Restart: Markt-Media-Studie der agof liefert wieder frische Online-Daten

Gute Nachrichten für den digitalen Werbemarkt: Dank angepasster Methodik und einem erweiterten Messverfahren kann die agof endlich wieder Netto-Reichweiten, Zielgruppenmerkmale und allgemeine Marktdaten in gewohnter Qualität und Detailtiefe bereitstellen – und das für auch für Einzeltage und alle Angebotsbestandteile. Den Anfang machen die Ergebnisse für den Mai 2022, der ab sofort im Analyse- und Planungstool TOP zur Verfügung steht.

Restart: Markt-Media-Studie der agof liefert wieder frische Online-Daten. pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Nach mehrmonatiger Zwangspause meldet die agof Vollzug: Die umfangreichen methodischen Anpassungen sind abgeschlossen und haben sich in diversen Testläufen bewährt. Nach ausführlicher Prüfung geht die daily digital facts runderneuert wieder an den Start. Den Auftakt der Datenoffensive bildet die Ausweisung der Online-Nutzung im Mai 2022, die am 10. August erfolgte.

Die Publikation der nächsten Datentranche erfolgt voraussichtlich Anfang September 2022. Zudem sollen so zeitnah wie möglich alle entstandenen Datenlücken gefüllt werden. Ziel ist die vollständige Abbildung der Online-Nutzung des Jahres 2022.

Neue Kommunikationsrichtlinien aufgrund des Datenbruchs

In die Freude mischt sich allerdings ein Wehrmutstropfen: Aufgrund der signifikanten methodischen Änderungen, die insbesondere das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG) notwendig machte, sind die Daten des Jahres 2022 nicht mit denen der Vorjahre vergleichbar. Mit der aktuellen Ausweisung beginnt für die daily digital facts also eine neue Zeitrechnung. Das heißt in der Praxis: Quervergleiche, Gewinn- und Verlust-Darstellungen oder Rankings, die Bezug auf vorangegangene Jahre nehmen, sind gemäß den geänderten Kommunikationsrichtlinien der agof nicht erlaubt. Das gilt für Kundenpräsentationen oder Pressemitteilungen, die Teilnehmer an der Markt-Media-Studie erstellen, betrifft aber auch „Externe“ wie Journalisten, die die agof Daten für Fachpublikationen aufbereiten.

Erfreulich: Sobald die Daten da sind, können sie auch für Kommunikationszwecke genutzt werden. Die mehrtägigen Sperrfristen, die 2021 vielfach zur Anwendung kamen, entfallen.

Weitere Datenpakete und Veröffentlichungsmodus

Wie geht es nun weiter: Aktuell durchlaufen die Daten der Monate Juni und Juli 2022 das neue Verarbeitungsverfahren und die anschließende Prüfung durch die agof Gremien. Sobald die Freigabe erfolgt ist, wird veröffentlicht, möglichweise auch im Paket. Angepeilt ist ein VÖ-Termin Anfang September 2022, nähere Informationen folgen. Die Daten für Januar bis einschließlich April 2022 werden diesem Verfahren ebenfalls unterzogen und nach Freigabe in TOP eingespielt.
Generell soll die Studie so schnell wie möglich wieder regelmäßig veröffentlicht werden – ob in einem monatlichen oder wöchentlichen Turnus hängt auch davon ab, wie schnell die rückwirkenden Daten verarbeitet werden können. Eine Ausweisung der Werte des jeweiligen Vortages ist aufgrund der Komplexität der Verarbeitungs- und Prüfprozesse auf absehbare Zeit nicht möglich.

IT / Onlinehandel allgemein
[onlinemarktplatz.de] · 11.08.2022 · 07:46 Uhr
[0 Kommentare]
 
Berliner U-Bahnhof wegen eines Brands geräumt
Berlin (dpa) - Die Berliner Feuerwehr ist am Morgen zu einem Brand im U-Bahnhof Seestraße […] (04)
Die «super Woche» des HSV-Helden Königsdörffer
Hannover (dpa) - Nach der wohl emotionalsten Woche seiner bisherigen Fußball-Karriere stand […] (00)
Trevor Noah verlässt die Daily Show
Trevor Noah
(BANG) - Trevor Noah verlässt die ‚Daily Show‘. Der 38-jährige Moderator hat sich entschieden, dass es […] (00)
World of Warcraft Dragonflight – Erweiterung startet im November
Es kehrt wieder Leben in die uralte Heimat der Drachen ein. Blizzard Entertainment wird Dragonflight, die […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News