Berlin (dpa) - Die Bürger in Deutschland müssen sich in der Corona-Krise auf strengere Kontaktbeschränkungen einstellen - dafür sollen sie Weihnachten im engeren Familien- und Freundeskreis feiern dürfen. Ob Lockerungen auch für Silvester gelten, ist vor neuen Beratungen der Länder mit Kanzlerin ...

Kommentare

(24) smailies · 25. November 2020
@23: Stimmt, bin wohl im falschen Thread gelandet, sorry :)
(23) Han.Scha · 25. November 2020
@22: Bist du im richtigen Film? Die Nachricht mit den Impfungen steht auf einem anderen Platz.
(22) smailies · 25. November 2020
Sind Politiker eigentlich systemrelevant? Eigentlich nicht, Gesetze gibt es ja schon genügend, oder? Und Spitzenmanager? Lobbyisten? Also stellen wir sie bei den Impfungen schön weit hinten an...
(21) Han.Scha · 24. November 2020
@20: Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer!
(20) LordRoscommon · 24. November 2020
@19. Wer viel arbeitet, macht viele Fehler. Wer wenig arbeitet, macht wenig Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Aber nicht zu arbeiten ist ein Fehler.
(19) Han.Scha · 24. November 2020
@18: Deswegen wurden wohl in der jüngeren Vergangenheit einige dieser Beschlüsse in unserer parlamentarischen Demokratie per Gerichtsurteil zurück genommen. Für diese Erkenntnis braucht es glücklicherweise keinen Link.
(18) LordRoscommon · 24. November 2020
@17: Grundgesetz, Länderverfassungen, Infektionsschutzgesetz - könnte man ja verlinken, aber du willst dir doch keine Viren einfangen. Tja, dann musst du wohl dumm sterben.
(17) Han.Scha · 24. November 2020
Einmal vom Sinn und der Wichtigkeit dieser Beschlüsse abgesehen: Auf welcher Grundlage dürfen die Ministerpräsidenten so weitreichende Beschlüsse verfassen ohne die Berücksichtigung ihrer Kabinette und der Länderparlamente?
(16) smailies · 24. November 2020
Mal ne blöde Frage: Gehen wir von 4 Geschwistern mit Familie aus, je 5 Personen. Die treffen sich zu einem Fest, feiern also zusammen 8 Stunden. Macht insgesamt160 "Coronakontaktstunden". Jetzt sind nur 10 erlaubt, also feiern sie je 3x, jeweils 6 Stunden auf insgesamt 6 Treffen. Wieso soll das weniger Infektionsrisiko bedeuten? Oder ist das Risiko nicht sogar höher dadurch?
(15) Comtix · 24. November 2020
25m² pro Kunde das nenn ich doch mal einen Fortschritt mir hätten die 15m² vom März ja gereicht aber bei Abstand sag ich mal frei raus lieber zu viel als zu wenig. 7m² hatte ich überhaupt nicht verstanden und 10 m² war mir schon zu viel Tetris spielen mit dem Platz. Als Kellner frag ich mich aber grade ob die uns für die Feiertage wieder ran lassen und wir dann wieder auf die Ersatzbank dürfen. Das hab ich nu noch nicht rausgelesen
(14) Wawa666 · 24. November 2020
@10 Mir wäre eine riesige Menschenmenge auch nichts. Ich hatte mal einen dt. Freund, bei Familientreffen wurde in Saal gebucht und es waren gern mal 30 bis 50 Leute (je nachdem, wieviele Zeit hatten). Von den noch lebenden Urgroßeltern bis zu grad geborenen Urenkeln, ein halbes Dutzend Onkel und Tanten mit jeweiligem Partner und Kindern, usw. Ich hatte bis zur Trennung noch nicht einmal alle Namen im Kopf :D @11 Das Problem gibt es mit Ferien doch immer? Sind immer mehr als es Urlaubstage gibt?
(13) Wawa666 · 24. November 2020
@9 In meiner Familie ist die Person, die zu Weihnachten das meiste Trara macht, meine Mutter (Anfang der 80er als junge Frau zum Studieren aus Asien hergekommen, meinen Vater kennengelernt, hiergeblieben). Da muss es immer ein echter Baum sein, Adventskranz aus frischen Zweigen und Zapfen, Türkranz ebenso, massenhaft Kerzen, selber Kekse und Stollen backen (gern auch für sämtliche Nachbarn). Sie ist überzeugte Buddhistin und hat auch nicht vor, das zu ändern ;)
(12) LordRoscommon · 24. November 2020
Wer soll denn an Weihnachten private Wohnungen kontrollieren? Das ist doch eine Schnaps-Idee. <<Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther (CDU) kritisierte, der Länderbeschluss-Entwurf bedeute, dass man sich vom 23. Dezember bis Neujahr mit 10 Personen aus 10 Hausständen plus Kinder bis 14 Jahre treffen dürfe, so dass es 20 Personen sein könnten>> Wenn JEDER der 10 Haushalte 3 Kinder U14 hat, sind das 40 Personen.
(11) setto · 24. November 2020
"Merkel könnte sich demnach vorstellen, dass die Ferien bereits vom 16. Dezember an beginnen, hieß es." Schön das sie es sich vorstellen kann. Ich kann mir aber auch genug AG vorstellen, die sagen, du kommst trotzdem zur Arbeit und wo lassen die ihre Kinder? Urlaub hat ja kaum noch jemand mit Kindern
(10) raffaela · 24. November 2020
2/2 gespielt werden. :-) Und ehrlich. Ich habe eine Tochter mit Familie. Macht 5 Personen. Mein Ex und ich gibt 7 Personen. Das hätten wir trotzdem unter einen Hut bringen können, da 2 Enkel unter 14 Jahren sind. Und mehr möchte ich an Heiligabend eigentlich auch nicht in meinem Umfeld wissen. Der Rest kann mich ja am nächsten Tag besuchen und sich freuen, dass es mich noch gibt *lol*
(9) raffaela · 24. November 2020
@7 Wie schon angemerkt: Es war ironisch gemeint. Denn auf den Papst wird ja immer eingedroschen, aber die Feiertage von den Christen nimmt man denn gerne mit ;) Ich kenne auch genug Nichtchristen, die Weihnachten feiern. Habe selbst schon Heiligabend mit Studienkollegen m. Schwiegersohns gefeiert. Da war eine Muslime,Juden und Christen - alle bei uns. War eine schöne Feier. Wenn wir sie auch nicht christlich ausgelegt hatten. Darauf haben wir dann verzichtet. Aber "Rock Christmas" durfte dann..
(8) Wawa666 · 24. November 2020
@3 Das bestreitet keiner. Kann sich trotzdem sehr unglücklich auf den Infektionsverlauf auswirken. Das Virus kennt kein "ausnahmsweise" und keine Rücksichtnahme. Das ist ja das Schlimme. Da muss man überlegen, was für einen Kompromiss man finden kann, um Zusammensein zu ermöglichen, aber trotzdem einen riesigen Anstieg an Infektionen zu verhindern. @4 Zusammen leider nicht, nur nacheinander. @6 Na doch, sowas gibts auch. Beides. Sowohl einer nach dem Anderen als auch Großfamilie, 4 Generationen.
(7) Wawa666 · 24. November 2020
@2 Ganz unironisch: Ich kenne genug ausländische Nichtchristen (also mal die dt. Atheisten aus der Diskussion rausgenommen), die weihnachtlich dekorieren und an Heiligabend mit ihrer Familie zusammenkommen, weil sie es als Teil der Kultur hier sehen oder einfach die Stimmung mögen. Und selbst die, für die Weihnachten keine Bedeutung hat, werden einen freien Tag gern für ein Familientreffen nutzen. Und Weihnachtsbesäufnisse habe ich bei deutschen christlichen Familien auch schon gesehen...
(6) raffaela · 24. November 2020
@4 Es ist ein Klischee und nicht Realität, dass die "große" Familie zusammen feiert. Da gibt es sicherlich Ausnahmen. Die Realität sieht nämlich oft sehr viel anders aus. Heiligabend ist niemand da. Am 1. Weihnachtsfeiertag holt die eine Familie Oma ab und am 2. die nächste. Alles Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis. Wie gesagt: Es mag Ausnahmen geben, die sind nur leider nicht die Regel. Auch ohne Corona waren und sind diese Menschen einsam.
(5) Marc · 24. November 2020
@4 Wenn diese älteren Menschen auch nur 2 Kinder haben (von Enkeln ganz abgesehen), hätten sie nach aktueller Regelung nicht zusammen feiern sollen...ja, privat im eigenen Heim ist nur sollen, nicht müssen, ich weiß ;)
(4) raffaela · 24. November 2020
@3 Glaub mir, auch ohne Lockerungen zu Weihnachten hätten diese ältere Menschen ihre Liebsten an Weihnachten in ihrem Umfeld. Die normale Regelung wie jetzt reicht dafür vollkommen aus. Ansonsten dürfen sich eh nur 10 Personen treffen. Viele ältere Menschen wären froh, wenn sie überhaupt auf 5 Personen kommen, die mit ihnen feiern können und wollen. Ich glaube kaum, dass bei den Beschlüssen auch nur annähernd die alten Menschen mit einbezogen wurden.
(3) Marc · 24. November 2020
@2 @1 Es gibt genügend alte Menschen, die mit oder ohne Corona nicht wissen, ob sie Weihnachten 2021 noch erleben und denen ist es mehr wert Weihnachten 2020 z.B. mit der Familie zu feiern, statt zu verzichten.
(2) raffaela · 24. November 2020
Das befürchte ich allerdings auch. Weihnachten wird ja nur von den Christen gefeiert oder so ;) Von daher dürften sich die Zahlen in Grenzen halten. Bei Silvester habe ich noch größere Bedenken. Da werden die Party-Hungrigen kaum mehr zu halten sein und nach 1,2 Promille fallen eh die Hemmschwellen. Aber ok. Feuerwerke sind im Handel überall bestellt. Das muss ja abgesetzt werden. (Kann Spuren von Ironie enthalten)
(1) Wawa666 · 24. November 2020
Ich bin dem Ganzen gegenüber skeptisch. Kann zwar verstehen, dass Leute an Weihnachten nicht allein sein wollen, aber das Virus interessiert es nunmal nicht, was für ein Datum gerade ist. Nicht, dass die Infektionen nach Weihnachten dann richtig in die Höhe schießen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News