Elektrifizierung ist nicht alles, auch synthetische Treibstoffe spielen bei der Energiewende eine entscheidende Rolle. Kohlendioxidneutraler Sprit, der eben nicht aus fossilen Ablagerungen stammt, sich aber für reguläre Verbrennermotoren eignet: Diesem Ziel streben derzeit die Mitarbeiter des Start- ...

Kommentare

(15) Ariel · 27. Juli um 10:42
...bauen immer schwere Autos.Recycling,Vorhanden sein der Rohstoffe sind wichtiger als Wirkungsgrad bin ich der Meinung.
(14) Ariel · 27. Juli um 10:31
...H²O,also gebundenem H².Woraus wir mittels Wasserelektrolyse wieder H² machen können das verbrannt wieder zu H²O wird.Da hätten wir erstmal einen Kreislauf was das Brennmaterial angeht.Auch verkleinern wir die Batterie im Auto um einiges mit H²-Antrieb.Heute wiegt die Batterie zwischen 500 -900kg im Auto je nach Speicherkapazität.Das ist doppelt bis 3x soviel wie der Verbrennermotor mit Getriebe und Tank mit Sprit.Mal als Beispiel.Seit Jahren wolllen wir immer leichttere Autos bauen,aber ...
(13) Ariel · 27. Juli um 10:18
@12 Um mal ganz radikal grün zu denken.Wir verzichten auf unsere PKW´s und LKW´s und kaufen uns wieder Pferde und Kutschen.Da produzieren wir beedeutend weniger CO² und verbrauchen nur Mittel die wir auch wiederverwenden können.Zu Power2Gas:Da sind wir auf einer Linie.Ohne aug Recht zu bestehen:Das Brenngas ist meist H²,ggf. Ammoniak, Methan.Ich verrate dir warum ich so viel vom H² halte 1.H² ist im Universum am meisten vertretenen und unsere Erde besteht zu 2/3 an der Oberfläche aus Wasser ...
(12) LoneSurvivor · 27. Juli um 08:51
@11 Ich gehe radikal grün an die Sache ran. Du scheinst zu vergessen, dass der mit H2 erzeugte Strom ja auch in einem Akku gespeichert wird. Das H2-Auto _IST_ ein E-Auto mit einer kleineren Batterie mit mehr Zeug drum herum. Das Lithium dafür wird genauso gebraucht. Und noch viel mehr Technik und Ressourcen. Und zu @8 Wie wäre es mit Power2Gas? Da wird EE-Gas mit überschüssigem Ökostrom erzeugt und um das zu speichern haben wir die Infrastruktur bereits.
(11) Ariel · 26. Juli um 18:47
Teil 2: Wie wird eigendlich die hochgerümte Litiumionen-Batterie hergestellt?Wie werden diese entsorgt bzw wieder verwendet?Das ist für mich genau so wichtig,wie der Wirkungsgrad.Eigendlich sogar wichtiger.Googel bitte mal nach Litium und vergiß doch bitte mal den verdammten Wirkungsgrad und gehe mal radikal grün ran an diese Sache.Ich bin der Meinung,dann kommen wir nicht um H² rum.
(10) Ariel · 26. Juli um 18:40
@8 Jepp also ein Brennnstoffzellenauto kommt auf einen Wirkungsgrad von 50%.Laut Deinem Link.Er liegt bei 30% wenn man H² industriell herstellt und über Tanken verbreitet.Soweit richtig?Wer aber sagt denn das es so laufen muß?Ich bin der Meinung auch eine dezentrale Herstellung von H² wäre machbar,zwar in kleineren Maßstab aber machbar und es ist auch noch Blau.Wie soll den der Solarstrom gespeichert werden oder der Strom aus Wind?Das können wir schon mal vergessen,wenn wir über Batterien machen
(9) thrasea · 26. Juli um 11:22
@7 @8 Dazu ist in den letzten Tagen eine topaktuelle Studie erschienen. Das Ergebnis ist eindeutig. Eine Zusammenfassung bzw. ein Fact Sheet in Deutsch: <link> Komplette Studie zum Download: <link>
(8) LoneSurvivor · 26. Juli um 11:06
@7 Ich nehme an, Du meintest mich und nicht Dich selbst mit Deiner Frage. Schau mal hier: <link> Nur BEV ist sinnvoll.
(7) Ariel · 26. Juli um 10:32
@5 Jetzt erkläre doch einmal bitte,welche Technologie einen hohen Wirkungsgrad hat und von uns genutzt wird.Ich bin mal gespannt,vor allem,wenn es um PKW´s oder LKW´s geht.
(6) LoneSurvivor · 26. Juli um 08:39
@5 Korrekt.
(5) Ariel · 25. Juli um 17:10
@4 Benziener oder Diesel sind ja auch totaler Schwachsinn,wenn man sich den Wirkungsgrad ansieht.
(4) LoneSurvivor · 25. Juli um 12:35
@2 Wasserstoff-PKWs sind ja auch totaler Blödsinn, wenn man sich den Wirkungsgrad ansieht.
(3) Chris1986 · 25. Juli um 12:10
Das Problem ist auch weiterhin, dass die Speicherung und der Transport von Energie das Problem ist. Batterien sind schwer, teuer und haben eine geringe Energiedichte. Ein klimaneutraler chemischer Energiespeicher hat eine hohe Energiedichte und ist einfach in großen Mengen zu speichern. Gerade in Gegenden abseits bestens ausgebauter Infrastruktur oder für allerlei Sonderlösungen etc. wird synth. Kraftstoff eine Option sein insofern er nicht aus ideologischen Gründen blockiert wird.
(2) Ariel · 25. Juli um 10:46
Tolle Sache, nur kommt es zu spät.Wir steuern auf eine reine Elektrifizierung der Gesellschaft hin und das soll auch noch rein aus erneuerbaren Energien zu kommen.Damit ist Luft-, Wasser- Und Solarenergie gemeint.Autos sollen ja nur noch elektrisch Fahren.Da wird in D noch nicht einmal mehr H² in Betracht gezogen.
(1) KonsulW · 25. Juli um 10:10
Toll, wenn das in größeren Maßstäben klappen würde.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News