Berlin (dpa) - Infolge der Corona-Krise sinkt nach einer Schätzung der Rentenversicherung die Rücklage der Rentenkasse. Die Versicherung sieht aber begrenzte Auswirkungen durch die Krise, da auch während des Bezugs von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt ...

Kommentare

(21) treichel · 24. Mai um 18:41
@20: Das rechtfertigt trotzdem nicht diesen krassen Unterschied von um die 1000 Euro Rente versus 2000 bis wer weiß wieviel Pension..... Aber keine Sorge, kein deutscher Politiker wird jemals etwas daran ändern, weil die profitieren ja schließlich auch davon.
(20) mesca · 24. Mai um 13:53
@19 das ist mir durchaus bekannt. Dafür darf man auch sein Leben lang versetzungsbereit sein, darf nicht streiken, wird auch dienstrechtlich belangt, wenn man sich im Zivilleben was zuschulden kommen lässt und noch so ein paar Kleinigkeiten wie vorherige bestimmte Berufsausbildung oder (Fach-)Studium (und nochmal eine Ausbildung zum Mickersalär im Anschluss). Aber wie gesagt, das weiss man alles vorher, und wenn man eine gesicherte Pension will, nimmt man sowas in Kauf.
(19) ventures · 24. Mai um 13:48
@17: alle müssten in die RV einzahlen, dann wäre es gerecht. Derzeit zahlen Beamte aber NICHT in die RV ein, sondern erhalten Ihre Pension (nicht Rente!) von Ihrem Arbeitgeber (Bund, Land, Kommune) weiter bezahlt!
(18) mesca · 24. Mai um 13:47
und nochmal @13: Worauf kommt es dir jetzt wirklich an: Mehr Geld für Rentner oder weniger Geld für Beamte? Denk bitte drüber nach. Wenn der Pensionär weniger im Geldbeutel hat, heisst das doch nicht automatisch, dass der Rentner mehr drin hat. Aber: Gerechtigkeit ist wie immer, wenn es allen gleich schlecht geht...
(17) mesca · 24. Mai um 13:40
Ich wiederhole mich da gebetsmühlenartig: ALLE müssen in die RV einzahlen, dann kann das Verhältnis vielleicht wieder stimmen und die Erträge steigen erst mal. Und nachdem die derzeitigen Beitragszahler ja nicht für sich, sondern die jetzigen Rentner einzahlen, dürfte am Ende auch mehr rauskommen. Aber wie gesagt, alle: Der Pseudo-Selbständige Paketzusteller genauso wie der Beamte, Politiker, Fabrikbesitzer, Kleinunternehmer, Handwerker, Onlineshop-Betreiber etc.
(16) mesca · 24. Mai um 13:37
@13 Aber Hauptsache Beamtenbashing betreiben, sonst liest man nicht viel von dir. Warum hat der öffentliche Dienst dann Nachwuchsschwierigkeiten, ob so exorbitanter Pensionen? Weil für hohe Bezüge im ÖD bestimmte Voraussetzungen gefordert sind, wie Abitur, Studium etc. Und die Leute, die sowas haben, gehen lieber in die freie Wirtschaft, wo sie von Anfang an mehr verdienen und dann auch meist aus der Beitragsbemessungsgrenze rausfallen und auch wieder keine Beitrage zur RV bezahlen müssen.
(15) Marc · 24. Mai um 13:35
@13 @14 aber es sind Staats-/Landesbedienstete und der Staat hat hier eben eine besondere Versorgungsverpflichtung. Dafür dürfen die o.g. Berufsgruppen ja auch nicht streiken, sind aber auch nahezu unkündbar usw.
(14) ventures · 24. Mai um 13:03
@12, 13: ...Finanzbeamte beispielsweise :-(
(13) treichel · 24. Mai um 03:58
@12: Ich habe rein gar nichts gegen LehrerInnen gesagt, deren Leistung und Bemühen ich sehr wohl schätze, ich bin nur gegen die unverhältnismäßig hohen Pensionen von Beamten an sich (viele Lehrer sind ja verbeamtet, deshalb nur als Beispiel, hätte auch Kriminalhauptkommissar oder einen sonstigen verbeamteten Beruf nennen können....).
(12) Marc · 23. Mai um 22:43
@7 Lehrer haben einen Bildungsauftrag vom Land...ich weiß ja nicht wie es bei Dir war, aber dass bei dem einen oder anderen Schüler dieser Bildungsauftrag leider nur teilweise Erfolg hat, kann man oftmals nur zu kleinen Teilen den Lehrern in die Schuhe schieben.
(11) treichel · 23. Mai um 22:36
@9: gestorben sind zum Glück nur wenige Tausend in Deutschland, aber es gibt ungef. 26 Millionen Rentner!
(10) treichel · 23. Mai um 22:32
....und in den "Medien" wird bei Diskussionen Jung gegen Alt aufgehetzt, indem von "Rentengeschenken" gesprochen wird. Die "Jungen" sollten sich mal Rentenbescheide von Neurentnern anschauen, das ist unzumutbar, mit wie wenig man auskommen soll. Und die zweite Säule der Altersversorgung durch Betriebsrente haben nur Wenige in großen Firmen und die dritte Säule über Riester u.ä. ist großer Beschiss und sowieso hinfällig durch die 0-Zins-Politik! Und jetzt bei/nach Corona steigen alle Preise O(.
(9) Tommys · 23. Mai um 22:27
jetzt war ich doch ein bisschen überrascht weil ja doch der großteil der Verstorbenen und dann wahrscheinlich auch rentenempfänger weggebrochen ist... Hat jemand eine Ahnung wie die Verhältnismäßigkeit sich ausbalanciert hat oder nicht.
(8) treichel · 23. Mai um 22:19
abgeschafft!! <link>
(7) treichel · 23. Mai um 22:19
@4: Ja klar, das kommt aus dem Bundeshaushalt, aber aus dem kommt ja auch jetzt schon ein riesen Zuschuss in die Rentenkasse. ....Aber aus welchem Grund bekommen Lehrer usw., die statt wertschöpfend zu arbeiten immer aus Steuergeldern entlohnt wurden, im Alter dann eine Riesenpension - und auf der anderen Seite der Zweiklassengesellschaft darben Rentner, die 45 Jahre hart gearbeitet haben, bei einer Rente von 1100 Euro, die nicht für einen würdigen Lebensabend reicht? Diese Privilegien gehören
(6) Wasweissdennich · 23. Mai um 21:53
@4 das nicht, aber der plündert den Bundeshaushalt der dann die Rentenkasse weniger supporten kann
(5) WOLF3NST3IN · 23. Mai um 19:35
Das Problem sind nicht wir Babyboomer ,sondern die Politik die sich seit über 40 Jahren um eine Rentenreform erfolgreich drückt. Das die Renteversicherung in der jetzigen Form auf Dauer nicht funktionieren kann , ist lange bekannt.
(4) notte · 23. Mai um 19:06
@3 Dir ist schon klar, dass Beamte aus der gesetzlichen Rentenkasse keinen Cent bekommen?
(3) treichel · 23. Mai um 18:26
Ein Dauerproblem sind eher die maßlosen Pensionen, die bis zu 4-fach höher sind als Renten. In dem Bereich wird nie über Anpassungen gesprochen, weil dann müssten die Politiker ja in ihr eigenes Fleisch schneiden. Pensionäre bekommen 70 Prozent ihres letzten Gehaltes (was meistens vorm Pensionseintritt nochmal maximal angehoben wird....), Rentner 48 Prozent nach einem Punktesystem der Durchsnittsgehälter. Ich kann nur jedem Jungen wärmstens ans Herz legen, einen Beamtenjob anzustreben.....
(2) treichel · 23. Mai um 18:20
".... weil immer weniger Beitragszahler auf immer mehr Rentner kommen. Wenn die heutigen Mittfünfziger bis Mittsechziger der «Baby-Boomer»-Jahrgänge in Rente gehen, entstehen große Lücken in der Kasse." - Aber diese Boomer sind nur ein paar Jahre/max. Jahrzehnte ein "Problem", denn danach kommen ja wieder viel weniger in Neurente, da die Geburtenzahlen entsprechend gesunken sind. Wird nie gesagt, dass das Problem ein zeitlich begrenztes ist und kein Dauerproblem.
(1) Marc · 23. Mai um 18:10
Dann muss darüber ja nicht mehr diskutiert werden...
 
Diese Woche
01.06.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News