London (dpa) - Rückzug auf Raten: Nach beispiellosem Druck seiner Konservativen Partei ist der britische Premierminister Boris Johnson vom Parteivorsitz zurückgetreten, bleibt aber vorerst Regierungschef. Er werde weitermachen, bis seine Partei einen Nachfolger gewählt habe, sagte Johnson in London. ...

Kommentare

(27) FrankOPunkt · 07. Juli um 19:04
Unmöglich der Kerl.
(26) Stiltskin · 07. Juli um 16:44
Ich habe den Eindruck, dass Johnson die Downing Street 10 wohl nicht freiwillig verlassen wird. Schon zum Rückzug vom Posten der Parteivorsitzenden musste er mit Gewalt gedrängt werden. Wenn nun quasi über Nacht mehrere Minister und hohe Beamte ihren Rücktritt einreichen, und dies mit unüberbrückbaren Differenzen zum Johnson begründen, hätte diese so viel Rückgrat haben, und freiwillig auch als Premierminister zurücktreten müssen. Trump war schon peinlich- Johnson setzt dem noch einen drauf.
(25) sumsumsum · 07. Juli um 16:25
jaja immer schön am stuhl festkleben mit sekundenkleber
(24) Marc · 07. Juli um 16:21
Ich zitiere mich selbst: >>"Berichte: Premierminister Boris Johnson will zurücktreten" Von WOLLEN kann wohl keine Rede sein<< und zitiere die aktuellste News: "Doch er macht klar, dass er nicht freiwillig geht." Also WILL er zurücktreten, aber NICHT FREIWILLIG, also kann von WOLLEN tatsächlich keine Rede sein.
(23) Synth-K · 07. Juli um 15:23
Der nächste Boris der Weg vom Fenster ist
(22) datosan · 07. Juli um 14:52
Boris ist ein als Demokrat verkleideter Barbar.
(21) Net-player · 07. Juli um 14:50
@20 stimmt betrifft erst einmal nur den Parteivorsitz, wobei das in UK dann auch in aller Regel zur Umbesetzung des Premierministers führt (wenn das der zurücktretende Parteivorsitzende war). Aber man wird sehen wie es kommt
(20) gabrielefink · 07. Juli um 14:06
<Premierminister Johnson tritt als Parteichef zurück> Was war das den jetzt? Es macht doch keinen großen Unterschied in seiner Entscheidungsbefugnis als Premierminister ob er Parteichef ist oder nicht. Ich glaube, er braucht nochmal einen kräftigen Tritt, damit er endlich geht.
(19) TheRockMan · 07. Juli um 13:57
Und noch immer klebt der Kerl an seinem Sessel in 10 Downing Street. Sein teuflisches Werk will er noch vollenden: Nach dem völlig irren Brexit will er noch das Nordirland-Protokoll torpedieren, bis die EU den Handelskrieg eröffnet. Sein(e) Nachfolger(in) wird alle Hände vol zu tun haben, den kompletten Zerfall des UK aufzuhalten - wahrscheinlich ohne Erfolg. Was das für Folgen haben kann, sehen wir am ehemaligen Jugoslawien.
(18) thekilla1 · 07. Juli um 12:42
@6 gerade hat sich die Amtszeit geändert; sie wurde stark gekürzt.... :-D
(17) krebs77 · 07. Juli um 12:03
Erwarteten Rücktritt Johnsons ..... «Aber es hätte schon vor langer Zeit passieren sollen.» ..... Wie wahr, wie wahr !!! Allerdings ..... «Der Premierminister ist in einer optimistischen Stimmung und wird weiterkämpfen», ..... was zu erwarten war denn .... von Wollen ist, wie @12 Marc schon erwähnte, kann ja wohl keine Rede sein!
(16) nonam · 07. Juli um 11:51
huch, hier ist ja schon wieder die ganze meldung umgebaut worden!
(15) thekilla1 · 07. Juli um 11:49
Johnson MUSS zurücktreten :-D
(14) Net-player · 07. Juli um 11:42
Er hat sich nun lang genug an die Macht geklammert, da jetzt endlich der Druck scheinbar groß genug ist, wird es auch Zeit das er geht. Es wird Spannend, wer auf ihn jetzt folgt.
(13) Stiltskin · 07. Juli um 11:32
Mit Lug und Betrug hat alles angefangen. Johnson versprach den Briten eine goldene Zukunft ohne die Zwänge der EU. Hunderte Millionen Pfund würden nun anstatt nach Brüssel in die Kassen des NHS fließen, und damit der Gesundheit aller Briten zu Gute kommen. Ansonsten- Skandale, Skandälchen pflasterten Johnsons Weg, in Fettnäpfchen trat er unaufgefordert- ein Elefant eben im politischen Porzellanladen. Nun ist es wohl so weit, um zu sagen:" It's time to say goodbye".
(12) Marc · 07. Juli um 11:31
"Berichte: Premierminister Boris Johnson will zurücktreten" Von WOLLEN kann wohl keine Rede sein 🤣
(11) notime · 07. Juli um 11:23
wie sie doch alle an der Macht kleben - da nimmt sich keiner aus
(10) Friedrich1953 · 07. Juli um 11:11
Unter dem Strich gesehen: viel Gutes hat er für sein Land nicht getan!
(9) gabrielefink · 07. Juli um 10:44
Stellt sich jetzt die Frage, wer wird ihm folgen?
(8) KonsulW · 07. Juli um 10:39
Sein Rücktritt naht wohl endlich.
(7) gabrielefink · 07. Juli um 10:38
<BBC: Boris Johnson will als Tory-Parteichef zurücktreten> 🎵 "Gute Nacht Boris, es ist Zeit für dich zu gehn ..." 🎵 :o)
(6) nonam · 07. Juli um 10:31
info @1 @2 @3 @4 @5 : gerade hat sich die meldung geändert; sie wurde stark gekürzt.
(5) slowhand · 07. Juli um 09:29
Typischer "Pattex"politiker, mit dem Arsch am Stuhl festgeklebt
(4) thekilla1 · 07. Juli um 09:05
"Boris Johnson klammert sich an seinen Stuhl" Einfach mit diesem rauswerfen ;-)
(3) Pontius · 07. Juli um 05:34
@2 "warnte vor Chaos und einer Niederlage für die konservativen Tories bei der nächsten Parlamentswahl." Damit wendet er die Taktik seiner Partei an, weswegen sie ihm das Misstrauen nicht ausgesprochen haben.
(2) Dackelmann · 07. Juli um 05:06
Tja hatten sie ihn beim letzten Misstrauens Antrag ihr Misstrauen ausgesprochen und ihn abgewählt hätten sie jetzt nicht dieses Theater. Außerdem wußte doch jeder das der Trump Zwilling lügt wie gedruckt.
(1) fcb-kalle · 07. Juli um 04:24
Er ist halt ein Klammeraffe
 
Suchbegriff

Diese Woche
11.08.2022(Heute)
10.08.2022(Gestern)
09.08.2022(Di)
08.08.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News