Ramelow sieht Änderung des Infektionsschutzgesetzes mit Skepsis

Erfurt (dts) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich skeptisch zu Plänen aus der Union geäußert, das Infektionsschutzgesetz im Sinne bundeseinheitlicher Corona-Regeln zu ändern. "Die Thüringer Landesregierung hat keinerlei Kenntnisse von so einem Planungsvorhaben; mit Gerüchten befasse ich mich nicht", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Fakt sei: "Seit Februar hat die Ministerpräsidentenkonferenz schriftlich um die Vorlage eines deutschlandweit gültigen Regelwerks gebeten. Im März wurde dies nachdrücklich wiederholt und erneut in den Beschlusstext aufgenommen. Einzig das Bundeskanzleramt hat bis heute keinen Entwurf vorgelegt."

Ramelow fügte hinzu: "Man kann auf dem derzeitigen Infektionsschutzgesetz so einen Stufen- und Rahmenplan aufbauen." Dazu müsse man den langen Weg der Gesetzesänderung und Bundesratsbeteiligung gar nicht gehen. "Wenn man handeln wollte, wäre dies seit Februar möglich und seit März überfällig. Man muss jetzt nicht schwarze Peter spielen, sondern handeln. Ich warte auf die Vorlage aus dem Kanzleramt."
Politik / DEU / Gesundheit
08.04.2021 · 10:19 Uhr
[1 Kommentar]
 

Zweifel an Astrazeneca stören Impfkampagne

Impfzentrum
Berlin/Brüssel (dpa) - Ärger um die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson stört die […] (44)

«Warrior» bekommt eine dritte Runde

Die Fernsehserie wechselt damit allerdings zu HBO Max. Die Verantwortlichen von WarnerMedia haben grünes […] (00)
 
 
Diese Woche
15.04.2021(Heute)
14.04.2021(Gestern)
13.04.2021(Di)
12.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News