Erfurt (dts) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat seinen Vorstoß zur Abschaffung der landesweidten Corona-Maßnahmen verteidigt. "Wir haben im März auf der Grundlage von Schätzungen von 60.000 Infizierten entschieden - jetzt haben wir aktuell 245 Infizierte", sagte Ramelow der ...

Kommentare

(3) Troll · 24. Mai um 07:39
Mich nervt dabei vor allem, daß schon wieder ein Bundesland meint, allein etwas festsetzen zu müssen, anstatt daß man sich auf einheitliche Regelungen einläßt.
(2) B-Ost · 24. Mai um 02:36
Sowas hätte ich von einem linken Ministerpräsidenten nicht erwartet.
(1) Marc · 24. Mai um 00:58
Thüringen ist und bleibt politisch ein Pflegefall...aber hier kann die Linke ja dann mit der AfD zusammen für die Aufhebung stimmen...Glückwunsch.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News