Berlin (dts) - Die von der Großen Koalition beschlossene Grundrente hat womöglich nicht lange Bestand: "Diese Reform ist genau wie etwa die Rente ab 63 und die Mütterrente das politische Echo der günstigen Finanzlage", sagte der Rentenexperte Bert Rürup der Wochenzeitung "Die Zeit". Er wage die ...

Kommentare

(8) cv-diefenbach · 13. November um 17:15
... und der Berg, genannt Grundrente, kreißte und gebar ein schwindsüchtiges kleines Mäuslein, nur damit die aussterbenden Nostalgiker ihre Koalition für eine Weile max. bis 2021 behalten, kein Grund zum Jubeln
(7) LordRoscommon · 13. November um 16:24
@6: Im Moment beträgt der Bundeszuschuss zur Rentenversicherung knapp 100 Mrd. € jährlich.
(6) Pomponius · 13. November um 12:40
@4: Bei jeder versicherungsfremden Belastung der Rentenversicherung hat der Staat dieses Versprechen abgegeben, gehalten hat er es nie!
(5) Luzifer · 13. November um 12:33
Bundesdeutsche Politik kurz und knapp zusammengefasst. :-(
(4) LordRoscommon · 13. November um 12:01
Die Grundrente wird aus Steuermitteln (Bundeszuschuss an die Rentenversicherung) bezahlt. Ob da geburtenstarke Jahrgänge in Rente gehen ist also zweitrangig. Von einem "Ökonom" erwarte ich eigentlich, dass er das weiß. Fürs Wiedereinsammeln gäbe es nur den Grund mangelnder Steuereinnahmen.
(3) Joywalle · 13. November um 11:54
Herr Rürup, ach nee. Einsammeln ja ... vielleicht, aber wenn, dann um statt der Luftnummer tatsächlich 'ne Grundrente auf den Weg zu bringen.
(2) dicker36 · 13. November um 11:51
@1 Nee, bis dahin ist doch die sogenannte AfD an der Macht.
(1) Friedrich1953 · 13. November um 11:49
Und das macht dann die SPD - wenn es sie dann noch gibt!
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News