Quotencheck: «Atlanta Medical»

Bild: Quotenmeter
Die US-Krankenhausserie «Atlanta Medical» aka «The Resident» ist für ProSieben zuletzt kein Quotenbringer gewesen.

Unter dem Namen «Atlanta Medical» strahlt ProSieben seit 2018 die Krankenhausserie «The Resident» aus, die in den USA bei FOX läuft und dort erst jüngst für eine vierte Staffel verlängert worden ist. Hierzulande hängt ProSieben mit der Free-TV-Ausstrahlung also deutlich hinterher: Am 18. September 2019 ist erst die zweite Runde gestartet – kurz vor deren Ende, nach Folge 18, legte die rote Sieben dann eine rund halbjährige Pause ein.

Aus Quotensicht war die Unterbrechung nachvollziehbar: Denn die im Herbst vergangenen Jahres gezeigten Folgen schafften es mittwochabends gegen 22.15 Uhr im Doppelpack nicht über 6,6 Prozent Marktanteil hinaus, lediglich 0,33 Millionen Umworbene sahen zu. Bei allen Fernsehenden betrug die Durchschnitts-Reichweite 0,60 Millionen, hieraus resultierten ebenso unschöne 3,7 Prozent als Quote.

Insofern hat es durchaus überrascht, dass die restlichen Episoden der zweiten Staffel in diesem Jahr wieder einen prominenteren Sendeplatz bekamen: Sie laufen seit dem 6. Mai immer mittwochs gegen 21.15 Uhr (oder 21.30 Uhr – je nach dem, ob Joko und Klaas 15 Minuten Live-Sendezeit gewonnen haben). Aus dem guten Vorlauf durch «Grey’s Anatomy» mit zweistelligen Zielgruppen-Marktanteilen hat «Atlanta Medical» aber bislang viel zu wenig gemacht. Nur 6,2 Prozent waren für die erste frische Folge seit Langem drin, 0,53 Millionen Jüngere schauten zu. Genauso viele 14- bis 49-Jährige waren auch in der Woche danach anwesend, die Quote blieb angesichts von 6,3 Prozent beinahe identisch. Beim Gesamtpublikum stieg die Zuschauerzahl nur leicht von 0,86 Millionen auf 0,88 Millionen.

Wenig Hoffnung dürfte man bei ProSieben auf eine Besserung bezüglich «Atlanta Medical» haben. Denn: Die Quoten sind insgesamt zwar stabil, aber sie verharren auf einem unzufriedenstellenden Niveau. Auch die Premieren vom 20. und 27. Mai blieben bei bloß 6,3 Prozent Marktanteil hängen. Der Senderschnitt von ProSieben belief sich in dieser Saison bislang jedoch auf 9,3 Prozent. Bei 0,48 Millionen bzw. 0,52 Millionen lagen die Reichweiten bei den Werberelevanten, bei den Älteren wurden Sehbeteiligungen in Höhe von 0,84 Millionen und 0,87 Millionen generiert. Auch das Finale der zweiten Staffel lief mit 6,1 Prozent Marktanteil enttäuschend, mit 0,79 Millionen Gesamt-Zuschauern blieb «Medical Atlanta» zu schwach auf der Brust.

Bleibt also festzuhalten: Durchgang zwei von «Atlanta Medical» kann als Quotenflop zu den Akten gelegt werden – auch wenn die absolute Reichweite in der zweiten Hälfte etwas anstieg (von durchschnittlich 0,60 Millionen auf 0,85 Millionen). Unterm Strich brachten es die 23 Folgen nicht über 0,66 Millionen Zuschauer ab drei Jahren hinaus, 0,37 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. In Marktanteilen ausgedrückt bedeutete dies schwache 3,5 respektive 6,5 Prozent. ProSieben hält trotzdem vorerst an «Atlanta Medical» fest und setzt die Krankenhausserie direkt mit der dritten Staffel fort.
Quoten / Täglich aktuell / Quotencheck
04.06.2020 · 13:00 Uhr
[0 Kommentare]
 

Trump erlässt Vertrauten Stone Gefängnisstrafe

Roger Stone
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat seinem in der Russland-Affäre verurteilten Vertrauten […] (18)

GoPro Hero 8 als Weitwinkel-Webcam auf Mac einsetzbar

Der Kamerahersteller GoPro hat seiner Mac-App ein Update spendiert, womit die Actionkamera GoPro Hero 8 jetzt als Full HD Weitwinkel-Webcam auf dem Apple Mac eingesetzt werden kann. Wie setze sich eine […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News