Profitrader: Das ist die aussichtsreichste Aktie mit Mega-Marktkapitalisierung

• Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet mit Bewertungen von über 1 Billion US-Dollar
• Nicht alle Aktien haben gleich viel Potential
• Profitrader sieht in einem Unternehmen beste Chancen

Nachdem Apple und Microsoft bereits vor einiger Zeit die stolze Marke von einer Billion US-Dollar geknackt haben, konnten auch Alphabet und Amazon diese jüngst wieder erklimmen. Während viele insbesondere Amazon für den Favoriten unter den Aktien im 1-Billion-US-Dollar-Club halten, misst Danielle Shay, Profitrader bei Simpler Trading, einem anderen Unternehmen deutlich mehr Potential bei. "Ich persönlich liebe Microsoft. Ich denke, es ist eine der besten langfristigen Investitionen, die es gibt", erklärte sie kürzlich in CNBCs "Trading Nation".

Microsoft-Aktie kennt nur eine Richtung

Es scheint, als kenne die Aktie des Technologieunternehmens aus Redmond derzeit nur eine Richtung: nach oben. In diesem Jahr verteuerten sich die Papiere bereits um mehr als 19 Prozent. Ende Januar hatte der Konzern starke Zahlen zum vergangenen Quartal abgeliefert. Während der Umsatz um mehr als 14 Prozent gesteigert werden konnte, kletterte der Gewinn um 38 Prozent. Anleger honorierten diese Ergebnisse und schickten die Aktie auf ein neues Allzeithoch bei 174,05 US-Dollar. Aktuell stehen die Titel sogar bei rund 189 US-Dollar. "In den 20 Jahren, in denen wir über Microsoft berichten, haben wir viele gute Quartale gesehen, aber die letzte Nacht war ein Meisterwerk, das unserer Meinung nach die beste Performance in Redmond gewesen sein könnte, die wir je gesehen haben und die in die Gewinngeschichte eingeht", kommentierte daraufhin Dan Ives von Wedbush Securities, wie CNBC berichtete.

Analysten trauen der Microsoft-Aktie aber noch mehr zu und hoben ihre Schätzungen auf breiter Front an, wie Forbes schreibt. Aufgrund der besseren Wachstumsaussichten wurden auch zahlreiche Kursziele nach oben korrigiert. So liegt das durchschnittliche Kursziel für das Microsoft-Papier nun bei 197 US-Dollar nach zuvor 165 US-Dollar, heißt es bei Forbes weiter. Goldman Sachs zufolge gehöre der US-Konzern außerdem in die Top 10 der meisten Hedgefonds, so CNBC.

Deutliches Aufwärtspotential

Shay zufolge gebe es mehrere Gründe für weiteren Optimismus: "Da wäre CEO Satya Nadella, der die Landschaft des Unternehmens grundlegend verändert hat. Microsoft ist jetzt ein Cloud-Computing-Kraftwerk. Sie erhielten den JEDI-Vertrag vom [Verteidigungsministerium] im vergangenen Jahr - das war ein großer Gewinn, besonders gegenüber Amazon. Und sie haben ein konstantes Wachstum von Quartal zu Quartal und von Jahr zu Jahr gezeigt", zählte sie gegenüber CNBC auf.

Ähnlicher Meinung ist auch Bill Baruch, Präsident von Blue Line Capital: "Technisch gesehen stütze ich mich auch auf Microsoft. Es ist schwer, aus diesen Trendsettern eine Auswahl zu treffen, aber ich nutze den Prozess der Eliminierung. Apple hat mein 324 US-Dollar-Ziel erreicht. Die 2.000 US-Dollar von Amazon sind zu frisch - ich möchte einige beständige Abschlüsse über 2.000 US-Dollar sehen. Für Alphabet sind 1.370 US-Dollar die nächste Unterstützungsebene... etwa 4 Prozent entfernt". Bei Microsoft hingegen sehe es anders aus: "Für Microsoft haben wir eine starke Unterstützung, die 1,5 Prozent von 168 US-Dollar entfernt ist, das ist ein Ausbruchsniveau. Ich denke, es gibt dort eine gute Unterstützung. Und darunter haben sie eine große Unterstützung, die um 4,5 Prozent entfernt ist, bei 163 US-Dollar. Ich stütze mich auf Microsoft als ‘Kauf’", so Baruch gegenüber CNBC.

Wie es nun tatsächlich mit Microsoft weitergeht und ob sich der Konzern gegen Apple, Amazon, Alphabet & Co. behaupten kann, bleibt abzuwarten.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 12.02.2020 · 19:51 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
26.02.2020(Heute)
25.02.2020(Gestern)
24.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News