Praxisdurchsuchung bei Jacksons Privatarzt

Los Angeles (dpa) - Bei den Ermittlungen zum Tod von Michael Jackson gerät der Privatarzt des «King of Pop» immer stärker ins Visier der Behörden. Mehr als zwei Dutzend Ermittler durchsuchten die Praxis des Mediziners im texanischen Houston. Das berichtet CNN. Auch die zweite Autopsie hat Medienberichten zufolge Hinweise auf das potenziell tödliche Narkosemittel Propofol ergeben. Jackson war am 25. Juni im Alter von 50 Jahren unerwartet an Herzversagen gestorben. Auslöser war vermutlich eine Überdosis Medikamente.
Musik / USA
22.07.2009 · 20:45 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
14.08.2018(Heute)
13.08.2018(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙