Republikaner-Rüge für Trumps Syrien-Kurs

McConnell und Trump
Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell (l), und Präsident Donald Trump im Weißen Haus in Washington.

Washington/Istanbul/Kairo/Berlin (dpa) - US-Präsident Donald Trump stößt mit seinem Kurs im Syrien-Konflikt auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell, stellte sich mit ungewohnt harschen Worten gegen Trumps Vorgehen.

«US-Truppen aus Syrien abzuziehen, ist ein schwerer strategischer Fehler», schrieb McConnell in einem Gastbeitrag für die «Washington Post», der am Freitag veröffentlicht wurde. Dies mache Amerika unsicherer, stärke die Feinde der USA und schwäche wichtige Partner.

Eine am Donnerstag vereinbarte Waffenruhe in Nordsyrien hielt nicht überall. Die Türkei und kurdische Kämpfer warfen sich gegenseitig Verstöße gegen die Vereinbarung vor. Die zuletzt stark umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain stand Aktivisten zufolge vereinzelt weiterhin unter Beschuss.

Trump verfolgt seit langem das Ziel, US-Truppen aus Auslandseinsätzen heimzuholen und die US-Beteiligung an «endlosen Kriegen» zu beenden. Mit dem Abzug amerikanischer Soldaten aus Nordsyrien hatte der Republikaner Anfang Oktober den Weg für eine Militäroffensive der Türkei gegen Kurdenmilizen in dem Gebiet freigemacht, was national wie international auf massive Kritik stieß. Selbst enge Verbündete in der eigenen Partei, wie der republikanische Senator Lindsey Graham, liefen öffentlich Sturm gegen Trumps Kurs. Mit McConnell ist nun eine noch gewichtigere Stimme aus den eigenen Reihen hinzugekommen.

McConnell erwähnte Trump in seinem Beitrag nicht direkt, seine Kritik am Präsidenten war jedoch unmissverständlich. Er beklagte, die jüngsten Schritte der US-Regierung ließen wichtige Lehren aus der Vergangenheit unbeachtet. «Selbst wenn die am Donnerstag verkündete Waffenruhe von fünf Tagen hält, haben die Geschehnisse der vergangenen Woche den Kampf der USA gegen den Islamischen Staat und andere Terroristen zurückgeworfen.» Der Rückzug von US-Truppen werde - wenn er nicht gestoppt werde - dem syrischen Machthaber Präsident Baschar al-Assad, dem Iran und Russland in die Hände spielen. McConnell rief dringend dazu auf, eine begrenzte Zahl von US-Soldaten in Syrien zu belassen.

Die Türkei hatte am 9. Oktober im Norden Syriens eine Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG gestartet, die von ihr als Terrororganisation angesehen wird. Ankara begründet den Einsatz mit dem Recht auf Selbstverteidigung. Am Donnerstag hatte US-Vizepräsident Mike Pence nach Gesprächen in Ankara eine Waffenruhe zwischen den Konfliktparteien verkündet. Die Feuerpause soll den Kurdenmilizen Gelegenheit geben, sich aus einem Gebiet auf der syrischen Seite der Grenze zurückzuziehen, in dem die Türkei eine sogenannte Sicherheitszone errichten möchte. Die gemeinsame Erklärung, die auf ein einzelnes Blatt Papier passt, ließ allerdings viele Fragen offen. Unklar ist beispielsweise, ob alle Parteien über das gleiche Abzugsgebiet sprechen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte am Samstag, die Anführer der syrischen Kurdenmilizen zu «vernichten», sollten sich diese nicht vor Ablauf der Waffenruhe aus dem Nordosten Syriens zurückziehen. Sollte der Deal nicht halten, würde man die Offensive «in der Minute fortsetzen, in der die 120 Stunden zu Ende gehen», sagte Erdogan vor Anhängern in der zentralanatolischen Stadt Kayseri. Er wird am Dienstag nach Russland reisen, um die Lage in Syrien mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu besprechen.

Ankara und die von Kurdenmilizen angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) beschuldigten sich gegenseitig, die Waffenruhe zu verletzen. Das türkische Verteidigungsministerium warf den Kurdenmilizen am Samstag vor, für 14 Anschläge mit schweren Waffen in den Grenzstädten Tal Abiad und Ras al-Ain verantwortlich zu sein. Die SDF warf der türkischen Seite dagegen vor, die Öffnung eines humanitären Korridors für die umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain nicht zuzulassen. Die kurdische Selbstverwaltung hatte dies gefordert, um Zivilisten und Verletzte in Sicherheit zu bringen.

Aktivisten zufolge nahmen die von der Türkei unterstützten Rebellen Ras al-Ain am Samstag vereinzelt weiter unter Beschuss. Dort seien im Zuge der Kämpfe mindestens sechs Menschen ihren Verletzungen erlegen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Rebellen hätten zuvor einen Ärzte-Konvoi, der 38 verletzte Zivilisten und Kämpfer in Sicherheit bringen sollte, an der Einfahrt nach Ras al-Ain gehindert.

In Deutschland stieß die am 9. Oktober begonnene türkische Offensive weiter auf teils heftige Kritik. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer kritisierte die Türkei und auch die USA scharf. Der Abzug der US-Truppen stelle die «Verlässlichkeit unseres stärksten Bündnispartners weltweit» in Frage, sagte die CDU-Chefin auf dem CSU-Parteitag in München. Zugleich gefährde die Türkei mit der Waffengewalt in der Nachbarregion «die Grundlage der Nachkriegsordnung» - dass man Konflikte mit Diplomatie löse und nicht mit der Kraft des Stärkeren.

Mehrere westliche Außenpolitiker werteten die Offensive als «militärische Aggression und Verletzung des Völkerrechts». Es sei falsch gewesen, die syrischen Kurden im Stich zu lassen, schrieben die Vorsitzenden der Auswärtigen Ausschüsse der Parlamente Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, des EU-Parlaments und des US-Repräsentantenhauses in einer gemeinsamen Erklärung, die der CDU-Politiker Norbert Röttgen am Freitag twitterte.

Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Rolf Mützenich, brachte eine Anklage gegen Erdogan vor dem Internationalen Strafgerichtshof ins Spiel. «Erdogan handelt derzeit klar völkerrechtswidrig. Er führt einen Angriffskrieg», sagte Mützenich der «Welt am Sonntag».

Konflikte / Mitch McConnell / Donald Trump / Kurden / Waffenruhe / Nordsyrien / Syrien / Türkei / USA
19.10.2019 · 17:39 Uhr
[10 Kommentare]

Top-Themen

16.02. 10:37 | (03) Gefahr fürs Weltklima - Sibiriens Permafrostboden taut
16.02. 10:27 | (28) Grüne wollen härteren Kurs gegen Alkoholmissbrauch
16.02. 10:22 | (10) Altmaier: Mehrheit gegen vorzeitigen Merkel-Rücktritt
16.02. 09:54 | (03) Größter Lauschangriff auf Außerirdische öffentlich gemacht
16.02. 09:47 | (02) Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten
16.02. 09:31 | (04) Sind wir allein im Universum? - Lauschangriff ins All
16.02. 09:22 | (03) Union schlägt EU-Polizeimission für Libyen vor
16.02. 09:04 | (03) Wilde Wälder statt Monokulturen: Frankreich tritt in 51 Naturparks aufs Gas
16.02. 08:50 | (03) Quarantäne für China-Rückkehrer endet
16.02. 08:40 | (04) SPD-Fraktionschef greift Grünen-Chef Habeck an
16.02. 08:38 | (01) Kim Jong Un erstmals seit Wochen mit öffentlichem Auftritt
16.02. 08:23 | (00) Zahl der Virus-Toten in China steigt weiter deutlich
16.02. 07:54 | (02) Flüchtlinge: Griechenland fühlt sich im Stich gelassen
16.02. 07:47 | (00) Sicherheitskonferenz endet mit Treffen zur Libyen-Krise
16.02. 07:04 | (00) Hilfe für Flüchtlinge in Griechenland steckt fest
16.02. 07:01 | (01) Krankenkassen sehen Chancen für bessere Notfallversorgung
16.02. 06:04 | (10) Thüringen-Krise: Ramelow zu Zugeständnissen an CDU bereit
16.02. 06:01 | (00) Mehrere Raketen auf Grüne Zone in Bagdad - Keine Opfer
16.02. 04:53 | (00) Israel greift Ziele im Gazastreifen an.
16.02. 04:41 | (00) Quarantäne für China-Rückkehrer könnte enden
16.02. 04:10 | (01) Saudi-Arabien kritisiert türkische Einmischung in Libyen
16.02. 03:44 | (02) Doch noch ein Coronavirus-Fall unter «Westerdam»-Passagieren
16.02. 02:46 | (03) Coronavirus: Zahl der Infektionen in China steigt auf 68 500
16.02. 01:47 | (03) Dobrindt verlangt Klarheit von CDU
16.02. 01:45 | (03) Bericht: Zahl der Asylanträge von Chinesen 2019 verdoppelt
16.02. 01:06 | (02) Bundestagspräsident verurteilt Übergriffe nach Wahl-Eklat
16.02. 01:03 | (03) Dobrindt will "Paradigmenwechsel der Altersversorgung"
16.02. 01:01 | (03) CSU-Landesgruppenchef gegen Ausschluss der Werte-Union
16.02. 00:20 | (01) Neue Details zu mutmaßlicher Terrorzelle
16.02. 00:01 | (09) Til Schweiger schaltet sich in CDU-Chefsuche ein
16.02. 00:00 | (00) Kantar/Emnid: Nur Merz könnte Habeck bei Direktwahl schlagen
16.02. 00:00 | (00) Mehrheit lehnt Ansprüche der Hohenzollernfamilie ab
16.02. 00:00 | (00) Kantar/Emnid: FDP sackt auf 6 Prozent
16.02. 00:00 | (03) Studie: Schulunterricht zementiert traditionelle Rollenbilder
16.02. 00:00 | (00) Rechte Terrorzelle nannte sich "Der harte Kern"
16.02. 00:00 | (00) Zahl der Asylanträge aus China 2019 verdoppelt
16.02. 00:00 | (01) Chef der Jungen Gruppe im Bundestag will Teamlösung für CDU-Spitze
16.02. 00:00 | (09) Fußball-EM: Regierung erlaubt spätes Public Viewing
16.02. 00:00 | (04) Klimagesetz löst Boom bei Öko-Heizungen aus
15.02. 23:53 | (03) Neues Präsidium will Vorstände der Frankfurter Awo abberufen
15.02. 23:36 | (01) UN: 31 Zivilisten bei Angriffen im Jemen getötet
15.02. 23:07 | (04) Leonie Charlotte von Hase aus Kiel ist neue «Miss Germany»
15.02. 22:44 | (02) Pariser Eklat um Videos: Staatsanwaltschaft eingeschaltet
15.02. 22:28 | (03) Kurden demonstrieren in Straßburg für Freilassung Öcalans
15.02. 22:25 | (00) FC Barcelona und Olympischen Spiele gehackt
15.02. 21:52 | (01) Bundesanwaltschaft erwirkt Haftbefehl gegen 12-köpfige Terrorgruppe
15.02. 20:52 | (01) Die Lottozahlen
15.02. 20:50 | (02) Polizeieinsatz bei Neonazi-Marsch in Dresden - Ermittlungen
15.02. 20:39 | (76) Bunter Protest in Dresden gegen Neonazis
15.02. 20:31 | (00) Sturm in England: womöglich zwei Tote - Flüge gestrichen
15.02. 20:21 | (00) Alle zwölf rechten Terrorverdächtigen in Untersuchungshaft
15.02. 20:19 | (05) 1. Bundesliga: Gladbach gewinnt in Düsseldorf
15.02. 20:07 | (06) Rechte Terrorzelle: Alle zwölf Verdächtigen in U-Haft
15.02. 19:29 | (04) Lottozahlen vom Samstag (15.02.2020)
15.02. 19:18 | (02) Saudi-Arabien will deutschen Beitrag zu Marine-Mission im Golf
15.02. 19:00 | (02) Reifen brennt:  Flugzeug nach Landung in Düsseldorf evakuiert
15.02. 18:48 | (00) Möglicherweise zwei Tote durch Sturm «Dennis» in England
15.02. 17:58 | (00) Erste rechte Terrorverdächtige in Untersuchungshaft
15.02. 17:55 | (01) Pompeo wehrt Kritik der Europäer ab: «Der Westen gewinnt»
15.02. 17:50 | (01) Möglicherweise zwei Todesopfer durch Sturm in England
15.02. 17:50 | (13) US-Außenminister Mike Pompeo: «Der Westen gewinnt»
15.02. 17:48 | (10) Krieg in Syrien: Türkei droht Assad mit Vergeltung
15.02. 17:30 | (03) Coronavirus: Erster Toter in Europa
15.02. 17:26 | (19) Wahleklat bringt in Erfurt Tausende auf die Straße
15.02. 17:26 | (05) 1. Bundesliga: Leipzig nach souveränem Sieg gegen Bremen vorne
15.02. 17:25 | (05) Alice Weidel führt die Südwest-AfD
15.02. 17:09 | (17) FDP fürchtet Klagewelle gegen Tesla-Fabrik in Brandenburg
15.02. 16:52 | (02) SPD rechnet mit längerem Klärungsprozess bei der CDU
15.02. 16:47 | (00) Breitscheidplatz-Opfer erwägen gemeinsame Organisation mit Buback
15.02. 16:21 | (04) Robbie Williams im Vaterglück - Viertes Baby ist da
15.02. 16:19 | (00) Kramp-Karrenbauer: Westen ist kraftlos in Ordnungspolitik
15.02. 16:05 | (04) Wichtige Nahrungsquelle für Insekten: Frühlingsblumen bitte nicht pflücken!
15.02. 15:30 | (03) Zwei Deutsche auf Schiff in Japan mit Coronavirus infiziert
15.02. 15:24 | (09) Polizeiwagen im Einsatz erfasst Fußgänger - 30-Jähriger tot
15.02. 15:09 | (01) Alice Weidel neue Vorsitzende der AfD Baden-Württemberg
15.02. 15:00 | (09) AKK warnt in CDU-Nachfolgedebatte vor übertriebener Eile
15.02. 14:58 | (01) 2. Bundesliga: Bielefeld baut Tabellenführung aus, HSV rettet Punkt
15.02. 14:23 | (01) Orkantief «Viktoria» fegt über Nordwesten
15.02. 13:50 | (00) Erste zwei rechte Terrorverdächtige in Untersuchungshaft
15.02. 13:33 | (13) Umfrage: FDP büßt nach Wahl-Eklat von Thüringen ein
15.02. 12:51 | (08) Käse-Laster mit 20-Tonnen-Fracht fängt auf A6 Feuer
15.02. 12:47 | (01) Chinas Außenminister: Fortschritte bei Eindämmung von Corona
15.02. 12:47 | (01) Todesschüsse vor Berliner Tempodrom - Täter auf der Flucht
15.02. 12:45 | (01) Proteste gegen geplanten Neonazi-Marsch in Dresden
15.02. 12:36 | (03) Forsa: Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün und Grün-Rot-Rot
15.02. 12:16 | (09) Immer weniger Diesel-Modelle im Angebot
15.02. 12:05 | (01) EU will Online-Plattformen schärfer regulieren
15.02. 12:01 | (04) Junge in Russland versehentlich von Kugel getroffen
15.02. 11:55 | (03) Hunderte Flüge in Großbritannien wegen Sturms abgesagt
15.02. 11:41 | (00) Frankreich meldet ersten Coronavirus-Todesfall in Europa
15.02. 11:26 | (05) Macron warnt vor Scheitern des Tandems Berlin-Paris
15.02. 11:18 | (02) Erster Todesfall durch Coronavirus in Frankreich
15.02. 11:07 | (00) Erster Coronavirus-Todesfall außerhalb Asiens in Frankreich
15.02. 10:49 | (07) Deutschland verschärft Maßnahmen gegen Coronavirus an Flughäfen
15.02. 10:46 | (02) Sicherheitskonferenz: Pompeo widerspricht Steinmeier
15.02. 10:42 | (00) Mann vor Tempodrom erschossen - Täter sind weiter flüchtig
15.02. 10:39 | (05) Mützenich fordert CDU zu konsequentem Nein zur AfD auf
15.02. 10:34 | (02) Deutschland verschärft ab sofort Kontrollen auf Coronavirus
15.02. 10:07 | (03) Nach Mückenstich: Ernsthafte Erkrankung möglich
15.02. 09:48 | (08) Stoltenberg: «Ich glaube an Europa und Amerika zusammen»
 
Diese Woche
17.02.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News