Damaskus/Istanbul/Moskau (dpa) - Es ist der offene und bisher wohl schwerste Bruch einer eigentlich geltenden Waffenruhe in Idlib: Bei russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 78 mit der Türkei verbündete Rebellen getötet worden. Rund 100 weitere ...

Kommentare

(7) Jewgenij · 26. Oktober um 17:22
Friedlich geht es leider nicht, so müssen jetzt die Russen dafür sorgen.
(6) e1faerber · 26. Oktober um 17:07
Die USA nennen solche "Rebellen" Terroristen und zögerten im Irak keine Sekunde
(5) flowII · 26. Oktober um 13:43
glaub die funktionieren so nicht .. waere ja bloed, wenn die waffe den russischen flieger als feind erkennt
(4) Maru · 26. Oktober um 13:43
Warum muss so was geschehen
(3) Marc · 26. Oktober um 13:36
Benutzt die Türkei nicht sogar russische Waffen?
(2) andreas17 · 26. Oktober um 11:31
bin mal gespannt was erdogan dazu sagt.
(1) flowII · 26. Oktober um 11:30
gerad noch so im letzten satz den twist gefunden
 
Diese Woche
03.12.2020(Heute)
02.12.2020(Gestern)
01.12.2020(Di)
30.11.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News