Berlin (dts) - Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sieht in den anstehenden Entscheidungen über ein Milliardenpaket für den Klimaschutz die bislang größte Bewährungsprobe für die Koalition im Bund. Es gehe um grundlegende Richtungsentscheidungen in vielen Feldern, sagte ...

Kommentare

(16) tastenkoenig · 15. September um 21:55
Jeder muss seinen Teil beitragen. Wir hinken unseren Zielen doch jetzt schon weit hinterher. Worauf sollen wir denn noch warten? Bis die Permafrostböden soviel Methan freigeben, dass es keinen Sinn mehr ergibt, etwas zu tun?
(15) thrasea · 15. September um 21:41
@14 Warum stellst du Fragen, deren Antwort du schon kennst? Ja, natürlich ist Methan wesentlich stärker "klimawirksam" als CO2, das ist kein Geheimnis. Aber warum willst du das überhaupt diskutieren? Glücklicherweise gibt es auch viel weniger Methan als CO2 in der Atmosphäre. Und das Pariser Klimaabkommen bezieht sich nicht auf die Reduktion von CO2, sondern aller Treibhausgase ("greenhouse gas emission" im Original). @12 Ja, danke, genau das meine ich.
(14) Han.Scha · 15. September um 21:19
@11: Merkst du eigentlich, was du mir dauernd unterstellst? Kein Land muss Mikado spielen, wenn alle gemeinsam beginnen. Nur ist es sinnlos, Splitter zu suchen, wenn überall Balken herumliegen. Daher kommen meine Fragen nach den prozentualen Anteilen und dem Einfluss des Methans. Wenn, nur als mir bekanntes Beispiel, ganz gleich aus welchen Gründen; in China und Indien eine erhebliche Anzahl weiterer Kohlekraftwerke in Betrieb genommen werden, welchen Sinn hat dann der Austausch einer Olheizung?
(13) naturschonen · 15. September um 21:19
Fährt man mal durch ein Industriegebiet und öffnet das Fenster, dann weiß man, woher Luftverschmutzung kommt, aber lieber macht man dem kleinen Mann ein schlechtes Gewissen und bittet ihn zur Kasse.
(12) Pontius · 15. September um 21:13
@11 Dafür haben sich viele US-Bundesstaaten und auch Städte entschieden, den Zielen des Abkommens verpflichtet zu bleiben.
(11) thrasea · 15. September um 21:10
@10 Ja, die anderen Länder haben sich ebenfalls verpflichtet und müssen das gleiche tun. Die USA unter Trump sind die einzigen, die austreten wollen. Viele Städte und Staaten in den USA fühlen sich dem Abkommen aber weiter verpflichtet und wollen danach handeln. Was erwartest du jetzt eigentlich? Dass alle Länder Mikado spielen? Keiner will der erste sein, erst sollen die anderen in Vorleistung gehen? Mit welchem moralischen Recht kann Deutschland dann die Umsetzung in anderen Ländern erwarten?
(10) Han.Scha · 15. September um 20:41
@8: Na klar, Deutschland muss sich an alles halten. Tun die anderen, die sich auch verpflichtet haben, das gleiche? Um wieviel % wird der CO2-Ausstoß durch diese Einhaltungen jetzt (oder in 5 Jahren) vermindert? Wieviel % des Welt-CO2-Ausstoßes kommt aus Ländern, die sich nicht verpflichtet haben bzw. diese Verpflichtungen nicht einhalten? Und ist nicht Methan um Größenordnungen wirksamer für die Veränderung des Klimas? @5: Danke für die Zahlenangabe!
(9) naturschonen · 15. September um 18:47
"GroKo vor größter Bewährungsprobe"? Die wievielte größte Bewährungsprobe ist das jetzt?
(8) thrasea · 15. September um 18:43
@7 Stimmt, du hast das nicht gesagt. Du hast - sehr geschickt - einfach nur genau die richtige Frage gestellt. Nunja, die internationalen Ziele sind längst festgelegt, nämlich im Übereinkommen von Paris. Deutschland hat sich, wie die meisten Länder, längst völkerrechtlich verbindlich zur Einhaltung des Vertrags bzw. der Ziele verpflichtet. Für uns geht es jetzt also tatsächlich um die nationale Umsetzung, um das Definieren der Zwischenschritte und Maßnahmen.
(7) Han.Scha · 15. September um 18:30
@6. Kein Mensch hat hier gesagt, dass Deutschland sich nicht an der Minderung des CO2-Ausstoßes beteiligen soll. Doch die Auswirkungen müssen klar sein. Mit der Außerbetriebnahme unserer Kohlekraftwerke, KFZs alter Ölheizungen etc. wird jede Menge Volksvermögen weggeworfen, während andere Teile der Welt munter immer mehr CO2 ausstoßen. Ich befürchte, dass die für uns teuren Massnahmen am Weltklima wenig ändern. Es müssen zuerst internationale Ziele für alle festgelegt werden.
(6) thrasea · 15. September um 17:20
@4 Kein Mensch wäre auf die Idee gekommen, dass sich Deutschland beim Verbot von FCKW nicht beteiligen sollte. Kein vernünftig denkender Mensch würde Deutschland bei Maßnahmen gegen Mikroplastik und Plastikmüll in den Meeren außen vor lassen. Warum taucht diese Denkweise bei CO2 plötzlich auf?
(5) Pontius · 15. September um 17:09
@4 2,4% nach co2online - zumal das gesamte CO2 ja nicht nur die fossilen Energieträger betrifft
(4) Han.Scha · 15. September um 17:03
Weiss jemand; welchen Anteil Deutschland an der Klimaentwicklung hat? Welche Auswirkungen werden eventuell spürbar, wenn wir in Deutschland auf alle fossilen Energieträger verzichten? Ist dies überhaupt nennenswert in Relation z.B. zu den neuen Kohlekraftwerken in China und Indien?
(3) IndianaJones · 15. September um 16:46
Das geht, wenn man den Kapitalisten an ihr Geld geht und nicht auf Schmusekurs geht, weil die Aufsichtsratsposten wichtiger sind, als das Wohlergehen der Menschen
(2) Pontius · 15. September um 16:43
"was wir in den letzten Jahren leisten mussten" - Wenn man die Entscheidungen so lange aufschiebt...
(1) Marc · 15. September um 16:31
"Das Klimapaket ist eine Bewährungsprobe, die über all das hinausgeht, was wir in den letzten Jahren leisten mussten." welch ein Pathos...hätte ich TSG gar nicht zugetraut :P
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News