Die Gründer von YFood entwickelten ihre Idee, als sie an stressigen, langen Arbeitstagen auf ihren Stellen im Finanzsektor beinahe keine Zeit hatten, um zu essen – und deshalb beinahe täglich zu Fast Food greifen mussten. Um ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun und trotzdem ihren Alltag zu ...

Kommentare

(4) colaflaschi · 19. April um 18:08
Vielleicht bin ich ein bisle "altmodisch", aber ich nehm mir auf die Arbeit meisst einfach ne Schnitte Brot / Brötchen mit, was ich mir zu Hause vorgeschmiert hab, und dazu bisle Obst ^^ ...
(3) wimola · 19. April um 01:59
@2) Ich denke, Deine Studien sind absolut glaubhaft ;-).
(2) alx2000 · 19. April um 01:49
Völlig ausgedachte Studien meinerseits zeigen, dass dieses Gebräu nur regelmäßig von YouTubern und Influencern getrunken wird, die dafür bezahlt werden...und hin und wieder von Menschen, die im Rewe / der Metro im Rahmen einer aufdringlichen "Testen sie mal hier" Aktion angesprochen werden und nicht schnell genug weglaufen können.
(1) wimola · 19. April um 00:48
"Zugegeben, wirklich günstig sind die Produkte nicht ..." - Wie darf ich dann "kosteneffizient" verstehen? ;-)
 
Suchbegriff