Die Region Archangelsk liegt im Norden Russlands rund 1.000 Kilometer von der Hauptstadt Moskau entfernt. Die Einwohner dort sind aktuell allerdings alles andere als gut auf die Politiker des Landes zu sprechen. Denn aktuellen Planungen zufolge sollen ab dem nächsten Jahr jährlich 500.000 Tonnen ...

Kommentare

(4) O.Ton · 10. Dezember 2019
@1+2 wer lesen kann... "Das durchaus ambitionierte Ziel: In 5 Jahren sollen 60 Prozent des Abfalls sortiert und immerhin 36 Prozent weiterverarbeitet werden. Dafür sollen Milliarden in die Infrastruktur investiert werden. Mit dem ehemaligen Minister Michail Men hat zudem ein politisches Schwergewicht die Führungsrolle übernommen." Auch Putin selbst soll dahinten stehen. Klingt wohl sehr positiv, doch jetzige Situation mit der Müllversorgung in Russland ist ja vorsichtig formuliert mangelhaft.
(3) Mehlwurmle · 10. Dezember 2019
Im stärkeren Recycling liegt auch aus klimapolitischer Sicht noch einiges Potenzial brach.
(2) Grizzlybaer · 10. Dezember 2019
Von wem wird Russland gezwungen? Ist es nicht eher ein Verschieben der Müllberge?
(1) Muschel · 10. Dezember 2019
Wer zwingt Russland und womit? Ich habe es gelesen und nichts gefunden, habe ich etwas übersehen? Abgesehen davon vermute ich, dass dieser Müll, genauso wie der aus Deutschland einfach verschifft werden wird.
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News