RKI erklärt Wien und Budapest zu "Risikogebieten"

Berlin/Wien (dts) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die österreichische Hauptstadt Wien und die ungarische Hauptstadt Budapest jeweils offiziell zu Corona-Risikogebieten erklärt. Am Mittwochabend wurde die Liste entsprechend aktualisiert. Außerdem gelten nun in den Niederlanden nun auch die Provinzen Nordholland (Noord-Holland) und Südholland (Zuid-Holland) als Risikogebiet, in der Schweiz das Kanton Freiburg (Fribourg), in Frankreich die Region Hauts-de-France und das Überseegebiet La Réunion, in Kroatien die Gespanschaften Brod-Posavina und Virovitica-Podravina, in Tschechien die Region Středočeský (Mittelböhmische Region).

In Rumänien wurden die Kreise Neamt und Caras Severin zu Risikogebieten erklärt, die Kreise Arges und Dambovita jedoch wegen sinkender Infektionszahlen gleichzeitig aus der entsprechenden Liste gestrichen. Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer eine Pflicht zur Absonderung bestehen.
Vermischtes / DEU / Österreich / Ungarn / Gesundheit
16.09.2020 · 19:21 Uhr
[9 Kommentare]
 

Gedenken an das Oktoberfest-Attentat vor 40 Jahren

Gedenken
München (dpa) - Überlebende schildern in bewegenden Worten ihre Lage, erstmals ist mit Bundespräsident […] (00)

Neue Bilder zu geflochtenen iPhone 12 Kabel aufgetaucht

Gestern sind Bilder eines geflochtenen iPhone 12 Kabels aufgetaucht, die Mr-white veröffentlichte. Im […] (02)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News