Punzel und Hentschel jubeln: Medaille als «i-Tüpfelchen»

Dritte
Foto: Michael Kappeler/dpa
Tina Punzel (r) und Lena Hentschel gewannen bei den Olympischen Spielen in Tokio die erste Medaille für das deutsche Team.

Tokio (dpa) - Als Wasserspringerin Tina Punzel nach dem Medaillen-Coup mit Lena Hentschel mit Bronze um den Hals ihre Abendplanung verriet, hielt sich der Bundestrainer lachend die Ohren zu.

«Ich hoffe, es gibt irgendwo ein Glas Sekt», sagte die 25-Jährige und freute sich auf eine kleine Olympia-Party mit ihrer Zimmerkollegin. Kurz zuvor hatten sich Punzel und Hentschel am zweiten Wettkampftag der Spiele mit Medaillenentscheidungen gegenseitig Edelmetall umgehängt und den ersehnten Premierenplatz bei einer Siegerehrung für das deutsche Team bejubelt.

«Das ist das i-Tüpfelchen nochmal obendrauf», sagte Hentschel nach dem Erfolg im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett. «Die erste Medaille für Team-Deutschland bei diesem großartigen Event holen zu können, ist unglaublich!» Nationalcoach Lutz Buschkow erinnerte sich: «Das haben wir in Peking auch schonmal gehabt.» 2008 hatten Ditte Kotzian und Heike Fischer ebenfalls Bronze im Synchronwettkampf vom Dreier geholt.

Der Trainer tanzt

Buschkow führte nach Punzels und Hentschels großem Moment ein Freudentänzchen auf. «Das haben wir leider nicht gesehen, aber er kann das gerne nochmal machen», sagte Hentschel und lachte.

Die Europameisterinnen mussten sich im Tokyo Aquatics Centre nur den herausragenden chinesischen Siegerinnen Shi Tingmao und Wang Han sowie Jennifer Abel/Melissa Citrini Beaulieu aus Kanada geschlagen geben.

«Das ist das, wofür wir fünf Jahre trainiert haben», sagte Punzel und zeigte in der Abenddämmerung in Tokio stolz die Stunden zuvor gewonnene Medaille, die um ihren Hals hing. «Dass es so aufgegangen ist, ist einfach superschön und gar nicht in Worte zu fassen.»

Last vom Team genommen

Bei Olympia in Rio de Janeiro 2016 hatte Rekordeuropameister Patrick Hausding mit Bronze im Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett die einzige deutsche Sprungmedaille gewonnen, in diesem Jahr scheint noch mehr drin. Der Erfolg zum Start gibt dem Team um Fahnenträger Hausding Schwung - und wohl nicht nur diesem. «Wir haben schon im Mittelpunkt gestanden mit der Wahl des Fahnenträgers», sagte Buschkow. «Jetzt die erste Medaille: Das nimmt natürlich auch ein bisschen Last vom deutschen Team.»

Für die Berlinerin Hentschel und Punzel aus Dresden ist es der größte Erfolg der bisherigen Karriere. Um besser mit Punzel trainieren zu können, zog die 20-jährige Hentschel extra nach Dresden - und folgte damit einer Idee von Buschkow. Hentschel streckte für den sportlichen Erfolg extra ihre Schullaufbahn und wiederholte die elfte Klasse in Sachsen noch einmal komplett.

«Es hat sich alles ausgezahlt», sagte sie. «Die Gruppendynamik, die wir in den letzten Jahren entwickelt haben, hat uns geholfen, mir geholfen und uns zu dieser Medaille verholfen», resümierte die 20-Jährige im Stile einer ganz routinierten Sportlerin. Und vielleicht hatte auch eine besondere Leckerei einen kleinen Anteil am Erfolg: Im gemeinsamen Zimmer gönnten sich Hentschel und Punzel einen Glückskeks. «Vielleicht war das das kleine Fünkchen Glück», sagte Hentschel in der ARD.

Mit Bronze geliebäugelt

Im Gegensatz zu ihr war Punzel auch in Rio schon dabei. Dort wurde sie Siebte im Synchronspringen vom Dreier. Zudem ist sie viermalige Europameisterin. Punzel hatte im Vorfeld mit Bronze geliebäugelt.

In Japan ist der Deutsche Schwimm-Verband im Springen in allen vier Einzeldisziplinen sowie in drei der vier Synchronwettbewerbe vertreten. «Wenn es uns als Mannschaft gelingt, in Tokio unser Leistungsvermögen auszuschöpfen, ist die eine oder andere Medaille drin», hatte Buschkow vor dem ersten Wettbewerb gesagt. Die erste ist geschafft, weitere Erfolge sollen folgen. Ein Kandidat ist natürlich Hausding. Der Fahnenträger ist im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett zusammen mit Lars Rüdiger am Mittwoch am Start, sein Einzel-Wettbewerb steigt nächste Woche. Auch Punzel kann viel Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben mitnehmen.

Olympia / Wasserspringen / Tokio / 2020 / 2021 / Tina Punzel / Lena Hentschel / Japan / Deutschland / International
25.07.2021 · 12:35 Uhr
[1 Kommentar]
 

Wie mit Lügen gegen die Bundestagswahl geschossen wird

Reichstagsgebäude
Berlin (dpa) - Wahlbetrug! Das Gespenst einer vermeintlich manipulierten Bundestagswahl wird schon seit […] (17)

Shopify Markets wird neuer globaler Handelsknotenpunkt für Händler

Shopify Markets beseitigt die Komplexität des internationalen Handels und ermöglicht es unabhängigen […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News