Berlin (dpa) - Innerhalb eines Tages ist die Zahl der registrierten Corona-Infizierten in Deutschland um rund 4000 gestiegen. Das geht aus den Daten hervor, die das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte. Das ist zwar deutlich weniger als am Vortag, doch hatten drei Bundesländer - Baden- ...

Kommentare

(27) Jewgenij · 29. März um 23:46
Der Virus ist sehr ansteckend und breitet sich sehr schnell aus. Deswegen sind die Maßnahmen sinnvoll. Kann muss aber nicht tödlich sein.
(26) LordRoscommon · 29. März um 23:36
Dass die Abflachung der Todeskurve der Abflachung der Infektionskurve hinterherhinkt, ist durch die Inkubationszeit erklärbar und dadurch, dass die Infektion nicht zwingend und nicht schnell tödlich ist.
(25) Missyweb · 29. März um 21:59
Den Ärzten kann man da auch kein Vorwurf machen, versuchen eben alles und haben kein genauen Plan was hilft und was eher Kontraproduktiv. Stochern also auch eher im Versuchsmodus herum. Auch eine Impfung ist kein Heilmittel,dauert noch. Mein ältester hatte z.B. die Masernimpfung und bekam doch Jahre später die Masern.Dieses Virus wird uns noch ein Weilchen Beschäftigen, das einzige im Moment ist wirklich eben das Abstandsgebot und Geduld. -- mit den Zweiflern ebenso mit denen die Panik bekommen.
(24) Missyweb · 29. März um 21:51
Die Tests sind leider auch sehr ungenau,wirklich weis man es nur wenn man das Blut untersucht und ein CT macht. Auch die Zahl der Überstandenen sind nur Schätzungen weil nicht Meldepflichtig. Also alle Zahlen sind nur fiktiv. Die Dunkelziffer kaum auszurechnen, das sich die schwach betroffenen mit geringeren Symptomen kaum melden und so auch nicht gezählt werden. Einige Verstorbene gehen wohl auch auf Behandlungsfehler. Alles rein was helfen könnte bis alles kollabiert, gibt noch kein Mittel
(22) Maibaum · 29. März um 19:20
@21 Man kennt halt die Auswirkung noch nicht
(21) Oldie42 · 29. März um 19:15
@14 Coronavirus hat bei dem - Klicker zugeschlagen und das Gehirn weggerafft
(20) O.Ton · 29. März um 18:22
Expertenmeinung ist doch, daß die Dunkelziffer generell zig mal grösser sein kann.
(19) flapper · 29. März um 17:57
@18 Bosch entwickelt grade einen Schnelltest - ohne Labor
(18) Triple-A · 29. März um 17:53
@16 Mehr Tests wird man zukünftig produzieren können - es fehlt aber vor allem an Laboren + Personal zur Auswertung. Auch vergisst man leicht, dass es noch 1000 andere Erkrankungen zu testen gibt, nicht nur Corona.
(17) XPAX · 29. März um 17:45
@15 richtig. Die Klamm News sind ein bißchen langsam ((-;
(16) Muschel · 29. März um 17:40
@13 Da bisher kaum eine Reduzierung der Ansteckungen festgestellt wurden, gehe ich auch von einer hohen Dunkelziffer aus. Das wird sich auch nicht ändern, wenn einfach nicht genug Tests produziert werden können.
(15) flapper · 29. März um 17:03
news von gestern 21 Uhr
(14) Maibaum · 29. März um 16:43
Jeder Tote den dieses Mistvirus verursacht ist Einer zu viel.Passt alle gut auf Euch auf!
(13) AS1 · 29. März um 16:05
"Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer von Infektionen aus." Das wird auch so bleiben, bis irgendwann flächendeckend Antikörpertests durchgeführt werden. Man kann allerdings ein Rechenmodell entwerfen, basierend auf einer Letalität von 1 Prozent. Das würde allerdings eine sehr geringe Dunkelziffer bedeuten, denn wir haben ja schon fast 50 000 Infizierte.
(12) Marc · 29. März um 15:53
"Insgesamt seien bislang 389 Infizierte gestorben." und "Die Zahl der Toten in Deutschland ist nach dpa-Daten auf mindestens 428 gestiegen." in einer Nachricht...oh man...nur noch Durcheinander in diesen Zeiten. @11 manche merken es erst wenn es zu spät ist...wünsche Dir viel Kraft, Kopf hoch :)
(11) CharlyZM · 29. März um 11:04
Ich kenne eine junge Frau, sie ist 38 hat 6 Kinder, das jüngste ist 6 Monate das älteste 18 Jahre alt, ihr Mann 52 ist vorbelastet, sie schimpft darüber das die Spielplätze gesperrt und die Schulen zu sind. Sie sagt sie hätte keine Angst und nennt alle dumm. Sie hält sich natürlich an die Kontaktsperre, aber ich schäme mich für sie, denn sie ist meine Tochter :-( Ich wünsche allen " bleibt Gesund "
(10) vdanny · 28. März um 21:14
@9: Wo du Recht hast, hast du Recht. Ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil ;)
(9) Wasweissdennich · 28. März um 21:06
@4 da geht es um Bundesländer, vielleicht solltest Du selbst mal lesen
(8) Kluex · 28. März um 21:05
Die Zahlen des Hopkins Instituts sind aktueller als die des rki.
(7) vdanny · 28. März um 20:59
RKI bringt nur die gemeldeten Zahlen heraus, oft tun das die zuständigen Stellen aber nur dann, wenn sie Zeit dafür haben oder machen Sammelmeldungen. Hier der Link zur anderen Seite, die selbst mehrmals täglich abfragen (Quellen stehen ganz unten) <link>
(6) flapper · 28. März um 20:52
hier die Seite vom RKI der gemeldeten Fallzahlen - wird täglich aktualisiert <link>
(5) Jewgenij · 28. März um 20:52
Durchhalten und Quarantäne Vorschriften befolgen. Man sucht nach dem Impfstoff mit Hochdruck.
(4) vdanny · 28. März um 20:49
Wieso nimmt man für so einen Bericht 2 Institute mit unterschiedlichen Zahlen? Die einen bringen nur die tatsächlich gemeldeten Fälle, während die anderen ihre Zahlen direkt abrufen (dürfte genauer sein) . Selbst auf der Karte des RKI steht Hamburg (95,96/100k) nicht an erster Stelle, stand es die ganze Zeit noch nicht. Heinsberg liegt immer noch an der traurigen Spitze mit 449/100k, gefolgt von Tirschenreuth mit 347,57/100k und dem Hohenlohekreis 312,47/100k. Lesen bildet auch Schreiberlinge
(3) Kluex · 28. März um 20:49
Bis die Beschränkungen wirken wird es wohl noch eine Weile dauern.
(2) anamia · 28. März um 20:43
Das wird leider noch länger dauern und so bleiben.
(1) Rufus2018 · 28. März um 19:49
Corona und kein Ende in Sicht. Wenn ich die vielen Ignoranten bei uns sehe, oje...
 
Diese Woche
27.05.2020(Heute)
26.05.2020(Gestern)
25.05.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News