattel sitzen. Unter fester monarchistischer Herrschaft war Deutschland das Land der Dichter und Denker, "demokratisch" ist es dritte Wahl.
(1) wazzor · 24. Mai um 06:07
Das sehen die Demonstranten, bis auf wenige einzelne, ganz anders. Ich sehe das nicht als lebhafter Demokratie sondern als lebhafter Dummheit, die mit dem Leben anderer spielen. Mir tun nur die Polizisten leid, die sich bei diesen Demos nicht ausreichend schützen können. So etwas kommt davon, wenn Politiker (Scheuer, Klöckner) machen können was sie wollen, dann wird der Staat nicht mehr ernst genommen. Klar das dann bei einigen solche Abstrusen Gedanken leichtes Spiel haben.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News