Richtungskampf in London: Was will Johnson nach dem Brexit?

Großbritannien und die EU
Foto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa
Die Flaggen von Großbritannien und der Europäischen Union wehen vor dem britischen Parlament.

London (dpa) - Niemand wolle Arbeitnehmerrechte und Umweltstandards senken. Mit diesem Satz rief Premierminister Boris Johnson bei der Debatte über seinen Brexit-Deal am Samstag einen Proteststurm von den Bänken der Opposition hervor. Seine Kritiker werfen ihm vor, nach dem EU-Austritt ein Wirtschaftssystem nach US-Vorbild mit Niedriglöhnen und laxen Umweltschutzstandards einführen zu wollen.

Johnson musste am Samstag erneut eine Niederlage hinnehmen. Zwar lehnten die Abgeordneten seinen kürzlich mit Brüssel ausgehandelten Deal nicht geradeheraus ab, doch die erhoffte Zustimmung bekam der Tory-Politiker auch nicht. Ob das Land am 31. Oktober, wie von Johnson gewünscht, aus der EU austreten kann, ist damit weiter ungewiss.

Die Frage, wie die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland auch nach dem Brexit offen bleiben kann, mag mit dem neuen Abkommen geklärt sein. Doch in dem Streit geht es längst um viel mehr: Welche Rolle soll Großbritannien in der Welt künftig spielen? Das Misstrauen in Teilen des Parlaments gegen Johnson sitzt tief. «Man kann ihm kein Wort glauben», sagte Oppositionschef Jeremy Corbyn. Die Beteuerungen des Premiers hält er für «leere Versprechungen».

EU-Unterhändler Michel Barnier wies zwar noch am Donnerstag darauf hin, dass Johnson «solide Garantien» für vergleichbare Umwelt- und Sozialstandards gegeben habe. Darauf hatte die EU bestanden, denn sie will einen neuen Konkurrenten mit Sozial-, Steuer- oder Umweltdumping vor ihrer Küste unbedingt vermeiden.

Und doch bedeutet der Johnson-Deal im Paket eine weniger enge Bindung an die EU als die Variante, die seine Vorgängerin Theresa May wollte. Der aus dem Vertrag gestrichene Backstop für Nordirland hätte eine Tür für eine dauerhafte Zollunion zwischen Großbritannien und der EU offen gelassen - genau deshalb war er Johnson so verhasst. Im Gegensatz zur politischen Erklärung wäre diese Klausel im Austrittsvertrag rechtlich verbindlich gewesen.

Nachdem sie gestrichen wurde, gibt es diese Nabelschnur nicht mehr, sondern letztlich nur Absichtserklärungen. Johnsons Ziel ist ein einfaches Freihandelsabkommen ohne große Verpflichtungen. Und die EU stellt sich auf den Standpunkt: je weniger Verpflichtungen, desto loser die Beziehungen.

Doch die Befürchtungen in der britischen Opposition gehen noch viel weiter. Was, wenn sich London und Brüssel bis zum Ende der Übergangsphase Ende 2020 überhaupt nicht auf ein Handelsabkommen einigen können? Dann wäre der gefürchtete No Deal zwar im Sinne eines chaotischen Herausbrechens abgewendet, aber nicht in seinen schweren Konsequenzen für die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Großbritannien und dem Kontinent. Manche Beobachter glauben, dass nur in diesem Szenario der Traum vom Brexit überhaupt ökonomisch Sinn machen kann. Wenn Großbritannien als Steuerparadies, im Stile eines «Singapur an der Themse» von dem großen Markt vor der Haustüre profitieren könnte. Das Konzept des fairen Wettbewerbs passt nicht in diese Utopie.

Mit der vertagten Entscheidung über den Johnson-Deal haben sich die Befürworter eines Großbritannien, das weiter wirtschaftlich und politisch eng an die EU gebunden bleibt, Zeit erkauft. Sie haben es aber vor allem geschafft, weiter am längeren Hebel zu sein: Sollte sich Johnson nicht zu einer engen Partnerschaft mit Europa verpflichten lassen, dürfte sein Deal im Parlament auch in der Zukunft wenig Chancen haben.

EU / Parlament / Regierung / Brexit / Boris Johnson / Wirtschaft / Großbritannien / Europa
19.10.2019 · 18:51 Uhr
[2 Kommentare]

Top-Themen

16.11. 11:55 | (02) Jens Spahn will mehr Planbarkeit bei Pflege-Eigenanteilen
16.11. 11:55 | (00) BDI-Chef zum EU-Haushalt: Nicht «die Taschen zuhalten»
16.11. 11:55 | (00) 20-Jähriger wird in Bielefeld von Nachtbus überrollt
16.11. 11:45 | (09) Wiederwahl bei den Grünen «nicht relevant» für K-Frage
16.11. 11:32 | (26) Hofreiter kritisiert geplante Windkraft-Abstandsregel
16.11. 11:07 | (10) Merkel: Partnerschaft mit Afrika "von zentraler Bedeutung"
16.11. 10:45 | (00) Mutmaßliche IS-Anhängerin nach Einreise festgenommen
16.11. 10:45 | (04) Ziemiak: Kein Bedarf für Koalitionsvertrags-Überarbeitung
16.11. 10:40 | (00) Bayern: 52-jährige Fußgängerin stirbt nach Verkehrsunfall
16.11. 10:40 | (07) Paris will die EU unabhängiger vom Schutz der Nato machen
16.11. 10:05 | (01) Generalbundesanwalt: Mutmaßliche IS-Unterstützerin festgenommen
16.11. 09:50 | (00) Niedersachsens Ministerpräsident Weil für GroKo-Verbleib
16.11. 09:45 | (04) Soziale Themen: Twitter begrenzt gezielte Verbreitung
16.11. 09:43 | (02) Digitalpakt-Mittel für die Schulen tröpfeln bisher nur
16.11. 09:33 | (00) Linnemann erwartet keine Personalentscheidungen auf CDU-Parteitag
16.11. 09:12 | (14) Altmaier will Windparkbetreiber im Norden für Netzausbau zahlen lassen
16.11. 09:11 | (05) Städte- und Gemeindebund NRW fürchtet hohe Kosten bei Ganztagsausbau
16.11. 09:00 | (04) Scheidung im Schnellverfahren vom Tisch
16.11. 08:50 | (03) Spahn will mehr Planbarkeit bei Pflege-Eigenanteilen
16.11. 08:49 | (00) Uniper-Chef will Datteln 4 im Sommer 2020 ans Netz bringen
16.11. 08:35 | (00) Fünf Tote bei neuer Gewalt in Bolivien
16.11. 08:27 | (04) Abgeordnete planen für CDU-Parteitag Anti-Huawei-Antrag
16.11. 07:50 | (13) Unions-Abgeordnete planen Anti-Huawei-Antrag
16.11. 07:45 | (00) Israel greift Hamas-Ziele im Gazastreifen an
16.11. 06:50 | (03) Digitalpakt-Mittel für die Schulen fließen bisher langsam
16.11. 05:50 | (00) Neue Unwetter in Venedig angekündigt
16.11. 05:45 | (14) Keine Scheidungen im Schnellverfahren
16.11. 05:00 | (05) CDU-Generalsekretär warnt Merz vor Pauschal-Angriffen auf GroKo
16.11. 05:00 | (00) Ziemiak lehnt Nachverhandlungen über Koalitionsvertrag ab
16.11. 05:00 | (10) Außenminister Maas fordert Ende der "Selbstbeschäftigung" in der EU
16.11. 05:00 | (11) Schere zwischen Renten und Beamtenpensionen geht weiter auseinander
16.11. 05:00 | (09) Arbeitnehmer leisten im ersten Halbjahr 960 Millionen Überstunden
16.11. 04:53 | (04) Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor
16.11. 04:52 | (03) Trump begnadigt wegen Mordes beschuldigte Militärs
16.11. 03:54 | (00) Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Frankfurt gelandet
16.11. 03:16 | (00) Grünen-Chefs Baerbock und Habeck stellen sich zur Wiederwahl
16.11. 03:13 | (01) Nach Schüssen an US-Schule:  Mutmaßlicher Täter gestorben
16.11. 02:00 | (01) Bericht: Frankreich fordert Stärkung der EU-Beistandsklausel
16.11. 01:56 | (00) Demos zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste erwartet
16.11. 01:00 | (00) Schneider lehnt Neuverhandlung des Koalitionsvertrags ab
16.11. 01:00 | (03) Klöckner zeigt Verständnis für Bauernproteste
16.11. 01:00 | (23) Wohnungswirtschaft kritisiert Grünen-Beschluss zu Enteignungen
16.11. 01:00 | (24) Bauernpräsident warnt vor "Naturschutz über Auflagen und Verbote"
16.11. 00:53 | (03) Habeck stimmt Grüne auf Zeit nach Merkel ein
16.11. 00:41 | (04) Hinrichtung in Texas vorerst gestoppt - Zweifel an Schuld
16.11. 00:01 | (03) Verhandlungen zum EU-Haushalt 2020 sind vorerst geplatzt
16.11. 00:00 | (03) Bahn verzichtet zum Fahrplanwechsel auf Preiserhöhung
15.11. 23:16 | (00) Zwei Frauen nach Abschiebung in Frankfurt gelandet
15.11. 23:06 | (01) Zwei Frauen aus der Türkei nach Deutschland abgeschoben
15.11. 22:12 | (00) US-Börsen legen zu- Goldpreis sinkt
15.11. 21:58 | (10) Streit über Steuerunterlagen: Trump zieht vor Supreme Court
15.11. 21:55 | (07) Rummenigge: Flick bleibt Cheftrainer bis Weihnachten
15.11. 21:53 | (00) Bericht: Türkei schiebt zwei Frauen nach Deutschland ab
15.11. 21:49 | (00) 400. Ziehung: 90-Millionen-Eurojackpot nicht geknackt
15.11. 21:32 | (13) Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an
15.11. 20:49 | (03) ISS: Astronauten absolvieren komplizierten Außeneinsatz
15.11. 20:47 | (01) VZBV weist Kritik an geplanten EU-Sammelklagen zurück
15.11. 20:15 | (01) Wadephul fordert Beilegung der Differenzen mit Frankreich
15.11. 19:45 | (11) Mo'Nique verklagt Netflix wegen Diskriminierung
15.11. 19:38 | (03) Robert Habeck: Wir wollen die Weichen mitstellen
15.11. 19:36 | (02) 18-Jähriger fast zu Tode geprügelt - Drei Haftbefehle
15.11. 19:35 | (01) Extrem leichte Solarzelle für die ISS: Neuer Stromerzeuger für die Raumfahrt
15.11. 19:34 | (03) Grünen-Politiker Bayaz: "Wir wollen keinen Systemwechsel"
15.11. 19:12 | (04) Koalition steckt mehr Geld in Klima und Soziales
15.11. 18:46 | (14) Habeck: Ganze AfD ist «Fall für den Verfassungsschutz»
15.11. 18:34 | (02) Heil legt Gesetzentwurf zur Reform der EU-Entsenderichtlinie vor
15.11. 18:15 | (04) Bundesliga-Trainer fordern mehr Mitspracherecht
15.11. 18:04 | (06) "Vater der Schuldenbremse" für Lockerung der Vorschrift
15.11. 18:00 | (00) Bundesrechnungshof zerpflückt Neuordnung der Bundes-IT
15.11. 18:00 | (02) Petition pro Taiwan bringt Auswärtiges Amt in Erklärungsnot
15.11. 18:00 | (01) Zahl der Vietnamesen ohne Papiere in Deutschland wächst
15.11. 18:00 | (03) NATO will Weltraum stärker in Militärplanungen einbeziehen
15.11. 18:00 | (13) Studie: Arbeitnehmer nutzen Brückenteilzeit kaum
15.11. 18:00 | (03) Scholz will Ehrenamt finanziell mehr belohnen
15.11. 18:00 | (00) Nachträgliche Verurteilung freigesprochener Mörder: Lambrecht prüft Reform
15.11. 18:00 | (02) Deutschland ermittelt gegen russische Hacker
15.11. 18:00 | (18) PETA will für Ferkel Verfassungsbeschwerde einlegen
15.11. 18:00 | (02) RUSADA-Chef will Austausch von russischen Beamten und Funktionären
15.11. 17:49 | (00) DAX legt zu - Heidelbergcement-Aktien vorne
15.11. 17:46 | (02) Grünen-Parteitag in Bielefeld gestartet
15.11. 17:44 | (00) Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung
15.11. 17:30 | (03) Polizei: Spritzen-Attacke auf Schülerin war nur vorgetäuscht
15.11. 17:16 | (35) Türkei will weitere Islamisten nach Deutschland abschieben
15.11. 17:12 | (00) Weiteres Todesopfer nach Zusammenstößen in Hongkong
15.11. 17:10 | (04) Bundestag drohen ohne Wahlrechtsreform erhebliche Mehrkosten
15.11. 16:44 | (31) Klimagesetze zu Heizen, Sprit, Bahnfahren: Was sich ändert
15.11. 16:37 | (11) Venedig kämpft gegen neue Fluten - Schäden am Markusdom
15.11. 16:23 | (01) Umweltminister unterstützen Insektenschutz
15.11. 16:21 | (13) Lage zwischen Israel und Islamischem Dschihad beruhigt sich
15.11. 16:17 | (00) «Bild»: Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen
15.11. 16:15 | (01) Russland und Litauen lassen Spione frei
15.11. 16:05 | (12) Strobl: IS-Kämpfer mit "ganzer Härte des Gesetzes" bestrafen
15.11. 16:00 | (08) Bund investiert 20-mal mehr Forschungsgelder in Kfz als in ÖPNV
15.11. 16:00 | (05) Grüne wollen Klubs vor Mietwucher schützen
15.11. 15:45 | (04) Deutschland muss Mutter mit Kindern aus Syrien holen
15.11. 15:27 | (08) Altmaier bleibt bei Bauverboten für Windkraftanlagen hart
15.11. 15:13 | (48) Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?
15.11. 15:06 | (02) Johannes Oerding neu an der Spitze der Album-Charts
15.11. 15:05 | (01) Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?
15.11. 14:55 | (00) Aus der Türkei abgeschobene Familie: Vater im Gefängnis