Berlin (dts) - Die sogenannten "Querdenker" wollen trotz Verbotes am Sonntag in Berlin protestieren. "Noch 1 Tag bis Berlin! Wir freuen uns auf Euch! ", wurde am Samstagvormittag über das Twitter-Konto der Stuttgarter Querdenker geschrieben. Die Polizei hatte insgesamt zwölf für das Wochenende ...

Kommentare

(16) HerrLehmann · 31. Juli um 18:02
@13 ein wenig nachdenken kannst du sicher schon selber, da muss ich nicht den Erklärbar für dich machen.
(15) Sonnenwende · 31. Juli um 13:04
@12 "Einer Berliner Gruppe will das Monopol auf Protest-Autokorsos behalten und nennt Querdenken 711 und ihre Veranstaltungen "gesteuerte Opposition"" Patentrechtsverletzung? Und wann erfolgt die Klage? Ich kringel mich grad vor Lachen...
(14) wazzor · 31. Juli um 12:28
@12 Laut einigen Angaben waren letztes Jahr 1,3 Millionen da <link> Das werden doch nicht weniger, das ist reinste Propaganda der Lügenpresse. Das war jetzt ironisch gemeint, muss man mittlerweile auch dazu sagen.
(13) schoko · 31. Juli um 12:03
@11 Wenn jetzt bei der Anti Corona Demo ein paar mit Maske erscheinen würden., wäre die Demo dann auch OK? Oder wie darf deinen Link verstehen?
(12) thrasea · 31. Juli um 11:57
@9 Wie kommst du eigentlich auf Ein- bis Zweitausend? Querdenken hatte für die größte vieler Demos gut 22.000 Teilnehmer angemeldet. Gut, ja, ob so viele gekommen wären? Die Quarkdenker haben in den letzten Wochen und Monaten ordentlich an Zuspruch verloren. Ach, und besonders witzig: Einer Berliner Gruppe will das Monopol auf Protest-Autokorsos behalten und nennt Querdenken 711 und ihre Veranstaltungen "gesteuerte Opposition" ;-) Kannste dir nicht ausdenken...
(11) HerrLehmann · 31. Juli um 11:41
@9 Teil 2: Die Gegner der Maßnahmen werden immer mehr, weil es beim CSD Menschen gab, die noch bei Verstand sind und sich an die Regeln gehalten haben? Bizarr!
(10) HerrLehmann · 31. Juli um 11:40
@9 Nur so ein Beispiel, vielleicht klingelt's ja bei dir: "Dennoch sei der CSD etwas anderes als eine „Querdenken“-Demo, wie Benjamin Jendro, Sprecher der Berliner Gewerkschaft der Polizei, der „Welt“ sagte. Man habe auch Zehntausende gesehen, die sich an die Regeln gehalten haben: „Das unterscheidet den CSD von den Demonstrationen, die sich gegen die Corona-Politik gerichtet haben, fundamental.“ <link>
(9) schoko · 31. Juli um 11:26
über 60 K beim CSD sind ungefährlich, aber ein-zwei Tausend bei einer Anti-Corona Demo sind eine Gefahr. Kein Wunder wenn die Gegner der Maßnahmen immer mehr werden
(8) Pomponius · 31. Juli um 11:12
@7: Lies das Grundgesetz, da ist das bereits geregelt.
(7) Dackelmann · 31. Juli um 11:07
Wer zu Gewalt und vorsätzlich zu Veranstaltungen gegen den Rechtsstaat aufruft gehört verboten da es die Demokratie betroht. Ausserdem sind die meisten Querdenker Anhänger der rechten Szene und größten Teils auch Reichsbürger ergo verbieten.
(6) HerrLehmann · 31. Juli um 11:02
@2 Das "Privileg" der polizeilichen Einkesselung genießen in Deutschland vorrangig unliebsame Linke. Und da bei denen meist nix zu holen ist, gibt's was auf die Nase.
(5) KonsulW · 31. Juli um 11:01
Woher stammt der Begriff Querdenker?
(4) Pomponius · 31. Juli um 10:55
Denen geht es nur um die Randale. Den Lenkern ums Geld!
(3) Tiger654654 · 31. Juli um 10:51
In Zeiten von FB und Instgram sind doch Demos eh ziemlich veraltert und ich denke immer an die armen Polizisten, oder Müllmänner, die hinterher aufräumen müssen. Ich hätte auch den CSD nicht erlaubt...das ist keine Demo sondern eine Party unter dem Deckmantel einer Demonstration (viele kennen den Unterschied zwischen Demo und Veranstaltung nicht)....einfach mal die Großveranstaltungen lassen...kann nicht lange dauern und wegen paar Deppen sind wir wieder im Lockdown
(2) bigbengel · 31. Juli um 10:48
Einkesseln, Personalien feststellen, Strafbefehle verschicken (mindestens 2000€)
(1) HerrLehmann · 31. Juli um 10:32
Wäre ich ein Sponti, würde ich jetzt sagen: "Kinder die was wollen, kriegen was auf die Bollen!".
 
Suchbegriff