Review: 12in1-USB-C-Docking-Station – Deutlich mehr als nur ein USB-HUB im Test

Die meisten von euch werden sicher ein USB-Hub nutzen oder zumindest mit dem Gedanken spielen, sich eines zuzulegen. USB-Plätze sind immer rar und nur die wenigsten kommen mit den vorhandenen Plätzen des Mainboards aus. Sinnvoller als ein USB-Hub ist jedoch gleich eine Dockingstation, die neben USB auch gleichzeitig Anschlüsse für SD/Micro-SD-Karten, 3,5-mm-Klinkenstecker, HDMI, DVI, LAN und vieles mehr bietet. Ihr glaubt nicht, dass so etwas geht? Hama beweist euch das Gegenteil denn der Hersteller hat die 12in1-USB-C-Docking-Station auf den Markt gebracht, welche Anschlussproblemen endlich den Garaus machen soll. Wie sich die Docking-Station in der Praxis schlägt und wie es mit der Stromversorgung ausschaut, haben wir uns im Test genauer angeguckt.

Zugegeben – der Name „12in1-USB-C-Docking-Station“ ist etwas sperrig, dahinter verbirgt sich aber Technik auf hohem Niveau. Zum einen möchte Hama mit der Docking-Station weitere Ports bereitstellen, die ohnehin häufig knapp sind. Des Weiteren entzerrt der Hersteller damit das Chaos rund um die Anschlüsse und Kabel. Grundsätzlich lassen sich an die Docking-Station bis zu zwölf Geräte anschließen. Besonderes Goodie ist außerdem die Einkerbung auf der oberen Seite der Docking-Station, in die ein Tablet passt. Aber beginnen wir ganz von vorne:

Als Ausgangsgerät lässt sich wahlweise ein PC, ein Tablet oder ein Notebook an die 12in1-USB-C-Docking-Station anschließen. Hier kommt ein USB-Typ-C-Anschluss zum Einsatz, der grundsätzlich eine hohe Datenübertragung garantiert. Der integrierte USB-HUB dürfte wohl die meisten von euch interessieren: Bis zu fünf USB-Geräte können hier Platz finden. Hier bietet es sich an, Maus oder Tastatur, oder aber die Kamera und das Smartphone anzuschließen. Dank des für die Stromversorgung verantwortlichen USB-Typ-C-Anschlusses erhalten auch alle Geräte genug Saft.

Die integrierten Kartenleser decken die gängigen SD-Kartengrößen ab, ohne dass auf einen Adapter zurückgegriffen werden muss. Der LAN-Port ermöglicht wiederum Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s, womit auch Highspeed-Streaming möglich ist. Angetan waren wir jedoch von der Möglichkeit, zwei Monitore oder einen Beamer an die 12in1-USB-C-Docking-Station anzuschließen. Diese verfügt nämlich über einen DisplayPort- sowie über einen HDMI-Anschluss. Tendenziell fragen wir uns hier natürlich, ob zwei HDMI-Anschlüsse nicht besser gewesen wären – so oder so lässt sich hier aber mit einem Adapter nachhelfen. Bedenken hatten wir außerdem bei dem 3,5-Klinkeneingang, welche aber allesamt ausgeräumt wurden. Der Sound war im Test nicht zu beanstanden und wird auch nicht verzögert.

Alle Anschlüsse funktionierten im Test einwandfrei und konnten problemlos bedient werden. Probleme gibt es nur bei allzu klobigen älteren USB-Sticks. Diese können mit ihrem Umfang durchaus die anderen USB-Ports oder aber die SD-Kartenleser blockieren. Dies ist aber grundsätzlich kein Problem der 12in1-USB-C-Docking-Station, sondern der verwendeten Geräte. Letztendlich musste Hama auch etwas platzschonend arbeiten: Die gerade einmal 14,5 cm lange Docking-Station eignet sich perfekt zum Transport – da sie unter anderem für Notebooks konzipiert wurde ist dies auch notwendig. Wäre sie länger geworden, hätte es Probleme beim Transport geben können. So lässt sich das 85 g leichte Federgewicht aber problemlos in der Notebooktasche verstauen.

Alles in allem handelt es sich bei der 12in1-USB-C-Docking-Station daher um ein prima Produkt, welches jedes gewöhnliche HUB um Längen schlägt. Auch optisch gibt sie einiges her, wobei hierauf natürlich nicht das Hauptaugenmerk gelegt werden sollte. Den einzigen Schönheitsfehler, den wir ausmachen konnten, ist das Kabel, welches die Docking-Station mit dem Notebook oder dem Tablet verbinden soll. Es hat die perfekte Länge für diese zwei Geräte und verhindert auch Kabelsalat. Je nachdem wo der PC allerdings aufgestellt ist, kann es hier bei einer Verbindung zu Problemen kommen. Das Kabel ist nämlich recht kurz geraten. Im Zweifel lässt sich hier jedoch durch ein Verlängerungskabel Abhilfe schaffen.

Die Hama 12in1-USB-C-Docking-Station versorgt uns mit zusätzlichen Anschlüssen und erfüllt seine hohen Ansprüche ohne jegliche Beanstandung. Unsere Zweifel hinsichtlich der notwendigen Leistung wurden dank einer adäquaten Stromversorgung aus dem Weg geräumt. Alles in allem halten wir die 12in1-USB-C-Docking-Station daher für sehr empfehlenswert, wobei sie sich vor allem für Notebooks und Tablets eignet. Dank gummierten Füßen wird auch das Wegrutschen verhindert, was die Station auch für unterwegs oder den Zug praktikabel macht. In jedem Fall beseitigt die 12in1-USB-C-Docking-Station aber sowohl Kabelchaos als auch den Mangel an notwendigen Anschlüssen, mit dem wohl jeder von uns zu kämpfen hat.

Review: 12in1-USB-C-Docking-Station – Deutlich mehr als nur ein USB-HUB im Test
8.5
Qualität
9
Steuerung
8
Design
8.5
Preis Leistung
8.5
Ausstattung
Gesamtwertung 8.5 / 10
Unser Fazit
Die Hama 12in1-USB-C-Docking-Station versorgt uns mit zusätzlichen Anschlüssen und erfüllt seine hohen Ansprüche ohne jegliche Beanstandung.
Gaming / Tests / Zubehör / 12in1 / Docking Station / Erweiterung / Review / Test / USB-C
[topgamingnews.de] · 27.09.2020 · 07:29 Uhr
[0 Kommentare]
 

Pflegebevollmächtigter warnt vor «Isolation um jeden Preis»

Pflegeheime
Berlin (dpa) - Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, warnt mit Blick auf […] (05)

Konsolen-Release-Übersicht KW 43 (19.10. – 25.10.2020)

Hier findet Ihr wieder unsere wöchentliche Release-Übersicht für alle Konsolen – wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr. Dienstag, 20.10.2020 Amnesia: Rebirth Genre: Action- […] (00)
 
 
Diese Woche
19.10.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News