Paris (dpa) - Die Schwester des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman ist in Paris wegen des Vorgehens ihres Leibwächters gegen einen Handwerker zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das wurde aus Justizkreisen bestätigt. Außerdem soll die Prinzessin demnach 10 000 Euro ...

Kommentare

(12) LordRoscommon · Donnerstag um 23:44
Lebt die Frau denn irgendwo, wo man das Urteil auch vollstrecken kann? @7. Sieht das französische Recht überhaupt gemeinnützige Arbeit vor? @3: Das nennt man "Anstiftung". Ist nicht nur in Deutschland strafbar. @10: Ja, kann ich mir gut vorstellen.
(11) naturschonen · Donnerstag um 21:39
@10 ich bezweifle das doch, ich kann mir vorstellen, dass es ihr egal ist, wie das "niedere Volk" über sie urteilt, wenn es keine Konsequenzen hat
(10) Sonnenwende · Donnerstag um 21:24
@9 Ehrlich gesagrt - ich glaube, es ist für sie schon eine große Schande, überhaupt verurteilt worden zu sein - und dem Handwerker, der ihr sogar die Füße küssen musste, unterlegen zu sein.
(9) naturschonen · Donnerstag um 21:12
@8 aber ganz im Ernst, eine Bewährungsstrafe macht doch nur Sinn, wenn man sie kontrollieren kann und falls sie die Tat wiederholt muss sie ins Gefängnis, wozu also dient diese "Strafe"? Sie hat keinerlei Konsequenzen für dio Prinzessin!
(8) Sonnenwende · Donnerstag um 21:04
@7 Das ist eine Superidee. Gemeinnützige Arbeit im Handwerk, dann braucht man sie nicht mehr ausweisen, dann geht sie von ganz alleine...
(7) naturschonen · Donnerstag um 20:55
Warum Bewährungsstrafe? Wenigstens gemeinnützige Arbeit sollte sie schon bekommen!!
(6) Sonnenwende · Donnerstag um 20:31
Diese Leute sollte man nicht mit Geldstrafen belegen (meinetwegen auch das ) sondern sie ausweisen und ihnen Landesverbot erteilen, um ganz klar zu machen, dass solche Verhaltensweisen unerwünscht sind. @3 Diese Leute sind so, für eine saudische Prinzessin sind Handwerker Tiere, und ihr Leibwächter auch, der muss machen was sie will, sonst setzt er sich empfindlichen Strafen aus.
(5) Todt · Donnerstag um 20:11
Kaum auszudenken wenn sie mit ihrem Personal diplomatische Immunität genießen würde - aber so gab es mal ein Exempel und die Justiz hat ihre Unabhängigkeit gezeigt.
(4) peterk · Donnerstag um 20:04
Weil sie jemanden für eine Straftat zu begehen und das ist strafbar auch in Deutschland.
(3) Morticia · Donnerstag um 19:56
wieso sollte sie ihren Bodyguard dazu auffordern einen Handwerker zu schlagen? Das ist doch absurd! Außerdem: wenn er einen anderen schlägt, warum wird sie dann bestraft?
(2) ausiman1 · Donnerstag um 19:53
Was sind für die 10 T€ - lächerlich oder , der Handwerker sollte Ihr auch ein paar reinhauen dürfen wäre die passende Strafe - nicht 10 T€. (Da macht die Ihren kleinen Geldbeutel auf und lacht darüber ! )
(1) Friedrich1953 · Donnerstag um 19:28
Gleiches Recht für alle - offensichtlich hatte sie keinen diplomatischen Status!
 
Diese Woche
16.09.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News