Rüddel: Neues Corona-Gesetz sorgt für rechtsstaatliche Klarheit

Berlin (dts) - Vor den Beratungen des Bundestages über Änderungen am Infektionsschutzgesetz hat der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Erwin Rüddel (CDU), das neue Gesetz gegen Kritik aus der Opposition verteidigt. "Wir müssen auf die Entwicklungen von Sars-CoV-2, beispielsweise im Bereich der Impfungen oder der Liquidität von Krankenhäusern, reagieren. Es gibt dabei explizit keine unbegrenzten Handlungsvollmachten", sagte Rüddel der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochausgabe).

Im neuen Paragrafen 28a werde geregelt, "dass alle Maßnahmen der Länder zu begründen und zeitlich zu begrenzen sind". Es gelte außerdem der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. "Damit sind die rechtsstaatliche Klarheit einerseits und die nötige Flexibilität andererseits gegeben", sagte der CDU-Politiker. Die Änderungen sollen heute in Bundestag und Bundesrat abschließend beraten und beschlossen werden.
Politik / DEU / Gesundheit
18.11.2020 · 07:27 Uhr
[0 Kommentare]
 

Trump will vor Gericht neue Abstimmung in Georgia erreichen

Donald Trump
Washington (dpa) - Der amtierende US-Präsident Donald Trump will vor Gericht eine komplette Neuabstimmung […] (16)

Destiny 2 – Rennen um den „World’s First“-Titel der Tiefsteinkrypta

Das diesjährige Raid-Rennen durch die Tiefsteinkrypta in Destiny 2: Jenseits des Lichts war eine spannende Verfolgungsjagd um den „World’s First“-Titel. Bungie gratuliert dem Clan Luminous, der als erstes […] (00)