Düsseldorf (dpa) - Ein Mann aus einer Familie mit Adelsgeschichte möchte den Zusatz «Prinz» in seinem Namen tragen - und hat deswegen Klage eingereicht. Der Grund:  Die Stadt Düsseldorf hat ihm die Erweiterung seines Namens um den Adelstitel verweigert. Wie eine Sprecherin des ...

Kommentare

(14) jeanbe · 11. Januar um 19:47
@13: Wuffi kriegt auch einen (Hunde-) Pass, da wird unter anderem auch der Name eingetragen...
(13) Han.Scha · 11. Januar um 18:36
@11: Gehst du wegen des Hundenamens zum Standesamt?
(12) nadine2113 · 11. Januar um 18:17
Ich brauche keinen Adelstitel um mich königlich zu fühlen.
(11) jeanbe · 11. Januar um 18:02
Darf ich jetzt meinen neuen Hund nicht "Prinz" nennen???!!!
(8) Han.Scha · 11. Januar um 13:46
Wenn der Familienname das Wort Prinz enthält, ist alles geregelt. Enthält er dieses Wort nicht, stellt sich die Frage, warum er seit 1918 nicht eingefügt wurde. Adelstitel wurden nach dem Ende des Ersten Weltkriegs (1918) in Deutschland und in Österreich im Jahre 1919 abgeschafft. Eine Verleihung von Adelstiteln ist in diesen Ländern nicht mehr möglich,
(7) Wasweissdennich · 11. Januar um 13:08
@6 geldtechnisch ist man wohl eher nicht wirklich verarmt wenn man wegen so etwas klagt, in Sachen Selbstwert schon eher
(6) Brutus70 · 11. Januar um 12:55
Hört sich nach verarmtem Landadel an, da bleibt dann mitunter halt nur der Titel um das eigene Ego zu befrieden...
(5) gabrielefink · 11. Januar um 12:51
Was ist sein Vorteil, dass sich diese Klage lohnt?
(4) Joerg1 · 11. Januar um 12:43
Und der nächste möchte sein Kind Doktor Dolittle nennen; oder wie?
(3) Pontius · 11. Januar um 11:57
Prinz Pipi ist aber schon an den August vergeben.
(2) lone_wolf · 11. Januar um 11:55
Seine Probleme möchte ich haben.
(1) ircrixx · 11. Januar um 11:48
Soll er sich halt im Karneval zum Affen machen und dann kann er den Prinzen als Künstlernamen beantragen. Prinz Aap oder so.
 
Diese Woche
25.05.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News