Berlin (dpa) - Hunderttausende Menschen stecken in Deutschland dauerhaft im Hartz-IV-System fest. Das zeigen Zahlen, die das Bundesarbeitsministerium auf Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag zur Verfügung gestellt hat. Zudem gibt es einen «Drehtür-Effekt»: Viele in Jobs vermittelte Betroffene ...

Kommentare

(14) Mehlwurmle · 11. Dezember 2019
@13: Dann geh zu einem anderen Arzt, denn einen Bandscheibenvorfall wird ein guter Arzt spätestens beim MRT erkennen. Und vor allem verlange den Mindestlohn von deinem Chef, der liegt bei 9,19 Euro die Stunde /ab nächstes Jahr 9,35 Euro), da ist abrunden nicht erlaubt.
(13) Schaefchen0909 · 11. Dezember 2019
@4 Das hat mit AFD nichts mehr mit zu tun. Ich habe auch harz4 gehe Arbeiten für 9 Euro die Stunde habe Bandscheibe Vorfall keiner glaubt mir. Nach 3 Stunden Arbeit liegt ich flach habe Schmerzen. Es sind nicht alle faul.
(12) naturschonen · 10. Dezember 2019
@11 theoretisch kann das sein, praktisch kann es anders aussehen oder es ist auch möglich, dass sie Leute noch andere Gründe haben, als man es auf den ersten Blick sieht, ich will halt nur mal feststellen, dass es oft zu schnell heißt: "faul, bequem usw., Niemand ist gern im Bezug. Manchmal trifft man auch Verabredungen mit der Personalabteilung, die nicht ernst genommen werden - Betreuung von Angehörigen z.B. - und schon hat man ein Problem...!
(11) ehrrol · 10. Dezember 2019
@10 Jede Stelle ist mit der EG (Entgeltgruppe) ausgeschrieben und so kann jeder sehen was verdient wird.
(10) naturschonen · 10. Dezember 2019
@9 dass du so viel verdienst heißt leider nicht automatisch, dass der Mann/die Frau neben dir das auch bekommt, in unserer Gesellschaft redet man nicht über Geld, so dass es durchaus möglich ist, dass es sehr unterschiedliche Löhne für die gleiche Arbeit gibt..
(9) ehrrol · 10. Dezember 2019
@8 6,5 e ist ein Witz. Wir sprechen hier um Jobs mit 15 - 21 € die Stunde. Und sie können mit der Zeit mehr verdienen, wenn sie einen Job annehmen, wie ich ihn habe. Dafür müssen sie nur zeigen, dass sie was können und tun wollen
(8) naturschonen · 10. Dezember 2019
@6 stell dir vor, die Leute bekommen nur 6,50 € die Stunde, sind vielleicht wirklich qualifiziert und sehen Probleme, die andere aus Gewohnheit einfach nicht mehr sehen - will sagen: aus ihrer Sicht bringen sie sich ein, empfinden sich echt als Bereicherung für den Betrieb und der Arbeitsgeber sieht das nicht nur nicht, sondern empfindet es auch noch als Einmischung, dann laufen die Fördergelder aus und schon startet der AG einen neuen Versuch, einen zu finden, der blind Anweisungen ausführt
(7) ehrrol · 10. Dezember 2019
Bei uns im Betrieb hat es Jahre gedauert, bis alle Stellen mit Arbeitswilligen besetzt war. Das Hartz-IV-System ist einfach zu lasch, um die Leute dazu bringen zu arbeiten. Wenn man alles bezahlt bekommt, wollen viele einfach nicht mehr arbeiten. Freizeit ist ihnen viel wichtiger.
(6) ehrrol · 10. Dezember 2019
Fast alle, die gleich wieder ohne Arbeit da stehen, nehmen nur kurzzeitig einen Job an, um danach wieder ohne Sanktionen Geld vom Staat zu erhalten. Das sieht man immer sofort, wenn sie die ganze Zeit extrem unfreundlich und höchst aggressiv auf alles reagieren. Die Arbeit total verweigern und alles kritisieren und angeblich nicht tun können. Dass da ein arbeitgeber diese typen sofort wieder los werden will, sollte klar sein, da sie oft große Schäden anrichten, wenn sie sich extra dumm anstellen
(5) Mehlwurmle · 10. Dezember 2019
Wenn man mal die statistischen Kniffe (kurzzeitige Beschäftigung führt schon dazu, dass der Betroffene als nicht dauerhaft im Hartz-IV-System geführt wird) rausrechnet, dürfte die Quote deutlich höher liegen.
(4) Petunia · 10. Dezember 2019
"AfD-Sozialexperte" - Finde den Fehler!
(3) naturschonen · 09. Dezember 2019
Die Arbeitgeber bekommen eine befristete Zulage, wenn sie Betroffene einstellen und wenn die Förderung ausläuft, dann kommt ein anderer in den "Genuss" sich den Arsch aufzureißen ohne eine Chance auf Übernahme..
(2) brooke · 09. Dezember 2019
Es war von Anfang an klar, dass dieses System keinen Arbeitsanreiz schaffen kann. Armut manifestiert sich mit ALG II.
(1) Groebler · 09. Dezember 2019
14 Jahre Hartz IV... das sollte man mal unseren Politikern zumuten.