«Respektrente» ist Wort des Jahres 2019

Wort des Jahres
Foto: Susann Prautsch/dpa
Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort «Respektrente» ausgewählt.

Wiesbaden (dpa) - Wer Jahrzehnte lang arbeitet, muss auch eine gute Rente bekommen. Sätze wie diese rund um die Themen Altersarmut und Rente haben die politische Debatte in diesem Jahr in Deutschland geprägt.

Grund genug für die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) «Respektrente» zum «Wort des Jahres» 2019 zu küren. Der Begriff bezeichne die geplante Einführung einer Grundrente für Männer und Frauen, die trotz langjähriger Erwerbstätigkeit nur eine sehr geringe Rente beziehen, erklärte der GfdS-Vorsitzende Peter Schlobinski am Freitag in Wiesbaden.

«Respektrente» wird insbesondere mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Verbindung gebracht. Dieser hatte in der Grundrenten-Debatte der Großen Koalition seit Jahresbeginn die Botschaft verbreitet: «Lebensleistung verdient Respekt.» Außerdem sagte der Minister: «Nennen Sie es ruhig Respektrente oder Gerechtigkeitsrente.»

Dementsprechend erfreut zeigte sich Heil über die Wahl der GfdS. Sie demonstriere, dass es sich lohne, die Vermittlung politischer Ziele gleichermaßen sorgsam und kreativ anzugehen, teilte Heil mit. «Das zeigt, dass nicht nur der Begriff, sondern auch die Inhalte unserer Grundrente viele Menschen erreichen», erklärte der SPD-Politiker. «Die Respektrente erkennt die Lebensleistung von Menschen an, die jeden Tag hart arbeiten und dieses Land am Laufen halten.»

Die Grundrente sei auch Ausdruck des Respekts gegenüber Frauen, die für Kindererziehung und Pflege von Angehörigen beruflich zurücksteckten und Teilzeit arbeiteten, erklärte Heil weiter. Und sie sei Anerkennung der Lebensleistung vieler ostdeutscher Menschen, die nach der Wende hart gearbeitet, aber wenig verdient haben.

Nach langem Streit hatte sich die Große Koalition Mitte November auf einen Kompromiss zur Grundrente geeinigt. Bis zu 1,5 Millionen Menschen mit sehr kleinen Renten und mindestens 35 Beitragsjahren sollen ab 2021 einen Zuschlag erhalten. Die Berechtigung und Höhe stellen Rentenversicherung und Finanzamt fest.

«Der Sachbegriff Grundrente hing wie ein Damokles-Schwert über der GroKo und hat politisch für erhebliche Turbulenzen gesorgt», erklärte Peter Schlobinski die Entscheidung der GfdS. Sprachwissenschaftlich sei der «Kampf- und Werbebegriff Respektrente» interessant und stehe für ein aktuelles Muster in der Politik. Politiker wollten so semantisch steuern, wie ein eher trockener Begriff wie Grundrente zu interpretieren sei. Im Kampf um die Deutungshoheit wolle man auf diese Art und Weise Punkte sammeln.

Mit Respekt assoziiere man etwas sehr Positives, erläuterte Schlobinski. Im Fachjargon sei es deshalb ein «Hochwertwort». Für den politischen Gegner sei es sehr schwer, dagegen zu argumentieren. «Wenn ich das Wort präge und benutze, kann ich erwarten, dass auch mir Respekt entgegen gebracht wird.» Die Hoffnung sei letztlich, das in Wählerstimmen umzumünzen.

«Mit dem Wort Respekt kommt man in der Rentendiskussion nicht so weit», sagte dagegen Samuel Beuttler-Bohn, Referent für Alterssicherung beim Sozialverband VdK. Obwohl inhaltlich ein guter Kompromiss, sei «Respekt» zu hoch gegriffen für das, was die Grundrente dem Einzelnen bringe. Eigentlich gehe es um Anerkennung der Lebensleistung. «Lebensleistungsrente wäre der beste Begriff gewesen, aber der war schon durch den politischen Gegner besetzt», führte Beuttler-Bohn aus.

Auf dem zweiten Platz landete «Rollerchaos». E-Roller hätten sich in vielen deutschen Städten zu einem Problem entwickelt, da sie häufig rücksichtslos genutzt und unkontrolliert abgestellt würden, teilte die GfdS mit.

Obwohl die Klimabewegung «Fridays for Future» dieses Jahr in aller Munde war, landete der Begriff nur auf Platz drei. Der Anglizismus sei zwar kein Ausschlusskriterium, aber schon ein Gegenargument in der Diskussion gewesen, sagte Schlobinski. Zudem sei es kein Wort im engeren Sinne, sondern eine Phrase. Die neunköpfige Jury habe intensiv und konstruktiv über die ersten drei Plätze diskutiert, sich dann aber für Respektrente entschieden. «Fridays for Future ist kein Wort, das einen sofort anspringt und auf Platz eins landen muss.»

Das «Wort des Jahres» wird seit 1977 regelmäßig gekürt. Gesucht werden laut GfdS Wörter und Wendungen, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben. Dabei sei nicht Häufigkeit entscheidend, sondern Signifikanz und Popularität.

Insgesamt lagen der Jury 2000 Vorschläge zum «Wort des Jahres» vor. Daraus seien zunächst 212 Wörter extrahiert und dann eine Liste von 30 Begriffen erstellt worden, erklärte Schlobinski den Ablauf.

Im vergangenen Jahr war «Heißzeit» das Wort des Jahres, 2017 hatte es «Jamaika-Aus» ganz nach oben geschafft. «Postfaktisch» sah die Jury 2016 als prägend, 2015 dagegen waren «Flüchtlinge» nicht nur das bestimmende Thema, sondern auch «Wort des Jahres».

Gesellschaft / Wort des Jahres / Gesellschaft für deutsche Sprache / Respektrente / Rollerchaos / Deutschland / Hessen
29.11.2019 · 22:58 Uhr
[17 Kommentare]
Hier siehst Du die HOT 100 News, die in den letzten 14 Tagen am heißesten diskutiert wurden. Hier geht's zu den meistgelesenen News.

Top-Themen

18.01. 10:26 | (69) Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen
13.01. 14:17 | (43) Von Abercron: ARD und ZDF verkommen zu "Indoktrinationsplattformen"
15.01. 21:18 | (42) Lindner beklagt "ökoautoritäres" Vorgehen von Klimaschutzaktivisten
20.01. 17:31 | (41) Bundespolizei ändert Rechtschreib-Anforderungen für Bewerber
24.01. 21:08 | (39) ADAC nicht mehr gegen Tempolimit auf Autobahnen
25.01. 16:25 | (36) Hamburger Grüne wollen Vermummung als Straftatbestand belassen
15.01. 19:47 | (36) Kretschmer für Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene
18.01. 07:44 | (32) Grüne: Beim Kohleausstieg nicht in die «Erdgas-Falle» tappen
16.01. 16:08 | (32) Bundestag gegen Revolution bei Organspende
23.01. 18:48 | (30) Erfolg für SPD im Ausschluss-Verfahren gegen Sarrazin
26.01. 11:57 | (29) Prince Damien ist RTL-Dschungelkönig
14.01. 20:55 | (29) «Klimahysterie» ist Unwort des Jahres
25.01. 13:18 | (28) Jeder Fünfte findet: Zu viel Raum für Holocaust-Gedenken
14.01. 06:53 | (28) Kramp-Karrenbauer fordert Schutz für gefährdete Politiker
21.01. 18:12 | (27) Mieterbund will höhere Hürden für Umwandlungen zu Eigentum
21.01. 20:21 | (27) Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz
16.01. 19:40 | (27) Kunde sticht mit Messer auf Jobcenter-Mitarbeiterin ein
18.01. 16:32 | (26) AKK: Noch keine Festlegung auf Art der Wahlrechtsreform
14.01. 20:33 | (26) Tausend Milliarden für die Klimawende der EU
22.01. 16:59 | (25) Teenager träumen eher von traditionellen Jobs
24.01. 21:57 | (25) Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich
21.01. 17:22 | (25) Millionen mit Nebenjobs - Neuer Rekord in Deutschland
17.01. 18:39 | (24) CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung
17.01. 05:02 | (24) Zweifel an Erfolg der neuen Organspende-Reform
26.01. 14:47 | (23) Mehrheit für Pflichtbesuche von Schülern in KZ-Gedenkstätten
25.01. 16:03 | (23) Merkel: Bürger in Ost und West sollen neugierig bleiben
24.01. 13:31 | (23) BGH entscheidet: Kein Wegerecht aus Gewohnheit
19.01. 10:59 | (23) Apotheke wirbt für «drogen» - meint aber was anderes
20.01. 21:41 | (22) Rechte Esoteriker erreichen Hunderttausende auf Youtube
16.01. 18:01 | (22) Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform
26.01. 21:27 | (21) Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert
19.01. 09:58 | (21) Harrys und Meghans Royal-Ausstieg fällt unerwartet klar aus
13.01. 22:33 | (21) Trump: Keine Unstimmigkeiten über Tötung Soleimanis
26.01. 01:00 | (20) 123 Frauen im Jahr 2018 von Partner oder Ex-Partner getötet
17.01. 13:42 | (20) Berufung gegen Freilassung von Kapitänin Rackete abgewiesen
23.01. 20:51 | (20) Zwei Kinder sterben bei schwerem Schulbusunfall in Thüringen
17.01. 22:26 | (20) Vor CDU-Klausur: Merz bietet Einsatz in Wahlkampfteam an
15.01. 13:22 | (20) Gröhe: Widerspruchslösung stellt Selbstbestimmungsrecht infrage
26.01. 18:55 | (19) Söder sieht bei AfD Schuld für wachsenden Antisemitismus
16.01. 22:58 | (19) Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hat begonnen
18.01. 20:57 | (19) Betrunken mit 5,24 Promille in S-Bahn
18.01. 05:52 | (19) Scharfe Hartz-IV-Sanktionen bei jedem fünften Betroffenen
24.01. 20:59 | (18) 26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben
23.01. 14:12 | (18) Deutschland ohne Fortschritte im Kampf gegen Korruption
22.01. 16:30 | (18) Online-Zocken künftig erlaubt - Länder machen Weg frei
21.01. 10:25 | (18) Steuerzahlerbund kritisiert Regierung für Nutzung von Windows 7
19.01. 13:02 | (18) Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen
18.01. 14:28 | (18) Trump lässt sich von Clinton-Ermittler Starr verteidigen
15.01. 17:15 | (17) Kretschmer will elektronische Kassen von Bonpflicht ausnehmen
17.01. 08:38 | (17) Grüne: Verbot von Dumpingpreisen bei Lebensmitteln prüfen
15.01. 10:22 | (17) Kubicki favorisiert Merz als Unions-Kanzlerkandidaten
14.01. 22:04 | (17) Merkel lädt für Sonntag zu Libyen-Treffen in Berlin ein
13.01. 17:45 | (17) Neuer Streit um Kauf-Erlaubnis für Suizidmittel
23.01. 21:09 | (16) Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt
15.01. 16:57 | (16) Berichte: Ukrainisches Flugzeug von zwei Raketen getroffen
13.01. 09:33 | (16) Um diese Organspende-Vorschläge geht es im Bundestag
25.01. 18:48 | (15) Coronavirus erreicht Europa
26.01. 06:49 | (15) Unfallforscher: Alkohol-Wegfahrsperre für alle Neufahrzeuge
22.01. 12:54 | (15) Mehr Telefon- und Internetanschlüsse überwacht
20.01. 17:08 | (15) Immer mehr Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz
18.01. 15:05 | (15) Science-Fiction-Star: Weltall nicht weiter erkunden
15.01. 20:29 | (15) Bernhard Schlink: Kirchenaustritt sollte gegenüber Kirche erklärt werden
13.01. 18:37 | (15) Grüne wollen Recht auf Mobilfunk
14.01. 20:42 | (15) Luisa Neubauer kündigt "Klimaklage" vor Bundesverfassungsgericht an
13.01. 21:06 | (15) Berateraffäre: Alle Daten auf von der Leyens Handy gelöscht
26.01. 08:35 | (14) Autoindustrie hält an Nein zu Tempolimit fest
23.01. 01:00 | (14) Mehrheit will Obergrenzen in Lebensmitteln für Kinder
24.01. 05:04 | (14) Rufe nach Steuersenkungen werden laut
24.01. 13:42 | (14) Medien: Frau bei Polizeieinsatz in Berlin erschossen
23.01. 14:40 | (14) Immer mehr Menschen ohne Abschluss mit Niedriglohn
23.01. 19:45 | (14) Morddrohung gegen SPD-Politiker Diaby
22.01. 19:49 | (14) Maaßen: Öffentlich-Rechtliche erfüllen Informationsauftrag nicht
22.01. 18:20 | (14) Künast will Freiheitsstrafen für Beleidiger
21.01. 22:17 | (14) Neues Virus in China: Erster Fall in USA nachgewiesen
19.01. 08:55 | (14) Frau wendet auf der Autobahn
17.01. 21:15 | (14) Neue Mittel im Kampf gegen Missbrauch
16.01. 05:47 | (14) Kretschmer hält Wiedereinstieg in Atomkraft für denkbar
18.01. 12:58 | (14) Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar
16.01. 16:45 | (14) Fahrplan für Kohleausstieg steht: Milliarden für Betreiber
15.01. 01:00 | (14) Bundesregierung plant strengere Auflagen für Melderegister
14.01. 17:25 | (14) Experte hält fleischlose Hundenahrung für "totalen Quatsch"
13.01. 17:17 | (14) Fall Siemens: Union wirf Klimaschützern "Anmaßung" vor
13.01. 15:32 | (14) Ex-Papst Benedikt irritiert mit Zölibat-Plädoyer
22.01. 20:15 | (13) Steinmeier: Verpflichtet zum Eintreten gegen Antisemitismus
26.01. 15:42 | (13) Parteienforscher: AfD-Rentenpolitik könnte Höcke-Flügel stärken
26.01. 04:52 | (13) Brexit-Gedenkmünze mit richtigem Datum
25.01. 13:21 | (13) Habecks Trump-Kritik irritiert auch in Washington
25.01. 17:39 | (13) 1. Bundesliga: Frankfurt gewinnt gegen Leipzig
24.01. 18:00 | (13) Spitzensteuersatz greift bei immer mehr Bürgern
23.01. 21:50 | (13) Schwarzenegger bittet in Kitzbühel fürs Klima zur Kasse
22.01. 22:56 | (13) Trump-Impeachment mit Plädoyers fortgesetzt
22.01. 21:52 | (13) Kramp-Karrenbauer verzichtet dieses Jahr auf Karneval-Auftritte
18.01. 20:22 | (13) 1. Bundesliga: Leipzig dreht Partie gegen Union
17.01. 14:49 | (13) 20-Jähriger versenkt Teile von Blitzer in See
26.01. 21:21 | (12) Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen
27.01. 16:51 | (12) Virus in China: Immer mehr Staaten holen Landsleute zurück
26.01. 16:40 | (12) Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung
26.01. 15:58 | (12) Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD
25.01. 09:50 | (12) Riexinger kritisiert Gabriels Wechsel zur Deutschen Bank
22.01. 23:48 | (12) Einwohner sollen Wuhan ohne wichtigen Grund nicht verlassen
1
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News