Del Rio/Washington (dpa) - Angesichts Tausender Migranten in der US-Grenzstadt Del Rio wollen die USA die Menschen schnell und in großer Zahl außer Landes bringen. Mehrheit aus Haiti In den kommenden 24 Stunden sollten bis zu 3000 Menschen an andere Orte verlegt werden, kündigte der Leiter der US- ...

Kommentare

(4) MrBci · 20. September um 08:47
Unglaublich, da muss man was gegen tun, ich habe gedacht, die USA sind zivilisiert
(3) thrasea · 20. September um 06:51
@1 Glaubst du, dass Menschen mit etwas Erspartem weniger verfolgt oder bedroht werden? Schützt ihr Geld vor Verfolgung und Gefahr in instabilen Ländern, bei Bürgerkriegen, bei Verfolgung aus religiösen Gründen etc.? @2 Das geht nur dann, wenn die Menschen von ihrer Heimat oder dem Transitland die Möglichkeit haben, Schutz und Asyl zu beantragen. Nach unserem Recht sind Menschen, die nach der Einreise Asyl beantragen, *nicht* illegal.
(2) bs-alf · 20. September um 06:07
@1 - sehe ich auch so, illegal eingereiste raus
(1) Dackelmann · 20. September um 05:03
Hey wo sind hier die ,die schreien wie menschenverachtend das ist die USA zeigen Europa wie man mit Wirtschaftsflüchtlingen umgeht. Kriegsflüchtlinge aufzunehmen ist richtig aber alle anderen sollte man vielleicht doch wieder in ihre Heimat schicken vorallem wenn sie illegal eingereist sind,denn wer tausende für Schlepper ausgeben kann den geht es nicht wirklich schlecht.Hört sich zwar gemein an aber man kann halt nicht die ganze Welt retten ,obwohl man es möchte.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News