Sarkozy wegen überhöhter Wahlkampfkosten schuldig gesprochen

Paris (dts) - Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy ist in einem Prozess wegen überhöhter Wahlkampfkosten schuldig gesprochen worden. Ein Strafmaß verkündete das zuständige Pariser Gericht zunächst nicht. Es werde in Kürze erwartet, hieß es in übereinstimmenden französischen Medienberichten.

Dem Ex-Präsidenten droht eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr sowie eine Geldstrafe. Bei seiner gescheiterten Kampagne zur Wiederwahl als französischer Präsident 2012 soll Sarkozy laut Anklage die Kostenobergrenze für den Wahlkampf überschritten haben. Eine Überschreitung hätte den Wegfall der Wahlkampfkostenerstattung zur Folge gehabt. Bereits im März war Sarkozy in einem weiteren Korruptionsprozess zu drei Jahren Haft verurteilt worden, davon zwei auf Bewährung. Der frühere Präsident hatte daraufhin angekündigt, Berufung einzulegen.
Politik / Frankreich / Justiz
30.09.2021 · 11:30 Uhr
[0 Kommentare]
 
Polizei: 46 verletzte Beamte bei «Köpi»-Räumung
Großeinsatz
Berlin (dpa) - Im Zusammenhang mit der Räumung des Wagencamps «Köpi-Platz» sind nach Angaben der Berliner […] (09)
Primetime-Check: Freitag, 15. Oktober 2021
Hatte Die Gegenteilshow gegen Ninja Warrior Germany eine Chance? Wie sah es für die Filme bei ProSieben, […] (01)
 
 
Suchbegriff