Rehberg: K-Frage nicht aufgrund von Umfragen entscheiden

Berlin (dts) - Im Ringen um die Kanzlerkandidatur hat der CDU-Abgeordnete Eckhardt Rehberg die Union vor einer Entscheidung "aufgrund von Umfragen" gewarnt. "Man sollte nie aus einer Augenblickssituation aufgrund von Umfragen eine Entscheidung fällen", sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Der CDU-Abgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern, der auch als Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gilt, fügte an: "Für mich ist Armin Laschet der geeignete Kandidat, der bewiesen hat, im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gegen Hannelore Kraft, die zum damaligen Zeitpunkt eine der beliebtesten Politiker in Deutschland war, aus einer scheinbar ausweglosen Umfragesituation eine Wahl zu gewinnen."

In Umfragen liegt bislang stets der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Markus Söder vor dem CDU-Vorsitzenden Laschet.
Politik / DEU / Parteien / Wahlen
14.04.2021 · 21:02 Uhr
[5 Kommentare]
 

Regierung sieht Bedarf an FFP2-Masken für Kinder

FFP2-Masken
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung sieht nach eigener Aussage den Bedarf an FFP2-Masken für Kinder. Das […] (09)

Review: Djive Flowmate ARC Humidifier 3in1 im Test

Der Hochsommer erreicht uns in großen Schritten – und damit auch die Zeit, in der stickige und warme Luft […] (00)
 
 
Suchbegriff