Republikaner-Rüge für Trumps Syrien-Kurs

McConnell und Trump
Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell (l), und Präsident Donald Trump im Weißen Haus in Washington.

Washington/Istanbul/Kairo/Berlin (dpa) - US-Präsident Donald Trump stößt mit seinem Kurs im Syrien-Konflikt auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell, stellte sich mit ungewohnt harschen Worten gegen Trumps Vorgehen.

«US-Truppen aus Syrien abzuziehen, ist ein schwerer strategischer Fehler», schrieb McConnell in einem Gastbeitrag für die «Washington Post», der am Freitag veröffentlicht wurde. Dies mache Amerika unsicherer, stärke die Feinde der USA und schwäche wichtige Partner.

Eine am Donnerstag vereinbarte Waffenruhe in Nordsyrien hielt nicht überall. Die Türkei und kurdische Kämpfer warfen sich gegenseitig Verstöße gegen die Vereinbarung vor. Die zuletzt stark umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain stand Aktivisten zufolge vereinzelt weiterhin unter Beschuss.

Trump verfolgt seit langem das Ziel, US-Truppen aus Auslandseinsätzen heimzuholen und die US-Beteiligung an «endlosen Kriegen» zu beenden. Mit dem Abzug amerikanischer Soldaten aus Nordsyrien hatte der Republikaner Anfang Oktober den Weg für eine Militäroffensive der Türkei gegen Kurdenmilizen in dem Gebiet freigemacht, was national wie international auf massive Kritik stieß. Selbst enge Verbündete in der eigenen Partei, wie der republikanische Senator Lindsey Graham, liefen öffentlich Sturm gegen Trumps Kurs. Mit McConnell ist nun eine noch gewichtigere Stimme aus den eigenen Reihen hinzugekommen.

McConnell erwähnte Trump in seinem Beitrag nicht direkt, seine Kritik am Präsidenten war jedoch unmissverständlich. Er beklagte, die jüngsten Schritte der US-Regierung ließen wichtige Lehren aus der Vergangenheit unbeachtet. «Selbst wenn die am Donnerstag verkündete Waffenruhe von fünf Tagen hält, haben die Geschehnisse der vergangenen Woche den Kampf der USA gegen den Islamischen Staat und andere Terroristen zurückgeworfen.» Der Rückzug von US-Truppen werde - wenn er nicht gestoppt werde - dem syrischen Machthaber Präsident Baschar al-Assad, dem Iran und Russland in die Hände spielen. McConnell rief dringend dazu auf, eine begrenzte Zahl von US-Soldaten in Syrien zu belassen.

Die Türkei hatte am 9. Oktober im Norden Syriens eine Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG gestartet, die von ihr als Terrororganisation angesehen wird. Ankara begründet den Einsatz mit dem Recht auf Selbstverteidigung. Am Donnerstag hatte US-Vizepräsident Mike Pence nach Gesprächen in Ankara eine Waffenruhe zwischen den Konfliktparteien verkündet. Die Feuerpause soll den Kurdenmilizen Gelegenheit geben, sich aus einem Gebiet auf der syrischen Seite der Grenze zurückzuziehen, in dem die Türkei eine sogenannte Sicherheitszone errichten möchte. Die gemeinsame Erklärung, die auf ein einzelnes Blatt Papier passt, ließ allerdings viele Fragen offen. Unklar ist beispielsweise, ob alle Parteien über das gleiche Abzugsgebiet sprechen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte am Samstag, die Anführer der syrischen Kurdenmilizen zu «vernichten», sollten sich diese nicht vor Ablauf der Waffenruhe aus dem Nordosten Syriens zurückziehen. Sollte der Deal nicht halten, würde man die Offensive «in der Minute fortsetzen, in der die 120 Stunden zu Ende gehen», sagte Erdogan vor Anhängern in der zentralanatolischen Stadt Kayseri. Er wird am Dienstag nach Russland reisen, um die Lage in Syrien mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu besprechen.

Ankara und die von Kurdenmilizen angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) beschuldigten sich gegenseitig, die Waffenruhe zu verletzen. Das türkische Verteidigungsministerium warf den Kurdenmilizen am Samstag vor, für 14 Anschläge mit schweren Waffen in den Grenzstädten Tal Abiad und Ras al-Ain verantwortlich zu sein. Die SDF warf der türkischen Seite dagegen vor, die Öffnung eines humanitären Korridors für die umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain nicht zuzulassen. Die kurdische Selbstverwaltung hatte dies gefordert, um Zivilisten und Verletzte in Sicherheit zu bringen.

Aktivisten zufolge nahmen die von der Türkei unterstützten Rebellen Ras al-Ain am Samstag vereinzelt weiter unter Beschuss. Dort seien im Zuge der Kämpfe mindestens sechs Menschen ihren Verletzungen erlegen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Rebellen hätten zuvor einen Ärzte-Konvoi, der 38 verletzte Zivilisten und Kämpfer in Sicherheit bringen sollte, an der Einfahrt nach Ras al-Ain gehindert.

In Deutschland stieß die am 9. Oktober begonnene türkische Offensive weiter auf teils heftige Kritik. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer kritisierte die Türkei und auch die USA scharf. Der Abzug der US-Truppen stelle die «Verlässlichkeit unseres stärksten Bündnispartners weltweit» in Frage, sagte die CDU-Chefin auf dem CSU-Parteitag in München. Zugleich gefährde die Türkei mit der Waffengewalt in der Nachbarregion «die Grundlage der Nachkriegsordnung» - dass man Konflikte mit Diplomatie löse und nicht mit der Kraft des Stärkeren.

Mehrere westliche Außenpolitiker werteten die Offensive als «militärische Aggression und Verletzung des Völkerrechts». Es sei falsch gewesen, die syrischen Kurden im Stich zu lassen, schrieben die Vorsitzenden der Auswärtigen Ausschüsse der Parlamente Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, des EU-Parlaments und des US-Repräsentantenhauses in einer gemeinsamen Erklärung, die der CDU-Politiker Norbert Röttgen am Freitag twitterte.

Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Rolf Mützenich, brachte eine Anklage gegen Erdogan vor dem Internationalen Strafgerichtshof ins Spiel. «Erdogan handelt derzeit klar völkerrechtswidrig. Er führt einen Angriffskrieg», sagte Mützenich der «Welt am Sonntag».

Konflikte / Mitch McConnell / Donald Trump / Kurden / Waffenruhe / Nordsyrien / Syrien / Türkei / USA
19.10.2019 · 17:39 Uhr
[10 Kommentare]

Top-Themen

15.11. 22:12 | (00) US-Börsen legen zu- Goldpreis sinkt
15.11. 21:58 | (08) Streit über Steuerunterlagen: Trump zieht vor Supreme Court
15.11. 21:55 | (01) Rummenigge: Flick bleibt Cheftrainer bis Weihnachten
15.11. 21:53 | (00) Bericht: Türkei schiebt zwei Frauen nach Deutschland ab
15.11. 21:49 | (00) 400. Ziehung: 90-Millionen-Eurojackpot nicht geknackt
15.11. 21:32 | (10) Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an
15.11. 20:49 | (03) ISS: Astronauten absolvieren komplizierten Außeneinsatz
15.11. 20:47 | (01) VZBV weist Kritik an geplanten EU-Sammelklagen zurück
15.11. 20:15 | (01) Wadephul fordert Beilegung der Differenzen mit Frankreich
15.11. 19:45 | (10) Mo'Nique verklagt Netflix wegen Diskriminierung
15.11. 19:38 | (05) Robert Habeck: Wir wollen die Weichen mitstellen
15.11. 19:36 | (02) 18-Jähriger fast zu Tode geprügelt - Drei Haftbefehle
15.11. 19:35 | (01) Extrem leichte Solarzelle für die ISS: Neuer Stromerzeuger für die Raumfahrt
15.11. 19:34 | (03) Grünen-Politiker Bayaz: "Wir wollen keinen Systemwechsel"
15.11. 19:12 | (04) Koalition steckt mehr Geld in Klima und Soziales
15.11. 18:46 | (14) Habeck: Ganze AfD ist «Fall für den Verfassungsschutz»
15.11. 18:34 | (01) Heil legt Gesetzentwurf zur Reform der EU-Entsenderichtlinie vor
15.11. 18:15 | (03) Bundesliga-Trainer fordern mehr Mitspracherecht
15.11. 18:04 | (06) "Vater der Schuldenbremse" für Lockerung der Vorschrift
15.11. 18:00 | (00) Bundesrechnungshof zerpflückt Neuordnung der Bundes-IT
15.11. 18:00 | (01) Petition pro Taiwan bringt Auswärtiges Amt in Erklärungsnot
15.11. 18:00 | (00) Zahl der Vietnamesen ohne Papiere in Deutschland wächst
15.11. 18:00 | (03) NATO will Weltraum stärker in Militärplanungen einbeziehen
15.11. 18:00 | (12) Studie: Arbeitnehmer nutzen Brückenteilzeit kaum
15.11. 18:00 | (02) Scholz will Ehrenamt finanziell mehr belohnen
15.11. 18:00 | (00) Nachträgliche Verurteilung freigesprochener Mörder: Lambrecht prüft Reform
15.11. 18:00 | (02) Deutschland ermittelt gegen russische Hacker
15.11. 18:00 | (11) PETA will für Ferkel Verfassungsbeschwerde einlegen
15.11. 18:00 | (02) RUSADA-Chef will Austausch von russischen Beamten und Funktionären
15.11. 17:49 | (00) DAX legt zu - Heidelbergcement-Aktien vorne
15.11. 17:46 | (02) Grünen-Parteitag in Bielefeld gestartet
15.11. 17:44 | (00) Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung
15.11. 17:30 | (03) Polizei: Spritzen-Attacke auf Schülerin war nur vorgetäuscht
15.11. 17:16 | (33) Türkei will weitere Islamisten nach Deutschland abschieben
15.11. 17:12 | (00) Weiteres Todesopfer nach Zusammenstößen in Hongkong
15.11. 17:10 | (04) Bundestag drohen ohne Wahlrechtsreform erhebliche Mehrkosten
15.11. 16:44 | (26) Klimagesetze zu Heizen, Sprit, Bahnfahren: Was sich ändert
15.11. 16:37 | (10) Venedig kämpft gegen neue Fluten - Schäden am Markusdom
15.11. 16:23 | (01) Umweltminister unterstützen Insektenschutz
15.11. 16:21 | (13) Lage zwischen Israel und Islamischem Dschihad beruhigt sich
15.11. 16:17 | (00) «Bild»: Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen
15.11. 16:15 | (01) Russland und Litauen lassen Spione frei
15.11. 16:05 | (11) Strobl: IS-Kämpfer mit "ganzer Härte des Gesetzes" bestrafen
15.11. 16:00 | (07) Bund investiert 20-mal mehr Forschungsgelder in Kfz als in ÖPNV
15.11. 16:00 | (04) Grüne wollen Klubs vor Mietwucher schützen
15.11. 15:45 | (04) Deutschland muss Mutter mit Kindern aus Syrien holen
15.11. 15:27 | (08) Altmaier bleibt bei Bauverboten für Windkraftanlagen hart
15.11. 15:13 | (33) Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?
15.11. 15:06 | (02) Johannes Oerding neu an der Spitze der Album-Charts
15.11. 15:05 | (01) Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?
15.11. 14:55 | (00) Aus der Türkei abgeschobene Familie: Vater im Gefängnis
15.11. 14:53 | (01) FDP will Blutspenderegeln für Homo- und Transsexuelle ändern
15.11. 14:50 | (00) ISS: Astronauten beginnen mit kompliziertem Außeneinsatz
15.11. 14:48 | (00) Kinderpornografie: Ermittler finden 1,3 Millionen Fotos
15.11. 14:47 | (00) Fall Amri: Opferfamilien kritisieren Bundesregierung scharf
15.11. 14:23 | (01) Ottmar Hitzfeld bedauert Kovac-Entlassung
15.11. 14:20 | (01) Schneechaos in Frankreich: Weiter Hunderttausende ohne Strom
15.11. 14:18 | (07) Schneechaos in Frankreich: Hunderttausende ohne Strom
15.11. 14:00 | (00) Baden-Württembergs CDU-Fraktionschef kritisiert Parteiführung
15.11. 14:00 | (05) Bund macht 2019 Überschuss von knapp zehn Milliarden Euro
15.11. 13:59 | (01) Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen
15.11. 13:54 | (05) Rechte Prepper bereiten sich auf "Bürgerkrieg" vor
15.11. 13:45 | (01) Weihnachtsmarkt-Attentat: Ministerium weist Vorwürfe zurück
15.11. 13:43 | (08) USA:  Mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten
15.11. 13:41 | (01) BVDW-Präsident kritisiert Grünen-Vorstoß zur Digitalmarkt-Regulierung
15.11. 13:12 | (01) FDP-Fraktionsvize kritisiert Wirtschaftspolitik von Grünen
15.11. 13:02 | (02) Junger Raser zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt
15.11. 12:56 | (10) Neue Bundeswehrmission in Afrika und Asien geplant
15.11. 12:49 | (05) Weihnachtsbaum am Kanzleramt kommt aus Schleswig-Holstein
15.11. 12:48 | (00) DAX am Mittag kaum verändert - Vonovia hinten
15.11. 12:47 | (03) Neue App zur Bewertung von Lehrern online gegangen
15.11. 12:43 | (00) Venedig wieder überflutet - Markusplatz gesperrt
15.11. 11:52 | (00) Bundestag verabschiedet Klimaschutzgesetz
15.11. 11:48 | (07) Bundestag beschließt auch höhere Steuern auf Flugtickets
15.11. 11:46 | (04) Insektenschutz: Das Umweltministerium rät von Laubbläsern ab
15.11. 11:42 | (00) Bundestag beschließt großen Teil des Klimapakets
15.11. 11:27 | (20) Gericht verurteilt 21-jährigen Raser zu fünf Jahren Jugendstrafe
15.11. 11:15 | (03) Spritzen-Attacke: Noch kein Hinweis auf injizierten Stoff
15.11. 11:12 | (04) Grüne: Groko scheitert an «Menschheitsaufgabe» Klimaschutz
15.11. 11:08 | (05) Vodafone-Deutschland-Chef kritisiert hohe Kosten für 5G-Auktion
15.11. 10:59 | (00) Bundestag beschließt Klimaschutzgesetz
15.11. 10:42 | (00) Grundgesetz-Verankerung von Kinderrechten: Lambrecht will Kompromisse
15.11. 10:32 | (00) Justizministerin will Mietwucher schnell stoppen
15.11. 10:18 | (03) Lufthansa-Chef verteidigt neues Vielfliegerprogramm
15.11. 10:08 | (00) Bundestag beschließt Klimagesetze:  Was sich ändert
15.11. 09:58 | (02) Industrie steigert Investitionen um 7,5 Prozent
15.11. 09:56 | (11) Mietpreisanstieg: Trittin bezeichnet Enteignung als mögliches Mittel
15.11. 09:36 | (00) DAX startet im Plus - Merck-Aktie legt deutlich zu
15.11. 09:18 | (10) Spahn: Personaldebatten nerven CDU-Mitglieder und Bürger
15.11. 09:14 | (00) Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen
15.11. 08:57 | (01) Lage in Venedig wieder angespannt - Bürgermeister warnt
15.11. 08:57 | (01) Gastgewerbeumsatz im September real um 2,2 Prozent gesunken
15.11. 08:50 | (04) Lufthansa-Chef verurteilt "unzumutbare" Streiks
15.11. 08:49 | (03) Mädchen bedroht und Substanz in Körper gespritzt - Fahndung
15.11. 08:16 | (03) SPD gegen Grünen-Vorstoß für EU-Kartellamt mit Digitalaufsicht
15.11. 07:53 | (03) Brics-Gruppe kritisiert Protektionismus
15.11. 07:50 | (00) Nach blutigen Protesten:  Chile soll neue Verfassung bekommen
15.11. 07:48 | (02) Merz fürchtet steuerfinanzierte "Grundrente für alle"
15.11. 07:46 | (06) Briefzentrum der Deutschen Post brennt - Millionenschaden
15.11. 07:45 | (00) Mindestens 27 Tote nach Unwettern in Pakistan
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News