QIX Dividenden Europa: Dank starker Marktstellung und der fürstlichen 7% Rendite gehört die Dividendenaktie der Woche zu den Spitzenwerten in Europa

Dabei hat sich die Gewinnbeteiligung seit 2013 auf jüngst 0,30 GBP (0,34 Euro) glatt verdoppelt. Die Rendite der Anteilseigner lag dabei im Schnitt bei 5,2%. Ein wesentlicher Treiber hinter dem Anstieg war trotz Schwankungen die positive Gewinnentwicklung des Versicherers. Und mit der für 2018 vom Management ausgeschütteten Dividende ergibt sich gegenwertig sogar eine noch stattlichere Rendite von 7,1%.

Die britische Aviva-Gesellschaft mit Sitz in London ist mit Erlösen von fast 30 Mrd. GBP nicht nur der führende Versicherungsanbieter des Landes, sondern als Versicherungsgruppe auch eine der Größten weltweit. Entstanden ist sie im Jahr 2000 aus der Fusion von CGU und Norwich Union. Seitdem umfassen die Geschäftsfelder des Unternehmens unter anderem langfristige Anlageangebote, Fondsmanagement und allgemeine Versicherungen. Zum Kerngeschäft von Aviva zählen aber in erster Linie Produkte zur Absicherung des Alters wie fondsgebundene Renten- und Lebensversicherungen. Aber auch Kapitalanlagen und weitreichende Gesundheitsprodukte gehören dazu. Aviva ist außerdem einer der 10 größten Fondsmanager Europas und der zweitgrößte Vermögensverwalter Großbritanniens. In der Versicherungssparte wiederum vertreibt das Unternehmen hauptsächlich Haushalts- und KFZ-Versicherungen an Privatkunden sowie Versicherungen für mittelständige Unternehmen.

Robuste Gewinnentwicklung trotz Brexit-Debatte

Während derzeit vor allem britische Banken wie Lloyds und Barclays mit einer Kombination aus stagnierenden Gewinnen und steigenden Kreditausfällen im Rahmen des sich immer weiter verzögernden Brexits zu kämpfen haben, laufen die Geschäfte bei Aviva gut. Erst im März hatte der Vorstand deutliche Fortschritte für 2018 beim Gewinnwachstum und erstaunlich hohe Kapitalrückflüsse an die Aktionäre verkündet. Dazu kam noch die beachtliche zum Jahresende auf 204% gestiegene Solvenzquote. Auch konnte der Versicherungsriese seine Verschuldung weiter reduzieren. Allein in den vergangenen 2 Jahren gelang es dem Aviva-Management insgesamt gut 1,4 Mrd. GBP (1,6 Mrd. Euro) an Kreditgeber zurückzuzahlen. Und bis 2022 sollen immerhin weitere 1,5 Mrd. folgen. Damit dürfte sich die Zinsersparnis für den Versicherer auf jährlich rund 90 Mio. GBP (102 Mio. Euro) belaufen. Für 2019 sieht sich Aviva jedenfalls trotz Brexit-Debatte auf Kurs, die bislang bekräftigten Gewinnziele zu erreichen. Helfen sollen hierbei vor allem die wachsende Anzahl an betrieblichen Vorsorgeplänen sowie zugekaufte englische Rentenversicherungs-Policen. Auch sollen effizientere Verkaufsstrategien und eine verbesserte Produktauswahl bei Kunden in Europa und Kanada für Umsatzwachstum sorgen. Schon 2018 waren die Überseegeschäfte des Unternehmens sehr erfolgreich verlaufen. Allein der operative Gewinn von Aviva`s Auslandsparte kletterte zuletzt um 9% auf 1,1 Mrd. GBP. Dennoch hat die Aktie des Versicherers im letzten Jahr nicht davor profitieren können und gut 25% nachgegeben. Zwar hat die jüngste Erholung einen Teil des Abschwungs wieder aufholen können, das KGV von unter 7 liegt aber noch immer unter dem langjährigen Durchschnitt.

Fürstliche und nachhaltige Rendite

In Anbetracht des soliden Geschäftsmodells überzeugt Aviva auch mit einer ausgesprochen robusten Dividendenqualität. Dabei hat sich die Gewinnbeteiligung für die Anteilseigner von 0,15 GBP im Jahr 2013 auf jüngst 0,30 GBP (0,34 Euro) glatt verdoppelt. Die Dividendenrendite lag dabei im Schnitt bei 5,2%. Ein wesentlicher Treiber hinter dem Anstieg war ungeachtet der jüngsten Schwankungen die positive Gewinnentwicklung, mit der der Versicherer die Ausschüttungen letztlich finanzierte. Und ähnliche Ergebnissteigerungen will das Management auch in den kommenden Jahren erreichen. Mit der für 2018 von Aviva ausgeschütteten höheren Dividende ergibt sich jedenfalls gegenwertig eine stattliche Rendite von 7,1%.

Die Aviva-Aktie befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Marktberichte
[finanzen.net] · 22.05.2019 · 14:35 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
18.06.2019(Heute)
17.06.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News