Es handelt sich um die größte Müllsammelaktion in Mitteleuropa: Am Wochenende strömten rund 20.000 Freiwillige an das Rheinufer und sammelten den dort herumliegenden Abfall ein. Insgesamt fanden fast 200 lokal organisierte Aktionen statt, die sich von der Quelle bis zur Mündung des Flusses ...

Kommentare

(11) quila · 16. September um 12:18
ja 9 in l und ll ist das so.aber hir in um und auch in bar ist das ein wenig anders
(10) quila · 16. September um 12:15
bei einem einzelhaushalt ist das so.aber hier irgendwie nicht.die fahrer merken ja am gewicht ob da alles richtig ist.aber stehen lassen ist auch blöd da us ich die faulheit der anderen mittbezahlen.ich habe es aber auch schon erlebt das die tonnen eingezogen wurden weil zuviel.restmüll drin war.wer nicht weis warun das mit der mülltrennung so ist.der wirft wohin er will und wer den müll nicht selbt zahlt auch
(9) Mehlwurmle · 16. September um 10:59
@6: Also hier bleiben die gelben Tonnen auch schonmal stehen, wenn da zu viel Fehleinwurf drin ist oder sie werden (zusatz-)kostenpflichtig als Restmülltonne entsorgt.
(8) quila · 16. September um 10:46
so kannte ich das aus der heimat.abrechnung pro hup.aber hier läuft es andern.
(7) naturschonen · 16. September um 10:28
@6 bei uns alle 2 Wochen, aber sonst ähnlich, allerdings werden die Restmülltonnen nach Verbrauch berechnet
(6) quila · 16. September um 10:25
ja es räumt ja wieder jemand weg und da kann man es ja wieder hinschmeißen.ich bekommen da das große grummeln.und wenn ich unseren müllplatz sehe auch.da fliegt alles in die gelbe und wenn die voll ist dann kommen die müllsäcke offen drauf damit das auch alles schön rumfliegt.die restmülltonnen stehen leer rum und das obwohl die 6,60 im monat kosten egal ob leer oder voll.freitag wird ja geholt und es wird wieder alles mitgenommen undne woche später ist wieder alles voll.sind ja nur 4wochen
(5) naturschonen · 16. September um 10:15
Eigentlich ist das mal wieder eine Aktion, die den Umweltsündern zeigt, dass es schon Jemand in Ordnung bringt
(4) quila · 16. September um 10:09
das ist mal wieder ne top aktion.bei der gezeigt wird das es einigen ernst ist mit den umweltschutz
(3) Mehlwurmle · 16. September um 10:06
Und wie viele der Fridays-for-Future-Aktivisten haben an der Aktion teilgenommen? Das wäre eine sehr interessante Information, gerade auch im Bezug auf die Ernsthaftigkeit der Forderungen. Ansonsten eine sehr gute Aktion, wobei ich es schlimm finde, das sowas überhaupt notwendig ist.
(2) UweGernsheim · 16. September um 10:06
Super, dass es Menschen gibt, die ihre Freizeit für solche Aktionen "spenden"! Leider sind solche Aktionen nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Neben der im Artikel genannten "politischen Müllvermeidung" ist es aus meiner Sicht vor allen wichtig, dass jeder einzelne seinen Müll korrekt entsorgt! Dementsprechend käme auch weniger Müll über die Flüsse in die Meere. Und die, die ihren Müll wo auch immer zurücklassen müssten stärker sanktioniert werden.
(1) Grizzlybaer · 16. September um 09:42
Hier bei uns ist es umgekehrt! Da werden von Chaoten die Müllbehälter mutwillig geöffnet!
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News