Berlin (dpa) - Bundesregierung und Behörden haben eine gründliche Prüfung der Corona-Impfung für Kinder zugesagt. Nach der Notfallzulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer in den USA machte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) deutlich, dass in Deutschland im Gegensatz dazu eine reguläre ...

Kommentare

(52) Wawa666 · 15. Mai um 02:22
@50 Ja? Ok, eben bei Wiki geguckt. Ich kenne es nur als "Herdenimmunität bezeichnet in der Epidemiologie einen indirekten Schutz vor einer ansteckenden Krankheit, der entsteht, wenn ein hoher Prozentsatz einer Population durch Infektion oder Impfung immun geworden ist, wodurch die weitere Ausbreitung des Erregers innerhalb der Population unterbleibt." und "das Phänomen, dass nicht jede Person in einer Population immunisiert werden muss, um eine Krankheit auszurotten".
(51) Wawa666 · 15. Mai um 02:22
@49 Ich bin auch keineswegs für Verbote. Würde bloß appellieren, sich über die gesellschaftlichen Folgen bewusst zu sein. Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, Unzufriedenheit zu schüren und damit Leute potentiell aufzuhetzen, die dann evtl komplett auf Hygieneregeln pfeifen und damit Andere gesundheitlich in Gefahr bringen.
(50) tastenkoenig · 15. Mai um 02:09
Mag daran liegen, dass es verschiedene Definitionen der Herdenimmunität gibt.
(49) wimola · 15. Mai um 01:34
@48) Pressefreiheit beinhaltet halt auch die Freiheit so zu kommunizieren, wie es am Stammtisch üblich ist ;-).
(48) Wawa666 · 15. Mai um 01:26
@47 Ich bin der Meinung, dass man bei den Fakten bleiben, und Nichtwissen auch als solches kommunizieren sollte (und Vermutungen eben auch als Vermutung, nicht als Fakt), gerade bei so einem heiklen, folgenreichen Thema wie einer Seuche. Etwas mehr Ethik statt zackige Behauptungen für die Quote wäre bei sowas Ernstem wichtig. Aber das habe ich, glaube ich, exakt so auch schon einmal vor einem Jahr geschrieben... Hilft nur halt nicht.
(47) wimola · 15. Mai um 01:07
@46) Ja, das sind teilweise Überschriften, die man doch nicht wirklich liest oder zumindest nicht den "Artikel". Andere kann man lesen - muss man doch aber nicht. Das ist doch immer unsere freie Entscheidung. Letztlich wollen Zeitungen verkauft werden und die Leser haben ggf. mittlerweile durchaus ein ambivalentes Verhältnis zu dem Thema, aber es zieht natürlich trotzdem.
(46) Wawa666 · 15. Mai um 00:42
@45 Ich finde bloß das Medienchaos zum Thema schlimm. zB die Schlagzeilen allein der letzten paar Tage: "Die Herdenimmunität ist nicht realistisch", "Herdenimmunität im Sommer erreicht", "Ohne geimpfte Kinder keine Herdenimmunität", "Anreiz zur Herdenimmunität: Ein Hunderter für jeden, der sich impfen lässt", "Wann erreicht Deutschland die Herdenimmunität?", "Warum Covid-Herdenimmunität wahrscheinlich unmöglich ist", "Erreicht Bremen die Herdenimmunität schon im Sommer?"
(45) wimola · 15. Mai um 00:32
@43) ... bis dahin, werden aber mit Sicherheit (das behaupte ich) viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte vergehen. Dann muss man also "nur" diesen Zeitraum überleben ..;-).
(44) wimola · 15. Mai um 00:29
@19) Das ist einfach an den Haaren herbei gezogen. Es gibt in den Impfzentren Null unterschiedliche Behandlung der Menschen und wie Du richtig schreibst: Niemand fragt nach einer Versichertenkarte.
(43) Wawa666 · 15. Mai um 00:18
@38 Guck mal bei Google News unter dem Suchbegriff "Herdenimmunität" (die ja im Grunde bedeutet, dass das Virus mangels Wirten immer seltener kursiert, sodass auch Unimpfbare wahrscheinlich nicht mehr erkranken, und bis es das mit dem Virus entgültig war). Etliche neuere Artikel.
(42) K10056 · 14. Mai um 12:22
Ich weiß nicht wie das in dem Fall mit der Impfstoffbestellung läuft, aber bei der Grippeimpfung im letzten Jahr hatten privat Versicherte hier ziemliche Probleme. Die Praxen bestellen nämlich eine gewisse Menge Impfstoff und wenn man eine Impfung will bekommt man davon was. Als Privatpatient bekommt man ein Rezept und muss sich den Impfstoff in der Apotheke holen - und da gab es dann oft genug ein "nicht lieferbar".
(41) Sonnenwende · 14. Mai um 11:13
@40 stimmt schon, das ist leider noch oft genug so. Ich kann dir aber versichern, dass sich das bereits seit Jahren ändert, weil es mittlerweile Bereiche gibt, wo die GKV bessere Leistungen an die Ärzte zahlt als die PKV. Außerdem haben viele Ärzte mit der zunehmenden Verweigerung von PKV, Kosten zu übernehmen, langsam die Nase voll. Zwar ist der Vertragspartner immer der Versicherte – aber die zahlen ja dann auch nicht.
(40) Elegandina · 14. Mai um 10:14
@39 das bezog sich auch nicht auf das Impfzentrum, sondern auf den Arzt. Habe schon oft die Erfahrung gemacht (inklusive einem Krankenhaus), dass PKV bevorzugt wird. Außer bei diesem Krankenhaus, wenn da die BG einspringt ist man auch willkommen. Ansonsten Notfallbehandlung ja, danach darfst woanders hingehen. Das ganze habe ich nicht nur einmal dort erlebt.
(39) Sonnenwende · 14. Mai um 07:19
@16 Im Impfzentrum hat keiner meine GKV-Karte sehen wollen - also vermute ich dass dies den Leuten mit PKV genauso geht...
(38) thrasea · 14. Mai um 07:10
@37 Nach meiner Wahrnehmung ist die Sache nicht strittig. Ich lese schon lange, dass die Krankheit endemisch wird und wir zukünftig damit leben müssen. Gleichzeitig wird sie ihren Schrecken verlieren, weil Menschen Immunität gewinnen - keine vollständige, aber jede Impfung / Auffrischung / Infektion schützt beim nächsten Mal mehr zumindest vor schweren Verläufen. Wo findest du denn noch Medienberichte, die eine Ausrottung als Ziel haben / versprechen?
(37) Wawa666 · 14. Mai um 01:20
@36 Die Diskussion kann man sich tatsächlich sparen, weil meine ursprüngliche Frage war, ob man bei Corona noch immer die Möglichkeit einer Ausrottung der Krankheit sieht oder nicht (was mir hier aber wohl eh keiner beantworten kann, denn selbst aktuelle Medienberichte vom gleichen Tag widersprechen sich in der Sache). Polio und Pocken waren nicht mehr ls Beispiele für Fälle, in denen das geklappt hat.
(36) LordRoscommon · 13. Mai um 10:58
@34: Ok, es waren irgendwann genug Leute geimpft, so dass sich diese Krankheiten nicht mehr weiter verbreiten konnten. Besser so? Sorry for not being sorry, aber für diesen Zoff fehlt mir das Verständnis. @33: Jeder mit Impfung wird auch irgendwann sterben. Statistisch gesehen sterben Geimpfte halt später als Ungeimpfte.
(35) Elegandina · 13. Mai um 10:00
@21 danke, bin leider aus RLP. Die gehen hier einen Sonderweg. Ich habe keine Prio nur mein Mann hat Prio 3
(34) Wawa666 · 13. Mai um 02:45
@30 Ich antwortete auf deine Aussage unter @27, JEDER sei geimpft gewesen. Das stimmt einfach nicht.
(33) JuMi · 12. Mai um 23:15
"Jeder ohne Impfung wird irgendwann sterben" - Binsenweisheit, dennoch dämlich und unsachlich
(31) JuMi · 12. Mai um 22:53
also so eine dämliche und unsachliche Aussage vom RKI hätte ich nicht erwartet. Wir scheinen in einer Phase angelangt zu sein, wo man auch Impfunwillige erreichen möchte.
(30) LordRoscommon · 12. Mai um 22:01
@28: Aber WENIGE Unimpfbare. Und die Religioten haben gottseidank in den 80ern richtig was vorn Latz gekriegt. Den Zeugen Jehovas ist reihenweise das Sorgerecht für ihre Kinder aberkannt worden, wenn sie Operationen, Impfungen und Bluttransfusionen für ihre Kinder verweigert haben. @29: Ja, nach dem ersten Orgasmus schläft man gerne ein, dabei kommt der größte Spaß noch. ^^
(29) tastenkoenig · 12. Mai um 21:00
In den USA holen sich viele ihre zweite Impfung nicht ab, in Israel stagniert die Quote nach anfänglich großen Erfolgen knapp über 60% - vielleicht will man rechtzeitig Bewusstsein dafür schaffen, dass die Impfung weiterhin wichtig bleibt, auch wenn der Gesamtfortschritt wächst.
(28) Wawa666 · 12. Mai um 20:45
@27 Auch damals gab es aus medizinischen Gründen unimpfbare Leute. Und Impfgegner, damals meist religiöse Fanatiker.
(27) LordRoscommon · 12. Mai um 20:42
@26: Naja, gegen Pocken & Polio war irgendwann einfach jede(r) geimpft.
(26) Wawa666 · 12. Mai um 20:29
Mich interessiert jetzt in erster Linie noch die Frage, ob das Thema Herdenimmunität gestrichen ist oder nicht. Und ob man der Meinung ist, dass dieses Coronavirus immer gefährlich bleiben wird. Denn noch vor Kurzem gab es Mutmaßungen, es könnte von Jahr zu Jahr harmloser werden und damit dem Weg anderer Erreger folgen. An anderer Stelle wurde sogar eine mögliche Ausrottung durch Impfung genannt, wie zB Pocken und Polio in Europa als ausgerottet gelten.
(25) setto · 12. Mai um 19:30
Meine Meinung: Klar sollte darüber informiert werden, nur hätte man damit noch etwas warten können bis mehr geimpft sind. So wird noch mehr Druck durch Impfwillige auf Ärzte und Zentren aufgebaut, obwohl die oft schon auf dem Zahnfleisch kriechen. Ganz zu schweigen, das mittlerweile genug Impfstoff da ist um die Betriebsärzte mit einzubinden. Mir kommt es eher vor wie eine geplante Verzögerung um die Bevölkerunng weiterhin klein zu halten, weil es der Politik so gut passt
(24) LordRoscommon · 12. Mai um 19:28
@23: Ach, dich wundert vieles.
(23) SchwarzesLuder · 12. Mai um 19:20
@22 Dann Wundert mich das, das gerade du darauf kommst!
(22) LordRoscommon · 12. Mai um 19:04
@19: Nein, kann das RKI nicht. Es ist einfach so logisch wie 2+2=4. Dazu gehört keine Hellseherei. Dazu gehört nur, dass man nicht strunzendoof ist.
(21) K10056 · 12. Mai um 18:47
Ja, früher oder später werden wir alle mit dem Virus in Kontakt kommen wenn es sich nicht global ausrotten lässt, und danach sieht es im Moment nicht aus. Ist das eine neue Erkenntnis? @15 sofort-impfen.de und je nach Bundesland impfterminradar.de - wenn du bereit bist ein paar Kilometer zu fahren für einen Termin.
(20) wimola · 12. Mai um 18:34
@18) Danke Dir auch für den Link. Mich betrifft das ...;-).
(19) SchwarzesLuder · 12. Mai um 18:25
Das RKI kann Hellsehen! Bitte dann auch die Lottozahlen. Danke!!!
(18) Wawa666 · 12. Mai um 18:25
@14 Danke für den Link! Das hier ist auch noch recht interessant dazu: <link>
(17) wimola · 12. Mai um 17:56
@16) Das ist eine böse Vermutung ;-). Nein, ich glaube nicht, dass danach unterschieden wird. Fall es allerdings noch ein mü an Möglichkeit gibt, dass Dein Arzt danach entscheidet, ... solltest Du dringend Deinen Arzt wechseln, denke ich.
(16) Elegandina · 12. Mai um 17:52
Vermutlich geht es da auch mal wieder nach den KK. Privat oder Kasse.
(15) Elegandina · 12. Mai um 17:52
Das ist schön, nur krieg erst mal eine Impfung. Wenn der Hausarzt nur 20 Dosen nimmt. Auch anderen Ärzten sieht es nicht besser aus. Impflisten lang. Soviel zum Thema, beim Hausarzt läufts gut. Wir spielen gerade das Spiel bei meinem Mann Prio 3: wer ist schneller: Hausarzt oder Impfzentrum? Und ja es wurde uns empfohlen das er sich gleichzeitig anmeldet, beim Hausarzt und beim Impfzentrum und wenn ich dann bei anderen mitbekomme, die auch Prio 3 haben, angemeldet und ruck-zuck Termin bekommen.
(14) wimola · 12. Mai um 17:44
@13) Schau mal: <link>
(13) Wawa666 · 12. Mai um 17:42
@12 Aber kann bei einem schwachen Immunsystem eine Impfung überhaupt wirken? Kommt da eine ausreichende Immunreaktion zustande?
(12) wimola · 12. Mai um 17:40
@9) Diese vor einiger Zeit tatsächlich noch so vermittelten Einschränkungen, haben sich aber bis auf wirklich ganz wenige Fälle reduziert (bestimmte Krebsarten, die gerade behandelt werden etc..). Autoimmunerkrankungen z.B. gehören nicht mehr dazu.
(11) thrasea · 12. Mai um 17:39
@7 Damit gibst du dich als Fan des ehemaligen Innenminister de Maizière zu erkennen: Teile der Antwort würden die Bevölkerung beunruhigen... Also lieber darüber schweigen?! Gibt es denn ernsthafte Zweifel daran? Nach meiner Wahrnehmung sind sich die Experten in dieser Frage erstaunlich einig. Streeck erwartet, dass das Virus endemisch wird, Drosten hat das auch genau so gesagt... Vielleicht hat bisher nur nicht jeder darüber nachgedacht, was das konkret bedeutet?
(10) wimola · 12. Mai um 17:36
@ 8) Da stimme ich Dir zu!
(9) Wawa666 · 12. Mai um 17:35
@6 Bestimmte Allergiker, Leute mit krankheits- oder medikamentenbedingt schwachem Immunsystem (zB Krebskranke, die Immunsuppressiva nehmen), Leute mit Blutgerinnungsstörungen (krankhaft oder medikamentös). Ich weiß nicht, wieviel Prozent das sind, aber es kommt mir nicht vor, als seien es extremst seltene Einzelfälle. Und auch die Leute sollten doch, hieß es immer, geschützt werden.
(8) usernummer · 12. Mai um 17:29
Die Überschrift "RKI: Jeder ohne Impfung bekommt Corona" ist zynisch, reisserisch, unangemessen und diesem Institut mit seinem wissenschaftlichen Anspruch absolut nicht würdig. Solche verkürzte Titelreißer alá Bild-Zeitung üben nur sinnlosen Druck aus. Das Leben ist seit der Pandemie schon schwer genug. Man kann auch anders und intelligenter für die Impfung werben, indem man die Vorteile benennt und Bedenken ernstnimmt und mit Belegen entkräftet.
(7) usernummer · 12. Mai um 17:20
Ich finde solche Pressemitteilungen, in denen immer wieder mit den Ängsten der Bevölkerung gespielt wird, ziemlich umpassend. Die absoluten Verweigerer kann man auf diesem Weg sowieso nicht umstimmen. Die allermeisten wollen sich doch impfen lassen, aber die werden durch solche Meldungen weiter geängstigt und eingeschüchtert, während sie noch auf ihre Impfung warten müssen. Es gibt schon genug Einsamkeit und Leute, die aus Angst vor Ansteckung in ihrem Alltag völlig erstarrt sind.
(6) wimola · 12. Mai um 17:18
@1) Drosten: „Diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden.“  <link> - Der Anteil der Menschen, die sich tatsächlich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, ist sicher auch nicht sehr hoch.
(5) Wawa666 · 12. Mai um 17:14
@2 An Medikamenten wird glücklicherweise schon geforscht. Aktuell werden 3 verschiedene geprüft. <link> Ob es klappt, weiß man natürlich noch nicht, aber es ist nicht so, dass man nur an Impfungen forschen würde, aber gar nicht an Medikamenten für Erkrankte.
(4) Wawa666 · 12. Mai um 17:10
@3 Das ändert nichts an Wielers Aussage, ungeimpft sei man auf Dauer vor der Erkrankung absolut ungeschützt - was den früheren Aussagen zum Schutz nicht impfbarer Menschen durch Herdenimmunität widerspricht.
(3) Marc · 12. Mai um 17:06
@1 Eine Impfung verhindert ja bekanntermaßen nicht, dass Du das Virus bekommst...sie hilft lediglich Deinem Immunsystem es besser und schneller zu bekämpfen. Somit wird vermutlich einer mit Antikörpern nicht so viele Viren weiterverteilen, wie jemand ohne, aber jeder kann sie verteilen.
(2) notime · 12. Mai um 17:06
was für eine blöde Aussage -langsam zweifele ich an allem - vielleicht mal an Medikamenten forschen .... es gibt genug Menschen die gar nicht geimpft werden können-sollen ... an dann auf zum RussischCoronaRoulette
(1) Wawa666 · 12. Mai um 17:01
"«Dieses Virus wird uns nicht mehr verlassen», sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Mittwoch in Berlin. «Dieses Virus wird auf Dauer jeden Deutschen infizieren, der nicht geschützt ist durch eine Impfung. Das wird auf Dauer so sein.»" - Damit sagt er aus, dass auch die Leute, die aus medizinischen Gründen unimpfbar sind (zB wegen allergischer Reaktion), auf jeden Fall erkranken werden? Die Leute, die ja, hieß es bisher immer, durch Herdenimmunität geschützt werden sollten?
 
Suchbegriff