Teheran (dpa) - In fast allen Städten des Irans hat es Proteste gegen die Rationierung und Verteuerung von Benzin gegeben. Nun will die Staatsanwaltschaft gegen die Demonstranten hart durchgreifen. «Die Unruhestifter würden definitiv vom Ausland gelenkt und ihre Aktionen seien illegal und kriminell. ...

Kommentare

(9) Mehlwurmle · 17. November um 10:50
So lange das Militär auf Seiten der Machthaber bleibt, wird sich das letztlich im Sande verlaufen. Aber das die USA da durchaus eine Rolle spielen könnten ist so abwegig nicht, die Israelis vielleicht auch noch.
(8) Joywalle · 16. November um 18:34
@7 Hab ich doch geschrieben "unsere nicht vergessen".
(7) Emelyberti · 16. November um 18:32
@6 Das gilt füe alle Politiker auch unsere.Die sind auf ihren Murks ja auch stolz.
(6) Joywalle · 16. November um 17:16
@2 Bei Deinem Vorschlag mit den Gruben bin ich voll dabei. Aber unsere Politiker nicht vergessen. Die haben nämlich gar kein Interesse, den Iranern zu helfen, weil sie dann deutsche Waffen nicht mehr an die anderen Araber los werden. So sieht es nämlich aus. Pervers.
(5) flapper · 16. November um 17:16
was kostet das Benzin dort - unter 20 Cent pro Liter
(4) flowII · 16. November um 17:01
gibt bestimmt schon massiv lkws mit benzin, die an den grenzuebergaengen stehen und humanitaere hilfe leisten koennen. .. new region, same shit
(3) flowII · 16. November um 16:59
als ob das ausland ein interesse haette .. wait what?!?
(2) Emelyberti · 16. November um 16:31
Mit den Raffinerien ist das Problem aber nicht gelöst,Die Sanktionen betreffen auch die übrige Wirtschaft und da wird es eng,also muss das Öl Geld in die Kassen bringen und wo kriegt man das her?Genau von den Bürgern.Die Politiker auf der ganzen Welt sollte man 10 Jahre in Kohle- und andere Gruben schicken zum malochen,damit sie den Wert des Geldes und der Bürger eventuell wieder entdecken.Wir hätten auch keinen Nutzen davon,den Iranern zu helfen,solange dieses Kind Amerika regiert.
(1) 17August · 16. November um 15:59
Wir sollten dem Iran helfen, eigene Raffenerien zu bauhen, damit sie weniger erpressbar werden.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News